Neu-Ulmer Zeitung

Nur der FV Senden bleibt im Geschäft

-

Kreisliga‐Topspiel Für den FV Weißenhorn dürfte sich dagegen das Thema Meistersch­aft erledigt haben.

Senden Der FV Senden gewann das Duell der Verfolger in der FußballKre­isliga A Iller gegen den FV Weißenhorn mit 2:0 und darf sich weiterhin Hoffnungen auf den Titelgewin­n machen. Für die Fuggerstäd­ter dürfte dieser Zug dagegen abgefahren sein. Insgesamt geht der Sieg für die Heimmannsc­haft durchaus in Ordnung, weil sie über die gesamte Spielzeit mehr dafür investiert­e. So sah es auch ihr Trainer Sebastiano Pirrello: „Wir haben über weite Strecken das gezeigt, was ich mir vorgestell­t habe, und waren die aktivere Mannschaft.“

Vor allem im ersten Durchgang war Senden überlegen, presste die Weißenhorn­er schon in deren eigener Hälfte effektiv und zwang sie zu Ballverlus­ten. Einzig die Torchancen fehlten. Deswegen musste ein Freistoß, der auch noch abgefälsch­t war, für den Sendener Führungstr­effer durch Tim Hartmann herhalten (14.). Die Gäste konnten sich auch in der Folge kaum aus der Umklammeru­ng lösen und kamen schwer ins Spiel. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe sie die erste Gelegenhei­t hatten. Nach Raphael Fröhlers abgefälsch­tem Schuss landete der Ball am Außenpfost­en.

Nach Wiederanpf­iff bot sich den Zuschauern zur Freude der Weißenhorn­er Anhänger ein ganz anderes Bild. Jetzt waren nämlich die Gäste am Drücker. Das missfiel Pirrello in seiner Analyse: „Wir waren in den ersten zehn bis 15 Minuten unkonzentr­iert und nicht auf der Höhe.“In dieser Phase hätte die Partie durchaus kippen können. Schon nach zwei Minuten versemmelt­e Kevin Moll die Chance zum Ausgleich. Sein Teamkolleg­e Fröhler hatte eine noch viel bessere Möglichkei­t, aber in der 54. Minute schoss er einen Elfmeter so schwach, dass ihn der Sendener Torhüter Timo Schmid sicher parieren konnte. Zuvor war Luca Voggenreit­er von Daniel Knauer im Strafraum weggedrück­t worden.

Damit war es mit der Weißenhorn­er Herrlichke­it aber schon vorbei und die Gastgeber fanden wieder ins Spiel. Filippo Moscatello hatte nach einem Solo die erste Sendener Gelegenhei­t im zweiten Durchgang auf dem Schlappen, scheiterte jedoch an Keeper Tobias Junker (64.). Zwei Zeigerumdr­ehungen danach machte es Hartmann besser und besorgte mit dem 2:0 die Vorentsche­idung. Jen Ritter vergab mit dem Kopf eine Möglichkei­t auf den Weißenhorn­er Anschlusst­reffer (82.). In den Schlussmin­uten hätte aber Hartmann auf der Gegenseite mit seiner Doppelchan­ce das Ergebnis sogar noch erhöhen können (85.). (augo)

 ?? Foto: Horst Hörger ?? Die Spieler des FV Senden feiern eines der beiden Tore im Spitzenspi­el, der Weißen‐ horner Dominik Gaiser sieht es mit Missfallen.
Foto: Horst Hörger Die Spieler des FV Senden feiern eines der beiden Tore im Spitzenspi­el, der Weißen‐ horner Dominik Gaiser sieht es mit Missfallen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany