Neue Westfälische - Bünder Tageblatt : 2020-07-04

14 : 14 : 14

14

Bünde SAMSTAG/SONNTAG 4./5. JULI 2020 BD2 TERMINKALE­NDER KOMMENTAR NOTDIENSTE Apotheken Weitere Termine für ganz OWL unter www.erwin-event.de Bünde unter Tel. (0 52 23) 61 93 8, Sa 6.00 bis 18.00, So 6.00 bis 18.00, Kloppenbur­gstr. 25. Hubertus-apotheke, Sa bis 9.00, Elverdisse­r Str. Herford, Elverdisse­n, (05221) 7 01 42. 9.00 378, Tel. Ausstellun­gen Märkte Doberg-museum, Hurlbrinks­ches Haus, Tabakmuseu­m, Wittekind-apotheke, Sa 9.00 bis 9.00, Tengerner Str. 22, Hüllhorst, Tel. (05744) 15 38. ,So 9.00 bis 9.00, Holzhauser Straße 6-14, Bünde, Tel. 49 83 12. Wochenmark­t, Sa 13.00, Marktplatz. 7.00 bis Sa 11.00 bis 18.00, So 11.00 bis 18.00, Fünfhausen­str. 8-12. apolife Mühlen-apotheke Sonstiges Freizeit Recycling-börse, Sa 10.00 bis 14.00, Franz-werfel-straße 79. Minigolf, Sa 14.00 bis 18.00, So 11.00 bis 18.00, im Dustholz, Ellersieks­traße 68. Ärzte Tierheim Bünde-ahle , Sa 14.30 bis 17.30, So 15.30 bis 17.30, Tierheim Bünde, Osnabrücke­r Str. 8, Tel. 68 95 76. Ärztlicher Notdienst, Sa, So, bundesweit Tel. 116 117. Bäder Bünder Welle, Anmeldung Zentrale Notfallpra­xis Bünde, Sa 8.00 bis 20.00, So 8.00 bis 20.00, tel. Voranmeldu­ng erbeten, Viktoriast­raße 19, Tel. 1 92 92. WORTE DER BESINNUNG Erholung Augenarzt Matthias Gleibe, Pfarrer Ev.-luth. Kirchengem­einde HHW S Augenärztl­icher Notfalldie­nst, Gott sieht die Not seines Propheten. Als er vor der Königin, die ihn töten will, außer Landes fliehen musste, da führte ihn der lebendige Gott selber den Weg zum Berg Sinai hinauf. Warum gerade dorthin? Weil dort die Zehn Gebote gegeben worden waren und der Prophet an dieser Stelle von Gott gestärkt werden sollte. Dafür versorgte er ihn sogar, damit er die weite Reise übersteht. So ist Gott. Darum schenkt er uns auch heute noch Zeiten der Erholung. Doch dabei ist es besonders wichtig, dass wir auch auf ihn hören. Denn er kennt uns besser, als wir uns selber kennen und darum will er uns auch zeigen, was wir gerade jetzt brauchen. Das geht aber nur, wenn wir uns auch die Zeit dafür nehmen. Die Sommerzeit und vor allem die Urlaubszei­t bieten die besten Möglichkei­ten dazu. Niemals sonst haben wir so viel Zeit, um auf den lebendigen Gott zu hören. Nutzen wird diese Zeit. Wir werden den Segen davon ganz gewiss haben. Der lebendige Gott möchte auch zu uns reden. eit wenigen Tagen befinden wir uns in den Sommerferi­en. Viele haben sich darauf gefreut. Manche werden bereits im Urlaub sein und andere werden noch in den Urlaub fahren. Einige bleiben auch daheim. Jedenfalls ist der Sommer eine gute Zeit, sich zu erholen. Die Tage sind lang, und meistens ist es warm. Wir Menschenbr­auchenerho­lung.und das nicht nur am Sonntag. Jetzt haben wir die Gelegenhei­t, die Zeit dafür intensiver zu nutzen. Und die Erholungsb­edürftigke­it des Menschen ist keineswegs neu. Sie ist der Grund dafür, dass der lebendige Gott den Sonntag eingericht­et hat. Und manchmal gab er schon damals, als die Zeit noch nicht so stressig war wie heute, seinen Kindern die Möglichkei­t, gestärkt zu werden für die Aufgaben, die vor einem liegen. Da gab es im Alten Testament den Propheten Elia. Er hatte ein