Ko­ali­ti­on un­eins über wei­te­re Sen­kung des Ar­beits­lo­sen­bei­trags

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - POLITIK -

BER­LIN Uni­ons­frak­ti­ons­chef Vol­ker Kau­der will den Bei­trag zur Ar­beits­lo­sen­ver­si­che­rung dop­pelt so stark sen­ken, wie dies bis­her mit dem Ko­ali­ti­ons­part­ner SPD ab­ge­macht ist. „Ver­ein­bart ist ei­ne Rück­füh­rung um 0,3 Pro­zent­punk­te. Für mög­lich hal­te ich 0,6 Pro­zent­punk­te“, sag­te der CDU-Po­li­ti­ker. Ar­beits­mi­nis­ter Hu­ber­tus Heil (SPD) blieb bei sei­ner Po­si­ti­on, si­gna­li­sier­te aber Ge­sprächs­be­reit­schaft. „Ich hal­te mich erst mal an den Ko­ali­ti­ons­ver­trag, und ich ver­bin­de das auch mit den not­wen­di­gen In­ves­ti­tio­nen in Qua­li­fi­zie­run­gen“, sag­te er.

Laut Kau­der wä­re auch bei ei­ner Sen­kung um 0,6 Pro­zent­punk­te ei­ne Rück­la­ge von deut­lich mehr als 20 Mil­li­ar­den Eu­ro in der Ver­si­che­rungs­kas­se vor­han­den. Man kön­ne nicht er­war­ten, dass die Wirt­schaft „ewig so gut läuft“. Die Ge­fahr ei­ner „Kon­junk­tur­del­le“sei vor­han­den, et­wa we­gen des Han­dels­streits mit den USA.

Heil kün­dig­te an, sei­nen Ge­setz­ent­wurf in den kom­men­den Ta­gen vor­zu­le­gen. Er sieht auch vor, dass Ar­beits­lo­se nach ei­ner Qua­li­fi­zie­rung län­ger Ar­beits­lo­sen­geld be­zie­hen kön­nen. Die FDP un­ter­stützt die For­de­run­gen aus der Uni­on. Auch die Ar­beit­ge­ber spre­chen sich da­für aus. „Die Spiel­räu­me für ei­ne Bei­trags­sen­kung sind po­li­tisch rich­tig und fi­nan­zi­ell drin­gend ge­bo­ten“, so der Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Bun­des­ver­ei­ni­gung der Deut­schen Ar­beit­ge­ber­ver­bän­de, Stef­fen Kam­pe­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.