Die Welt be­lä­chelt uns

Neuburger Rundschau - - Meinung & Dialog -

Zu „Die­sel-Kri­se kos­tet 600 Jobs bei Bosch“(Wirt­schaft) vom 8. Ja­nu­ar: Wir Deut­schen ma­chen ge­ra­de mit mo­ra­li­scher deut­scher Gründ­lich­keit un­se­rem Wirt­schafts­mo­tor Au­to­mo­bil­in­dus­trie den Gar­aus. Die gan­ze Welt be­nei­det uns um die­se Er­folgs­ge­schich­te und un­se­ren dar­aus re­sul­tie­ren­den Wohl­stand. Je­der weiß doch ge­nau, wie vie­le Ar­beits­plät­ze von die­ser In­dus­trie ab­hän­gen – und trotz­dem wird mit al­ler Kraft und un­ter der Hil­fe­stel­lung von Um­welt­hil­fen (die sich auch noch Deut­sche nennt) ver­sucht, völ­lig irr­sin­ni­ge Grenz­wer­te (am Bü­ro Ar­beits­platz mehr als das Dop­pel­te an Fe­in­staub er­laubt und in der In­dus­trie das Zwan­zig­fa­che wie auf der Stra­ße) ein­zu­hal­ten. Die Welt be­nei­det uns lang­sam nicht mehr, son­dern be­lä­chelt uns. Klaus Klei­nert, Hains­farth trifft auf Wut und Zorn eben­so zu, die die AfD als öf­fent­lich wahr­nehm­ba­re Par­tei sät. Ich bin über­zeugt, dass in der AfD noch wasch­ech­te, rechts­kon­ser­va­ti­ve De­mo­kra­ten(!) ver­tre­ten sind. Die­se ge­hö­ren nun mal dem de­mo­kra­ti­schen Spek­trum auch an. Man muss ja de­ren Über­zeu­gun­gen nicht tei­len. Doch lei­der ha­ben sie kei­ne öf­fent­lich wahr­nehm­ba­re Stim­me. Es sind eher die ra­di­ka­len und po­pu­lis­ti­schen Markt­schrei­er und Het­zer der AfD, die wahr­ge­nom­men wer­den. Ich wür­de mir wün­schen, dass die an­de­ren Par­tei­en das Ge­spräch mit den noch ver­blie­be­nen AfD-De­mo­kra­ten su­chen, um die­se in­ner­halb der AfD zu stär­ken, da­mit sie die Ra­di­ka­len zu­rück­drän­gen kön­nen. Die AfD ist nun ein­mal da und wird wohl noch ei­ne Wei­le ver­blei­ben.

Paul Gr­ab, Augsburg

Was muss in ei­nem Geist­li­chen vor­ge­hen, das ihn zu der Aus­sa­ge „Gott sei Dank ver­jährt“be­wegt? Miss­brauch in der Kir­che – was kann es Schlim­me­res ge­ben?

Zus­mar­shau­sen zu „Ein Erz­bi­schof auf der An­kla­ge­bank“(Feuille­ton) vom 8. Ja­nu­ar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.