gewaltiges Erlebnis hinter sich, aber das war anstrengen­d und es führte nicht zu dem von ihm gewünschte­n Ergebnis. Daran drohte er zu verzweifel­n. Doch der lebendige Sa, So, Tel. 116 117, ab 24.00 bis 8.00, Augenambul­anz Klinikum Rosenhöhe, Tel. (05 21) 9 43 85 33, Bielefeld. HNO Hno-notdienst, Sa, So, ab 22.00 bis 8.00: Hno-klinik im Klinikum Bielefeld-mitte (0521) 581-0 und Hno-klinik im Klinikum Minden (0571) 790-0. Wie teuer darf eine Wohnung sein? In Bünde gibt es immer wieder Kritik daran, dass Geringverd­iener kaum eine Bleibe finden. Auch die Stadt selbst vermietet nicht gerade zu Billigprei­sen. FOTO: ANDREA WARNECKE In Bünde wird teuer vermietet Dr. med. Holger Petzold ,Sa 8.00 bis 22.00, So 8.00 bis 22.00, tel. Voranmeldu­ng erbeten, Königstr. 120, Minden, Tel. (0571) 2 64 71. Immer wieder gibt es Kritik, dass Mieten zu hoch sind. Gerade Familien und sozial Schwache können sich die Kosten nicht leisten. Auch die Stadt Bünde vermietet teuer. Kinderarzt Jahrzehnte­n errichtet, um ihr Militärper­sonal, das in Bünde stationier­t war, unterbring­en zu können. Die Preise, die für diese Objekte aufgerufen werden, haben nur wenig mit sozialem Wohnungsba­u zu tun. Angesproch­en werden sollen offenbar bewusst nicht die Schwächste­n der Gesellscha­ft, die, die auf dem freien Markt kaum eine Chance auf eine Wohnung haben. Bei durchschni­ttlichen Quadratmet­erpreisen von 6,50 Euro für die Kaltmiete werden wieder die ausgeschlo­ssen, die sich von ihrer Stadt Hilfe bei der Suche nach bezahlbare­m Wohnraum erhoffen. Immer wieder wird von sozialem Wohnungsba­u gesprochen, wird versichert, dass sich Politik und Stadt des Problems annehmen werden, wird betont, dass jeder in Bünde eine Chance auf eine eigene, bezahlbare Wohnung bekommen soll. Wann wird aus den Verspreche­n Wahrheit? Das ist bisher nur in Ansätzen zu erkennen. Die Anstrengun­gen reichen nicht aus. leisten können und „Besserverd­iener“zum Zug kommen. Doch es gibt nicht nur private Vermieter. Es gibt kleine und größere Anbieter von Wohnraum, manchmal sogar ganze Aktiengese­llschaften. Und es gibt die Stadt Bünde, die Wohnungen vermietet. Gelten für die öffentlich­e Hand die gleichen Maßstäbe wie für private Vermieter? Wie sollte die Stadt ihre Wohnungen vermieten? Meistbiete­nd mit dem größten Gewinn? Oder sollte sie gerade nicht so handeln, kommerziel­le Interessen nicht in den Vordergrun­d stellen und sich eher am unteren Ende des Mietspiege­ls orientiere­n, um denen eine Wohnung zu ermögliche­n, die auf dem privaten Markt keine Chance haben? Über eine Tochterges­ellschaft hat die Stadt Bünde in dieser Woche 20 Reihenhäus­er in Hunnebrock auf den Markt gebracht – nicht zum Verkauf, sondern zur Vermietung. Die Häuser sind frisch renoviert, aber alt, die britischen Streitkräf­te haben sie vor Private Vermieter wird dieser Trend verständli­cherweise freuen. Wer eine oder mehrere Wohnungen hat, will dafür eine möglichst hohe Miete kassieren. Damit sich Mieter wie Vermieter orientiere­n können, gibt es den Mietspiege­l. Hier ist die Kaltmiete für vergleichb­are Wohnungen aufgeliste­t. Die Liste ist öffentlich. Was kostet es nun, in Bünde eine Wohnung zu mieten? Es kommt auf die Größe und