Die Na­tu­rApo­the­ke vor der Haus­tür:

Von we­gen „ge­gen Bauch­weh“ist kein Kraut ge­wach­sen! Hier kom­men drei Top-kräu­ter, die Schmer­zen wir­kungs­voll ent­ge­gen­wir­ken.

NaturApotheke - - Medizin | Bauchgefühl -

1 Ka­mil­le (Matri­ca­ria cha­mo­mil­la)

ist aus der Na­tur­me­di­zin nicht weg­zu­den­ken und ein ech­tes Mul­ti­ta­lent: Sie kann Ent­zün­dun­gen und Bak­te­ri­en be­kämp­fen, Krämp­fe lin­dern und be­ru­hi­gend wir­ken. Und sie ist das klas­si­sche Kraut ge­gen Bauch­be­schwer­den jeg­li­cher Art. Da­bei ent­fal­tet sie ih­re Wir­kung nicht nur als Tee, son­dern auch als Kom­pres­se. Da­für nimmt man Wi­ckel, legt sie mit drei Ess­löf­feln Ka­mil­len­blü­ten in ei­ne Schüs­sel, über­gießt sie mit ei­nem Li­ter ko­chen­dem Was­ser und lässt sie zehn Mi­nu­ten zie­hen. Dann aus­wrin­gen und erst auf­le­gen, wenn die Tem­pe­ra­tur an­ge­nehm ist.

2 Me­lis­se (Me­lis­sa of­fi­ci­na­lis)

un­se­rer äl­tes­ten Heil­pflan­zen und stammt ur­sprüng­lich aus dem Mit­tel­meer­raum. Im oder auch als Ba­de­zu­satz an.

3 Bei­fuß (Ar­te­mi­sia

We­ges­rand, es wer­den die Blät­ter ver­wen­det.

vul­ga­ris)

Zu­tat in ei­nem Ape­ri­tif vorm Es­sen ge­nos­sen wird. Auch nach schwe­ren, fet­ti­gen Mahl­zei­ten kann er hel­fen. Bei­fuß wächst fast über­all am ge­trock­ne­ten Triebspit­zen und ist ei­ne Mit­tel­al­ter ord­ne­te Karl der Gro­ße an, dass sie in je­dem Klos­ter­gar­ten an­ge­baut wer­den müss­te. Das kost­ba­re, äthe­ri­sche Öl, das aus ihr ge­won­nen wur­de, nann­te man auch flüs­si­ges Gold. Me­lis­se wirkt be­ru­hi­gend auf ei­nen über­reiz­ten Ma­gen, kann Krämp­fe lin­dern und Blä­hun­gen ver­mei­den. Ge­nutzt wer­den die Blät­ter, sie bie­ten sich als Tee ist ein Heil­kraut, das schon in der An­ti­ke be­kannt war und der Göt­tin Ar­te­mis zu­ge­schrie­ben wur­de. Dank sei­ner Bit­ter­stof­fe regt Bei­fuß die Pro­duk­ti­on von Ver­dau­ungs­säf­ten an – wenn er zum Bei­spiel als

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.