Grü­ne un­ter­stüt­zen Luft­bal­lon-Ver­bot

Par­tei hält Vor­stoß der Stadt Gü­ters­loh für nach­ah­mens­wert / Mi­nis­te­ri­um lehnt ab

Neue Osnabrucker Zeitung - Stadt Osnabruck - - VORDERSEIT­E - Von Klaus Wie­sche­mey­er

Soll das Stei­gen­las­sen von Luft­bal­lons ver­bo­ten wer­den? Die Grü­nen in Nie­der­sach­sen hal­ten ei­nen ent­spre­chen­den Be­schluss der nord­rhein-west­fä­li­schen Stadt Gü­ters­loh für nach­ah­mens­wert. „Stei­gen ge­las­se­ne Luft­bal­lons lan­den in den al­ler­meis­ten Fäl­len in der Na­tur. Vö­gel und an­de­re Tie­re fres­sen die wei­chen Bal­lon­res­te und ver­hun­gern dann mit vol­lem Ma­gen. Auch Bal­lons aus Na­tur­la­tex sind des­we­gen kei­ne wirk­li­che Al­ter­na­ti­ve“, sag­te Grü­nen-Lan­des­che­fin An­ne Ku­ra un­se­rer Re­dak­ti­on. Es sei des­halb „be­grü­ßens­wert, dass die Stadt Gü­ters­loh mit gu­tem Bei­spiel vor­an­geht und auf das Stei­gen­las­sen von Luft­bal­lons ver­zich­tet“, er­gänz­te sie.

Der dor­ti­ge Um­welt­aus­schuss hat­te Gü­ters­loh An­fang Sep­tem­ber zur ers­ten „bal­lon­frei­en Zo­ne“des Bun­des­lan­des er­klärt. Da­mit fol­gen die Ost­west­fa­len vor al­lem den Nie­der­lan­den, wo im­mer mehr Städ­te mit Blick auf Plas­tik in den Mä­gen von See­vö­geln ein Bal­lon­ver­bot ver­hän­gen. Gü­ters­loh will

Gü­ters­loh hel­fen auch, das Be­wusst­sein für un­ge­woll­te Fol­gen un­se­res Han­delns zu schär­fen“, sag­te die Grü­nen­Lan­des­vor­sit­zen­de un­se­rer Re­dak­ti­on.

Die Kom­mu­nen se­hen ein sol­ches Ver­bot kri­tisch: „Ein Ver­bot, Luft­bal­lons auf öf­fent­li­chen Flä­chen stei­gen zu las­sen, ist nach un­se­ren Er­kennt­nis­sen in Nie­der­sach­sen noch nicht als not­wen­dig er­ach­tet wor­den. Wir hof­fen bis­her noch dar­auf, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sich im­mer mehr be­wusst wer­den, was der­ar­ti­ger Ab­fall zur Fol­ge hat“, sag­te Thors­ten Bul­ler­diek vom Nie­der­säch­si­schen Rie­si­ge Bal­lons auf dem Grü­nen-Par­tei­tag 2013: Jetzt will die Par­tei Luft­bal­lons ver­bie­ten las­sen.

Städ­te- und Ge­mein­de­bund.

Auch das zu­stän­di­ge Um­welt­mi­nis­te­ri­um lehn­te die For­de­rung ab. „In den Him­mel stei­gen­de Luft­bal­lons ha­ben die Men­schen schon im­mer mit Träu­men und Hoff­nun­gen ver­bun­den. War­um soll­ten wir ih­nen die­se Ge­füh­le neh­men?“, sag­te ein Spre­cher von Um­welt­mi­nis­ter Olaf Lies (SPD). „Der Plas­tik­müll in den Welt­mee­ren und der un­ge­zü­gel­te Aus­stoß von Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al im Han­del be­las­ten die Um­welt in Nie­der­sach­sen und auch welt­weit um ein Viel­fa­ches mehr als ein paar Luft­bal­lons bei Ge­burts­ta­gen oder Hoch­zeits­fei­ern. Ein Bal­lon-Ver­bot ret­tet die Welt ganz be­stimmt nicht“, sag­te der Spre­cher.

Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.