Nach Gas­ex­plo­si­on in Pa­ris: Vier­tes To­des­op­fer ge­fun­den

De­mons­tra­tio­nen in Frank­reich / Prä­si­dent Ma­cron hofft auf na­tio­na­le De­bat­te

Neue Osnabrucker Zeitung - Wallenhorst - - VORDERSEITE -

PA­RIS Nach der schwe­ren Gas­ex­plo­si­on in Pa­ris hat die Feu­er­wehr in den Trüm­mern des zer­stör­ten Hau­ses ein vier­tes To­des­op­fer ent­deckt. Ges­tern fand sie die Lei­che ei­ner jun­gen Frau, de­ren Woh­nung über dem Zen­trum der Ex­plo­si­on lag. Bei den wei­te­ren To­ten han­delt es sich um zwei Feu­er­wehr­leu­te, die ein Gas­leck in dem Ge­bäu­de un­ter­su­chen woll­ten, so­wie um ei­ne spa­ni­sche Tou­ris­tin. 45 wei­te­re Men­schen wur­den laut Staats­an­walt­schaft bei dem Un­glück am Sams­tag ver­letzt, neun da­von schwer. Die Ex­plo­si­on er­eig­ne­te sich, wäh­rend in der Stadt er­neut Zehn­tau­sen­de „Gelb­wes­ten“ge­gen die Po­li­tik der fran­zö­si­schen Re­gie­rung de­mons­trier­ten.

PA­RIS Kurz vor Be­ginn ei­ner „na­tio­na­len De­bat­te“zur Lö­sung der „Gelb­wes­ten“-Kri­se hat die Be­we­gung in Frank­reich wie­der an Stär­ke ge­won­nen. Am Sams­tag gin­gen of­fi­zi­el­len An­ga­ben zu­fol­ge im gan­zen Land 84 000 Men­schen auf die Stra­ßen. Da­mit stieg die Zahl der De­mons­tran­ten das zwei­te Wochenende in Fol­ge, nach­dem die Be­we­gung rund um Weih­nach­ten ge­schwächt schien. Zu solch gra­vie­ren­den Aus­schrei­tun­gen und Ge­walt­ex­zes­sen wie in den ver­gan­ge­nen Wo­chen kam es an die­sem neun­ten Pro­test-Sams­tag in Fol­ge aber nicht. Die Aus­sicht auf die von Prä­si­dent Em­ma­nu­el Ma­cron an­ge­kün­dig­te De­bat­te scheint die „Gelb­wes­ten“je­doch nicht ent­schei­dend zu brem­sen.

Wie­der wur­den in der Haupt­stadt zahl­rei­che Men­schen fest­ge­nom­men. Laut Pa­ri­ser Staats­an­walt­schaft ka­men ins­ge­samt 155 Men­schen in Po­li­zei­ge­wahr­sam. Auch in Bour­ges, in Bor­deaux, Straß­burg und an­de­ren Städ­ten kam es zu Zu­sam­men­stö­ßen.

Ab mor­gen sol­len die Bür­ger ih­re Kri­tik äu­ßern und Re­form­vor­schlä­ge ma­chen kön­nen – bei über meh­re­re Wo­chen im gan­zen Land statt­fin­den­den Ge­sprächs­run­den. Wie die „na­tio­na­le De­bat­te“ge­nau or­ga­ni­siert wer­den soll, ist nicht be­kannt. Pre­mier­mi­nis­ter Édouard Phil­ip­pe will sich heu­te zu De­tails äu­ßern. Auch ein Brief Ma­crons an die Fran­zo­sen soll heu­te ver­öf­fent­licht wer­den. Be­ob­ach­ter er­war­ten, dass der Staats­chef da­rin vor al­lem ei­nen Ap­pell an die Bür­ger rich­ten wird, sich zahl­reich an der De­bat­te zu be­tei­li­gen.

Für den mit de­sas­trö­sen Be­liebt­heits­wer­ten kämp­fen­den Ma­cron hängt viel vom Er­folg sei­ner „na­tio­na­len De­bat­te“ab. Die „Gelb­wes­ten“Be­we­gung hat den eins­ti­gen po­li­ti­schen Senk­recht­star­ter in die bis­lang schwers­te Kri­se sei­ner Amts­zeit ge­stürzt. Seit Mit­te No­vem­ber de­mons­trie­ren im­mer wie­der Zehn­tau­sen­de ge­gen sei­ne Re­form­po­li­tik und ge­gen ei­ne als zu nied­rig emp­fun­de­ne Kauf­kraft. Im­mer wie­der gab es da­bei Ran­da­le. Die Wut aus Frank­reich scheint der­weil auch den Är­mel­ka­nal über­quert zu ha­ben. In Lon­don gab es am Sams­tag Pro­tes­te nach dem Vor­bild der „Gelb­wes­ten“. Meh­re­re Tau­send Men­schen gin­gen nach An­ga­ben der Ver­an­stal­ter auf die Stra­ße. Die Pro­tes­tie­ren­den for­der­ten an­ge­sichts des Br­ex­its ein En­de der Spar­po­li­tik und ei­ne Neu­wahl. Auch Ver­tre­ter der Gelb­wes­ten-Be­we­gung aus Frank­reich nah­men an der De­mons­tra­ti­on in Lon­don teil. Un­ter­des­sen wur­de der Lkw-Fah­rer, der in Bel­gi­en ei­nen De­mons­tran­ten der „Gelb­wes­ten“an­ge­fah­ren und ge­tö­tet ha­ben soll, ver­haf­tet.

Foto: AFP/Carl La­b­ros­se

Foto: dpa/Clau­de Pa­ris

Er­neut Aus­schrei­tun­gen: Seit Wo­chen kommt es re­gel­mä­ßig zu Zu­sam­men­stö­ßen zwi­schen den „Gelb­wes­ten“und der Po­li­zei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.