So schick woh­nen New Yorks Krea­ti­ve

Mit Surf­brett und Leuch­ter aus Luc­ca: „Brook­lyn In­te­ri­or“macht Lust auf neue Wohn­ide­en

Neue Osnabrucker Zeitung - Hagen, Hasbergen - - LITERATUR - Von Ste­fan Lüd­de­mann

Ist Brook­lyn wirk­lich der cools­te Ort der Welt? Die In­te­ri­eurs, in de­nen die New Yor­ker Krea­ti­ven le­ben, ha­ben je­den­falls das Zeug zum neu­en Trend. Ein Bild­band stellt sie vor.

NEW YORK. Rund um den aus­la­den­den Ess­tisch ste­hen schlich­te Bis­tro­stüh­le. Aber über den Mö­beln prangt ein Kron­leuch­ter, der einst ein Ki­no im tos­ka­ni­schen Luc­ca er­hell­te. Klei­ner Stil­bruch? Nein, das ist so­gar ein gro­ßer Stil­bruch. Aber er macht das Wohn­zim­mer des Künst­ler­paa­res Ju­lia­na Merz und Har­ry Cus­hing im New Yor­ker Stadt­teil Brook­lyn zu ei­nem State­ment.

In­di­vi­dua­li­tät schlägt Kon­ven­ti­on: Nach die­ser Grund­re­gel funk­tio­nie­ren die Woh­nungs­ein­rich­tun­gen, die De­si­gnau­to­rin Kath­le­en Ha­ckett und Fo­to­graf Mat­t­hew Wil­li­ams in „Brook­lyn In­te­ri­or“ver­sam­meln. Die Auf­nah­men öff­nen den Blick auf ei­ne eben­so an­re­gen­de wie stil­si­che­re Phi­lo­so­phie der In­nen­ein­rich­tung. Der Vor­teil: Die­ser Stil ist noch nicht zum InT­rend er­starrt.

Da­für sor­gen einst­wei­len je­ne Künst­ler, De­si­gner, Au­to­ren und Fil­mer, die ih­re Woh­nun­gen nicht ein­fach ein­rich­ten, son­dern nach­drück­lich ge­stal­ten. De­si­gn­mö­bel vor blan­kem Mau­er­werk, Erb­stück ne­ben Floh­markt­fund: Je­der Raum be­zieht Span­nung aus sorg­sam ge­setz­ten Kon­tras­ten. Die Räu­me strah­len war­me At­mo­sphä­re aus und wir­ken zugleich so an­re­gend wie ei­ne auf­merk­sam ku­ra­tier­te Kunst­aus­stel­lung. Kein Wun­der, dass Ha­ckett und Wil­li­ams mit ih­ren Wohn­be­schrei­bun­gen tief in die Welt der Crea­ti­ve Class ein­tau­chen. Die­ser Wohn­stil stört Pu­ris­ten, die Cross­over nicht ver­tra­gen, er ver­un­si­chert je­ne, die nur im Main­stream Rück­halt fin­den. Da­bei

bil­den Au­to­rin und Fo­to­graf nicht nur In­nen­ein­rich­tun­gen ab, sie lie­fern auch klu­ge Be­schrei­bun­gen der Hin­ter­grün­de und ein­fühl­sa­me Por­träts der Men­schen, die in die­sen Woh­nun­gen le­ben. So bil­det sich aus vie­len Im­pres­sio­nen das Bild ei­nes Le­bens­stils, der nicht in je­der Um­ge­bung ge­dei­hen kann. Brook­lyn ist seit je­her Künst­ler­ort. Na­men wie Ar­thur Mil­ler, Woo­dy Al­len oder Bar­bra

St­reisand ver­edeln ihn zur Des­ti­na­ti­on. Und der Mix der Kul­tu­ren macht ihn zum idea­len Platz für fle­xi­ble Me­tro­po­len­be­woh­ner. Das spie­geln die In­te­ri­eurs mit Zim­mern, die al­les zugleich zu sein schei­nen – Rück­zugs­ort, Treff­punkt, Ide­en­schmie­de, Aus­stel­lungs­raum.

Wo das Ka­rus­sell­pferd aus Blech vor dem Ka­min steht, ein auf­recht ste­hen­des Surf­brett ein Wohn­zim­mer prägt

oder Fund­stü­cke aus ei­nem schlich­ten Re­gal ei­ne Vi­tri­ne ma­chen, avan­ciert die Wahl zum Zünd­fun­ken für den nächs­ten De­sign­trend.

Das Buch „Brook­lyn In­te­ri­or“lädt zu ei­nem Streif­zug durch die er­fri­schend an­de­re Wohn­kul­tur, die Trend und Vin­ta­ge mischt. Welch ein Ver­gnü­gen. Nur ei­nes hät­te die­ser wirk­lich fei­ne Band nicht ge­braucht – sei­nen an­ge­be­risch klin­gen­den Un­ter­ti­tel. Dass die In­te­ri­eurs, die die­ses Buch vor­stellt, rich­tig cool sind, sieht man auch so.

Kat­leen Ha­ckett und Mat­t­hew Wil­li­ams: Brook­lyn In­te­ri­or. Woh­nen am cools­ten Ort der Welt. 240 Sei­ten. Kne­se­beck Ver­lag München. 34,95 Eu­ro.

Fo­to: Mat­t­hew Wil­li­ams

Ei­ge­ne Fo­tos aus In­di­en, da­zu De­si­gner­stüh­le: Wohn­zim­mer von Ag­nethe Glat­ved und Mat­t­hew Sep­ti­mus in Brook­lyn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.