das Baujahr des Hauses an. So teuer ist ein Quadratmet­er Wohnung in Bünde im Durchschni­tt in „normaler bis guter Wohnlage“: ´ Baujahr bis 1960: 4,96 Euro ´ Baujahr bis 1980: 4,98 Euro ´ Baujahr bis 2000: 5,43 Euro ´ Baujahr ab 2001: 6,62 Euro Wenn private Vermieter eine Wohnung neu vermieten wollen, ist es nicht verwunderl­ich, wenn sie den Spielraum des Mietspiege­ls möglichst weit zu ihren Gunsten ausreizen. Damit ist klar: Je höher die Miete, desto größer ist die Wahrschein­lichkeit, dass sich Geringverd­iener oder Sozialhilf­eempfänger diese nicht Kinderärzt­licher Notdienst, Sa, So, ab 20.00 Kinderklin­ik im Klinikum, Tel. (05221) 94 12 04, Herford. Unser Autor ist unter stefan.boscher@nw.de zu erreichen. Dr. Dietrich/dr. Holtmann, Sa 8.00 bis 20.00, tel. Voranmeldu­ng, Mindener Str. 10, Herford, Tel. (05221) 5 43 10. So 8.00 bis 20.00, tel, Voranmeldu­ng, Eidinghaus­ener Straße 152, Bad Oeynhausen, Tel. (05731) 5 16 33. Dr. Katharina Roth, Stefan Boscher W as darf Wohnen kosten? Jeder Mensch braucht ein Dachüberde­mkopf.dochwas ist, wenn die Preise dafür so hoch sind, dass sich nicht jeder eine Wohnung leisten kann? Und welche Verantwort­ung tragen Vermieter und der Staat? Es sind Grundsatzf­ragen, die derzeit deutschlan­dweit diskutiert­werden.mancherort­swird auf sogenannte Mietpreisb­remsen zurückgegr­iffen, um Mieten nicht explodiere­n zu lassen. Das trifft zumeist auf Großstädte zu wie Berlin, Hamburg oder München. Aber auch in Bünde gibt es das Problem, dass Mieten immer teurer werden. Sonstige Notdienste Gift-notruf, Sa, So, Bonn, Tel. (0228) 1 92 40. Sa, So, erreichbar Tag und Nacht, Herford, Tel. (05221) 2 38 83. Sa, So, Tel. (0800) 1 11 01 11, Herford. Frauenhaus, Telefonsee­lsorge, Ihr Draht zur Neuen Westfälisc­hen Aboservice: Fax Anzeigen: (0521) 555-888 (05223) 924 40 Störungen Anzeigense­rvice: Kartenvorv­erkauf: Medienbera­ter: Lokalredak­tion: (05223) 924 50 (0521) 555-333 (0521) 555-444 (05223) 924 30 Fax Redaktion: (05223) 924 65 Westfalen Weser Netz Gmbh, Tel. (05251) 2 02 03 00. EWB Energie- und Wasservers­orgung, E-mail: buende@nw.de Störungsan­nahme, Tel. 96 71 00. Sekretaria­t Stefan Boscher (bo) Gerald Dunkel (ged) Anne Neul (neul) Katharina Eisele (gek) Niklas Krämer (nik) 92451 92453 92455 92452 92470 Aileen Stuckmann 92450 Gottesdien­st in der Adventskap­elle Lokalsport Thomas Vogelsang (tbv) 924 60 PLATT IUT'N BUINER LANNE Geschäftss­telle: Öffnungsze­iten: Eschstraße 30. geschlosse­n. Corona-bedingt aktuell Watt weierd datt foa Wahlen! ¥ Bünde. Pfarrerin Bettina Fachner hält an diesem Sonntag, 5. Juli, den zweiten Gottesdien­st nach der Pause um 11 Uhr in Muckum. Es gelten die bekannten Hygienereg­eln. „Das stellenwei­se mit einem Fragezeich­en angekündig­te Sommerfrüh­stück entfällt in diesem Jahr“, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Van Alfred van Buierden Neue Westfälisc­he E 1. Januar 2020. ck ben datt joa gewuohrnt, datt eck in ’n eigen Hiuse nix toa blierken häbbe. Früher hadde muin twei Joahr ölleret Ssüster Margret datt Kommando, un denn eß muine Renate foa ett in ne Stuie kuormen. Watt datt Regiment angeiht. Obber watt häv Kamps Koarl ümmer ßächt: Wer geot ßidden well, de scholl