Waspo und Span­dau sie­gen ganz lo­cker

Har­ter Job für Ugal­de bei den Re­cken. Der spa­ni­sche Ab­wehr­spe­zia­list ist mor­gen in Lem­po wich­tig.

Neue Presse - - SPORT - VON STE­FAN DIN­SE

HAN­NO­VER. Zwei Nie­der­la­gen am Stück, das kennt Cris­ti­an Ugal­de ei­gent­lich nicht. Drei­mal ist er mit dem FC Bar­ce­lo­na spa­ni­scher Meis­ter ge­wor­den, fünf­mal hol­te er mit dem un­ga­ri­schen Top­klub KC Ves­z­prém den Lan­des­ti­tel. Bei­de Ver­ei­ne do­mi­nie­ren in ih­ren Li­gen. In der Bun­des­li­ga läuft es für den Neu­zu­gang mit den Re­cken aber bis­her nicht so glatt. Und, das kommt da­zu, der 31-jäh­ri­ge Spa­ni­er ist selbst noch nicht am Leis­tungs­li­mit. „Ich kann es bes­ser, ja. Aber in die­ser Li­ga ist al­les an­ders und noch neu“, sagt Ugal­de. Zu­letzt ver­lor die TSV Han­no­ver-burg­dorf zwei­mal hoch und kas­sier­te da­bei 73 To­re. „Dass wir wie­der sta­bil ste­hen, ist ent­schei­dend“, so Ugal­de. Ei­ne Nie­der­la­ge droht den er­satz­ge­schwäch­ten Re­cken den­noch mor­gen (16 Uhr) beim TBV Lem­go Lip­pe. „Wir müs­sen uns stei­gern, die­se bei­den Punk­te sind sehr wich­tig“, be­tont Ugal­de.

Der Links­au­ßen liebt es, zu ver­tei­di­gen und „Bäl­le zu steh­len“. Be­son­ders in der 5:1-Ab­wehr­tak­tik, ei­ner spa­ni­schen Spe­zia­li­tät. Dann ist der zwei­fa­che Fa­mi­li­en­va­ter in sei­nem Ele­ment. Er läuft lau­ernd vor sei­nen Mit­strei­tern her­um, ist Vor­pos­ten und Ab­fang­jä­ger und über­nimmt Spe­zi­al­auf­ga­ben. Ent­we­der schirmt er den ge­fähr­lichs­ten Geg­ner ab oder engt zu­min­dest des­sen Krei­se ein. In Er­lan­gen dreh­te Han­no­ver ei­ne knap­pe Par­tie in der Schluss­vier­tel­stun­de, als der „Road Run­ner“ge­nann­te Dau­er­läu­fer den vor­her nicht zu stop­pen­den Chris­toph St­ei­nert na­he­zu ab­mel­de­te.

Fängt Ugal­de ei­nen Pass ab, führt das meist zu ei­nem leich­ten Tor per Ge­gen­stoß. „Die brau­chen wir wie­der öf­ter“, sagt Trai­ner Car­los Or­te­ga. Sein Lands­mann ist nun noch mehr ge­for­dert, weil er als Ein­zi­ger vor­ge­zo­gen ver­tei­digt. Ugal­de: „Ich weiß ge­nau, was Car­los de­fen­siv will.“Han­no­ver kann nur noch drei mehr oder we­ni­ger fit­te Rück­raum­spie­ler des Pro­fi­ka­ders auf­bie­ten, der Coach muss im­pro­vi­sie­ren. Al­le ge­sun­den Ak­teu­re sind ge­fragt und sol­len den Jun­gen hel­fen.

