Alarm we­gen Hur­ri­kan „Flo­rence“und Tai­fun „Mang­khut“

Mil­lio­nen Bür­ger in den USA und auf den Phil­ip­pi­nen be­trof­fen / Ers­te To­te

Neue Osnabrucker Zeitung - Stadt Osnabruck - - VORDERSEITE - Dpa

JA­MES CI­TY Mit mäch­ti­gen Wind­bö­en, schwe­ren Re­gen­fäl­len und me­ter­ho­hen Über­schwem­mun­gen hat der Hur­ri­kan „Flo­rence“ges­tern die Süd­ost­küs­te der USA heim­ge­sucht.. Min­des­tens vier Men­schen star­ben, dar­un­ter ei­ne Mut­ter und ihr Ba­by, als ein Baum auf ihr Haus stürz­te. Ein­satz­kräf­te be­müh­ten sich, Hun­der­te Men­schen aus von Was­ser um­schlos­se­nen Häu­sern zu ret­ten – so wie die­se Frau mit ih­rem Hund. Der Wir­bel­sturm traf nach An­ga­ben des Hur­rikan­zen­trums na­he Wrights­vil­le Beach in North Ca­ro­li­na mit Wind­ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 150 St­un­den­ki­lo­me­tern auf Land. Un­ter­des­sen ha­ben sich auch die Phil­ip­pi­nen auf die An­kunft des Su­per­tai­funs „Mang­khut“vor­be­rei­tet. Tau­sen­de Be­woh­ner flo­hen aus den Küs­ten­ge­bie­ten ins Lan­des­in­ne­re.

Zwei gro­ße Wir­bel­stür­me im At­lan­tik und im Pa­zi­fik hal­ten Mil­lio­nen Men­schen in Atem: Der Hur­ri­kan „Flo­rence“traf auf die Süd­ost­küs­te der USA, der Tai­fun „Mang­khut“be­droht vie­le In­seln der Phil­ip­pi­nen.

MIA­MI/MA­NI­LA Mit Wind­ge­schwin­dig­kei­ten von 150 Ki­lo­me­tern pro St­un­de stieß Hur­ri­kan „Flo­rence“ges­tern in Wrights­vil­le Beach in North Ca­ro­li­na auf Land. Der Sturm sorg­te für schwe­re Flu­ten, hef­ti­ge Bö­en und ex­tre­me Re­gen­fäl­le. Ka­ta­stro­phen­schüt­zer muss­ten aus­rü­cken, um Men­schen aus über­flu­te­ten Häu­sern zu ret­ten.

Min­des­tens vier Men­schen ka­men ums Le­ben, dar­un­ter ei­ne Frau und ihr Ba­by, als ein Baum auf ihr Haus stürz­te. Der Va­ter wur­de ver­letzt ins Kran­ken­haus ge­bracht.

Der Fern­seh­sen­der CNN be­rich­te­te, mehr als 400000 Men­schen in North und South Ca­ro­li­na sei­en oh­ne Strom. Ex­per­ten war­nen vor ta­ge­lan­gen hef­ti­gen Re­gen­fäl­len.

Es lie­fen be­reits vie­le Not­fal­lein­sät­ze, sag­te der Chef der Ka­ta­stro­phen­schutz­be­hör­de Fe­ma, Brock Long. Als ei­ne der ers­ten Ge­gen­den wur­den die Ou­ter Banks ge­trof­fen, ei­ne dem Fest­land vor­ge­la­ger­te In­sel­ket­te in North Ca­ro­li­na. Auch den Ort New Bern an der Küs­te des Bun­des­staa­tes traf die Sturm­flut. Rund 150 Men­schen war­te­ten hier zwi­schen­zeit­lich dar­auf, von Ret­tungs­kräf­ten aus den Was­ser­mas­sen ge­ret­tet zu wer­den, wie der Na­tio­nal Wea­ther Ser­vice auf Twit­ter mel­de­te.

Die Aus­wir­kun­gen von „Flo­rence“zeig­ten sich an vie­len Or­ten. Flüs­se tra­ten über die Ufer, Stra­ßen wur­den über­spült. Mehr als 1300 Flü­ge wur­de laut CNN an der US-Ost­küs­te ge­stri­chen. In der Nä­he von Wilming­ton hat­te der Strom­ver­sor­ger Du­ke Ener­gy ein Atom­kraft­werk vor­sichts­hal­ber vom Netz ge­nom­men.

Sze­nen­wech­sel: Un­ter­des­sen hat der Tai­fun „Mang­khut“den Nor­den der Phil­ip­pi­nen er­reicht. In Tei­len der Pro­vin­zen Ca­ga­yan und Isa­be­la fiel der Strom aus, zahl­rei­che In- und Aus­lands­flü­ge wur­den ge­stri­chen. Der Schiffs­ver­kehr wur­de ein­ge­stellt, mehr als 4500 Pas­sa­gie­re stran­de­ten in Hä­fen der In­sel­grup­pe im West­pa­zi­fik.

Mehr als 800000 Be­woh­ner der be­son­ders be­trof­fe­nen Küs­ten­re­gi­on sind auf­ge­ru­fen, Not­un­ter­künf­te auf­zu­su­chen. Ges­tern hiel­ten sich dort je­doch erst 9000 Men­schen auf. Ins­ge­samt sol­len min­des­tens 5,2 Mil­lio­nen Men­schen von dem Sturm be­trof­fen sein. Das Ro­te Kreuz geht auf­grund der Zer­stö­rungs­kraft so­gar von bis zu 10 Mil­lio­nen Be­trof­fe­nen aus. Die Wet­ter­be­hör­de warnt vor bis zu 14 Me­ter ho­hen Wel­len auf dem Meer und Sturm­flu­ten an der Küs­te mit Wel­len von bis zu sechs Me­ter Hö­he. „Mang­khut“ist mit Bö­en von bis zu 255 Ki­lo­me­tern pro St­un­de der stärks­te Tai­fun, der die Phil­ip­pi­nen in die­sem Jahr heim­ge­sucht hat.

Fo­to: AFP/Chip So­mo­de­vil­la

Fo­to: AFP/Ted Al­ji­be

Schnell noch das Well­blech­dach ver­stär­ken: Die­ser Mann in Tu­gue­ga­rao wapp­net sich ge­gen den Tai­fun.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.