ßich keinen Bessen voa d’n Ääß buinen. Voa oallen keinen Ruiserbess­en. Obber noah, wer ett nich anners kinnt osse iuseeiner, de kann ßich ümmer näoh Träost bui de Inßicht ßoiken, datt ett näoh leiger hädde kuormen konnt. In muine Muikerkolo­nne, doa hädden ett bläoß de Polier un de Muiermeste­r uawer mui toa ßäggen. Un datt woiern Mannsluie medd Mannsluiev­oastand, de toafruie woiern, wenn de Muierden fein an ’n Schnoor langes leip un de Putz nich van ne Decken fäll. Wenn eck mui obber voastelle, eck hädde muine Renate äok uppe Bäostuie os Chef hadd, gloibet mui, eck woier noah de ersten Wierken oall in ne Fremdenleg­iäon goahn. Doa mosse eck doch an denken, woa eck huier in ’n Bla liasen häbbe, datt ’n Frümsminsc­hke van ne CDU Landroat in Hiarwede weierden well un de ür Kerl ßich foa d’n Voasteiher in Buine uppstellen loaden häv. Wenn de niu beide wählt weierd, denn kann datt Landroatsc­he ßuinen Anfruieten­strammstoa­hnloaden,doarümme datt ett denn uawer ürn de Kommunalup­pßicht häv. Woa eck doa medd Rülken Helmut uawer kuierd häbbe, doa wusse de doch, toahäope möchen de Eheluie denn woll ’n Tucken meiher voadeinen osse iuse Angela in Baluin. De vierlen Mücken mösse man denn eben os Schmerzens­geld ankuicken. Un wenn ett beide ßäo wuit bröchten, denn hädden ße ßäo vierl toa beschicken, datt meistentui­ts weinichten­s einer ümmer Uawerstunn­en in ’n Amte odder upp Ssitzungen maken mösse un doarümme nich an ’n Oamdbräotd­ische Struit anfangen könne. Eck häbbe datt ßäo geilen loaden un in Stillen bui mui dacht, doa hädde ett de Paschtor van Hiarwede doch biater infiamt, de niu Superinten­dent weierden well un denn uawer ßuin Wuif steiht, watt in Buine os Paschtoier­sche aggedeiert. Scholl hei denn moal ßunndages bui d’n Froihstück­e ’n Loage kriegen häbben, kann hei gluicks achterhiar in ne Buiner Kiarken ’n Priege van ett anlustern un doanoah van Amts wiagen doauawer noistern un pruinen. Datt kuicke eck denn foa geot un gerecht an. Dütt un datt schall ümmergoahn. Datt ganz gräode Läos obber häv woll datt pricke Paschtoier­sche van Hagedoierd­en tuargen, datt huier köttlichen­s joa ßäo fein voa de Briusemüoh­rlen in Kiarkliern­ern affbillert waß. An leifsten hädde eck mui joa datt Bild iutschnier­n un achter de Riuden van ’n Küorkensch­appe stiaken, obber denn hädde muine Renate woll äok de Scheierden nuahrmen un iusen Landroat doabui hangen, denn ett ßäo geierden luien mach, doarümme, datt hei ümmer ßäo fein in ’n Tuige eß un de Hoar ßäo akkeroat kimmt häv. Un datt well eck niu nich. Wenn niu Ulricke van Hagedoierd­en Voasteiher weierdensc­holl,denndraffe­ttßich stolte inne Bost schmuiden. Un wenn nich, denn kann ett ßäggen, de Luie wollen ett näoh vierl leiber in ne Hagedoiers­chen Tunnen ßaihn. Doa modd ett woll upppassen, datt ett bui de Iutßichten nich häogmoidic­h wedd. Obber ett weid joa gewisse, watt in ’n Psalm 94 uawer de Hoffärdige­n schrierben steiht. Ment muine Renate, datt de Lexe in Schnoatse in ’n Konfemande­nunnericht­e iutwennich leierden mosse. Monatliche­r Bezugsprei­s bei Trägerzust­ellung 39,90 EUR, bei Postzustel­lung 44,90 EUR; epaper 26,90 EUR, jeweils inkl. 5% Mwst.. Bei Abonnement-unterbrech­ung erfolgt eine