Ein un­an­ge­neh­mer Geg­ner sei der 131-ma­li­ge spa­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler (288 To­re), sagt Sven-sö­ren Chris­to­pher­sen, Sport­li­cher Lei­ter der Re­cken. „In drei ähn­li­chen Si­tua­tio­nen, in de­nen du den Ball hast und Cris­ti­an be­geg­nest, wird er an­ders re­agie­ren, et­was an­de­res ver­su­chen“, so Chris­to­pher­sen, „du kannst dich kaum auf ihn ein­stel­len.“

22 To­re hat Ugal­de in elf Par­ti­en er­zielt, dar­un­ter zwei Sie­ben­me­ter (Tref­fer­quo­te: 65 Pro­zent). Das ist nicht so we­nig, da er sich mit Lars ab­wech­selt. Je­der macht ei­ne Par­tie. Zu­dem kommt der spa­ni­sche Vi­ze-eu­ro­pa­meis­ter von 2016 eben aufs Feld, wenn Or­te­ga auf 5:1 um­stellt. „Ich bin für die Ab­wehr aber mo­men­tan wich­ti­ger“, so Ugal­de.

Mit 23:17 warf Han­no­ver die Lem­go­er be­reits im Ach­tel­fi­na­le aus dem Po­kal. „Da hat­ten wir ei­ne fan­tas­ti­sche De­fen­si­ve. Die müs­sen wir Schritt für Schritt wie­der auf­bau­en, nur so wird es ge­hen“, for­dert Ugal­de.

Rück­raum­spie­ler Mait Pa­trail ist un­ter­des­sen am Knie ope­riert wor­den. Er hat­te sich ge­gen Melsun­gen ei­nen Kreuz­band­riss zu­ge­zo­gen. Der Ein­griff in Strau­bing ver­lief kom­pli­ka­ti­ons­los. Lehn­hoff HAN­NO­VER. Das ist den Was­ser­bal­lern von Waspo 98 in die­ser Sai­son noch nicht pas­siert. Beim Tur­nier um den Su­per­cup ge­rie­ten sie ges­tern ge­gen den OSC Pots­dam mit 0:2 in Rück­stand. Dann aber dreh­ten sie die Par­tie und setz­ten sich im Sta­di­on­bad mit 16:6 (4:2, 5:1, 2:0, 5:3) durch. „Wir ha­ben et­was Zeit be­nö­tigt, das Ge­sche­hen dann aber kon­trol­liert“, sag­te Trai­ner Kars­ten See­ha­fer.

Der ge­wohnt flei­ßi­ge Na­tio­nal­spie­ler To­bi­as Preuß war mit fünf Tref­fern bes­ter Wer­fer des deut­schen Meis­ters. Aleksan­dar Ra­do­vic steu­er­te vier To­re bei.

Was­pos To­re: Preuß 5, Ra­do­vic 4, Jorn Win­kel­horst 2, An­te Co­ru­sic, Dar­ko Br­gul­jan, Lu­ka Se­cu­lic, Pere Estra­ny, Ju­li­an Re­al je 1.

In der zwei­ten Par­tie be­zwang Span­dau den Ama­teur SC Duis­burg eben­so si­cher mit 17:7. Ma­teo Cuk warf fünf To­re der Ber­li­ner.

Heu­te geht es um 10.30 Uhr mit Waspo ge­gen Ama­teur Duis­burg wei­ter, um 12 Uhr trifft Span­dau auf Pots­dam. Von den bei­den ab­schlie­ßen­den Spie­len gibt es auf sport­buz­zer.de/han­no­ver ei­nen Li­vestream: Pots­dam ge­gen Duis­burg (17.30 Uhr) und Waspo ge­gen Span­dau (19 Uhr).

In der Bun­des­li­ga-haupt­run­de B sind die Whi­te Sharks heu­te (18 Uhr) beim SV Wei­den zu Gast.

Fo­tos: Flo­ri­an Pe­trow

BIS­HER 22 TO­RE FÜR DIE RE­CKEN: Cris­ti­an Ugal­de fei­ert ei­nen Tref­fer ge­gen den HC Er­lan­gen. Der spa­ni­sche Ab­wehr­spe­zia­list und Links­au­ßen hat aber noch mehr drauf. „Ich kann bes­ser spie­len“, sagt der 31-Jäh­ri­ge. Ge­gen Lem­go er­ziel­te Ugal­de im Po­kal drei To­re (klei­nes Bild).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.