Wo sind die Ru­he­räu­me?

Neu-Ulmer Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Le­gen wir uns zu den Ak­ten“(Sei­te 1) vom 28. Au­gust:

Die­ser Artikel wirft für mich den Vor­wurf an die Ar­beit­ge­ber auf: War­um gibt es kei­ne Ru­he­räu­me in den Be­trie­ben, ob­wohl wis­sen­schaft­lich nach­ge­wie­sen ein Po­wer Nap die Leis­tungs­fä­hig­keit der Ar­beit­neh­mer wie im Artikel be­schrie­ben er­höht? Das, was jetzt an­geb­lich in den USA er­kannt wird, wur­de bei uns schon in den 60/70er Jah­ren bei Voith Tur­bi­nen in Hei­den­heim prak­ti­ziert. Dort hat­te der Be­trieb auf ei­nem Ver­wal­tungs­ge­bäu­de mit Flach­dach Lie­ge­stüh­le für die An­ge­stell­ten plat­ziert, um in der Mit­tags­pau­se ein Ni­cker­chen, heu­te Po­wer Nap, tä­ti­gen zu kön­nen. Auch hat die Fir­ma u. a. ein Schwimm­bad mit Sau­na, ein ei­ge­nes Aus­bil­dungs­zen­trum, Wal­dorf­schu­le samt Kin­der­gar­ten etc. für ih­re Mit­ar­bei­ter ge­baut. Es gab halt da­mals noch ei­ne Un­ter­neh­mer­kul­tur wie auch in an­de­ren deut­schen Un­ter­neh­men, z. B. Sie­mens. Jo­sef Ka­e­ser als der „x-te“Kon­zern­um­bast­ler kann/ mag so was wahr­schein­lich gar nicht mehr hö­ren. Al­so le­gen wir’s ein­fach zu den Ak­ten.

Fritz Min­ke, Aind­ling

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.