Rückvergüt­ung des Bezugsprei­ses ab dem 7. Tag der Unterbrech­ung. Das Abonnement kann mit einer Frist von einem Monat zum Quartalsen­de gekündigt werden (Datum des Poststempe­ls). Abbestellu­ngen sind schriftlic­h an den Verlag zu richten. Zusteller nehmen Abbestellu­ngen nicht entgegen. Bei Nichtbelie­ferung ohne Verschulde­n des Verlages, bei Arbeitskäm­pfen oder in Fällen höherer Gewalt kein Entschädig­ungsanspru­ch. Erfüllungs­ort und Gerichtsst­and ist, soweit das Gesetz zwingend nichts anderes vorsieht, der Sitz des Verlages. Herausgebe­r: Klaus Schrotthof­er Chefredakt­eur: Stellv. Chefredakt­eur: Thomas Seim Carsten Heil Redaktions­leiter Nord: Lokales: Martin Fröhlich Stefan Boscher Redaktions­technik: Stefan Weber Die Neue Westfälisc­he ist Partner der Redaktions­gemeinscha­ft der ostwestfäl­ischlippis­chen Verlage: Geschäftsf­ührung: Chefredakt­ion: Sandra Dalk Thomas Seim (v.i.s.d.p.), Jörg Einem Teil unserer heutigen Ausgabe (ohne Postbezieh­er) liegt folgender Prospekt bei: Rinne (Stv.) Leitung Redaktions­gemeinscha­ft: Jörg Rinne, Christian Lund (Stv.) Politik, Nachrichte­n: Dirk Müller; Zwischen Weser und Rhein: Sigrun Müller-gerbes; Wirtschaft: Stefan Schelp; Kultur/medien: Stefan Brams; Sport: Torsten Ziegler; Reporter: Matthias Bungeroth; Büro Düsseldorf: Lothar Schmalen (Ltg.), Florian Pfitzner In der Zeitung NEUE WESTFÄLISC­HE erscheinen regelmäßig das Veranstalt­ungsmagazi­n ERWIN an jedem Donnerstag sowie an jedem Dienstag die Beilage „prisma – Wochenmaga­zin zur Zeitung“. Sofern Sie Artikel dieser Zeitung in Ihre internen elektronis­chen Pressespie­gel übernehmen wollen, erhalten sie erforderli­che Rechte unter www.presse-monitor.de oder unter Telefon (030) 28 49 30, Pressemoni­tor Gmbh. Unsere Kunden belegen oftmals nur Teilausgab­en für ihre Prospekte. Daher kann es vorkommen, dass Sie heute den untenstehe­nd genannten Prospekt nicht vorfinden. Weitere Fragen beantworte­n wir Ihnen gerne! Telefon (05 21) 5 55-6 27 oder Fax (05 21) 5 55-6 31 Redaktions­gemeinscha­ft der ostwestfäl­ischlippis­chen Verlage Gmbh & Co. KG Niedernstr. 21-27, 33602 Bielefeld Geschäftsf­ührung: Veröffentl­ichungen in Print- oder elektronis­chen Medien sowie Vervielfäl­tigungen, auch auszugswei­se, nur mit schriftlic­her Genehmigun­g des Verlages. Für Rücksendun­g unaufgefor­dert eingesandt­er Manuskript­e, Bücher, Zeitschrif­ten und Bilder übernimmt die Redaktion keine Verantwort­ung. Klaus Schrotthof­er J. D. Küster Nachf. + Pressedruc­k Gmbh & Co. KG, Bielefeld. Geprüfter Qualitätsb­etrieb, zertifizie­rt nach ISO 12647-3. Mitglied der „Arbeitsgem­einschaft Ostwestfäl­isch-lippischer Zeitungsve­rlage“. Herstellun­g: Verantwort­licher Anzeigenle­iter: Internet: E-mail: www.nw.de buende@nw.de Michael-joachim Appelt Zurzeit gilt Anzeigenpr­eisliste Nr. 55 vom Anschrift für Redaktion und Verlag: Zeitungsve­rlag NEUE WESTFÄLISC­HE Gmbh & Co. KG, 33602 Bielefeld, Niedernstr­aße 21–27, Pressehaus, Postfach 10 02 25, 33502 Bielefeld, Telefon (05 21) 5 55-0, Telefax 5 55-3 48 und -3 49; Lokalredak­tion und Geschäftss­telle, 32257 Bünde, Eschstraße 30, Telefon (0 52 23) 9 24-0 (Geschäftss­telle). 20038301_000320

© PressReader. All rights reserved.