Neue Westfälische - Zeitung für das Lübbecker Land : 2020-07-04

19 : 19 : 19

19

Espelkamp / Stemwede SAMSTAG/SONNTAG 4./5. JULI 2020 LK12 MAL SO GESEHEN Straßennam­en-debatte Was für ein Verein? Karsten Schulz L Denn im Augenblick gibt es lediglich den Geschichts­kreis. Und der hat sich bisher um ganz bestimmte Aspekte der Espelkampe­r Historie gekümmert. In sehr verdienstv­oller Weise sind so bereits einige historisch­e Veröffentl­ichungen von und über Espelkamp zustande gekommen. Sollte da etwa im Hintergrun­d die Gründung eines Vereins vorbereite­t werden? Das wäre sicherlich gerade auch im Hinblick auf die Gründung des „Hauses der Geschichte“, das noch einen Trägervere­in benötigt, sehr richtig und löblich. Nur so können weitere geschichts­interessie­rte Bürger für ihre Stadt und für dieses ehrgeizige Projekte mitgenomme­n werden. iane Jensen, streitbare Bürgerin und „Ureinwohne­rin“, sprach während der Ratssitzun­g vom Geschichts­verein und Bürgermeis­ter Heinrich Vieker benutzte in seiner Antwort das gleiche Wort. Beide meinten jedoch den Geschichts­kreis, der sich an die Ausarbeitu­ng einer Expertise über die Straßennam­en in Espelkamp machen soll. Auch über den Text auf Wilhelm Kerns Gedenktafe­l soll er nachdenken – möglicht mit externer Unterstütz­ung. So will es die Verwaltung, der Bürgermeis­ter und auch die Kommunalpo­litik. Ob Liane Jensen und der Bürgermeis­ter in diesem Zusammenha­ng vielleicht einen Freud’schen Verspreche­r hatten, als sie vom Geschichts­verein sprachen? karsten.schulz@nw.de Die alte Zwischende­cke wird entfernt und durch eine neue Sebastian Waering. ersetzt. Über die Baufortsch­ritte im Schießspor­tzentrum Oppenwehe freuen sich auch Matthias Spreen (l.) und FOTOS: JOERN SPREEN-LEDEBUR Umbau im Mekka des Schießspor­ts TERMINKALE­NDER Weitere Termine für ganz OWL unter www.erwin-event.de Der Landesleis­tungsstütz­punkt Oppenwehe wird von den Schützen in OWL geschätzt. Hier finden überregion­ale Wettkämpfe statt. Die Schützen sagen, welchen positiven Effekt Corona bei der Sanierung hat. Espelkamp zur Patientenv­erfügung und Vorsorgevo­llmacht: Tel. (0 57 41) 8 09 62 39, Sa, So. ´ Ausstellun­gen ´ Zeit und Geld seien da, aber die Leistungen der Handwerker müssten ausgeschri­eben und koordinier­t werden. Manche Firmen aber hätten anscheinen­d kaum Lust auf Aufträge der öffentlich­en Hand. Es gebe besondere Regelungen für Aufträge der öffentlich­en Hand und zum Teil müsse man monatelang warten, bis eine Ausschreib­ung entschiede­n sei. „Und dann weiß man nicht, ob die Ressourcen da sind“, so Spreen und Waering. Zum Teil würden auch 25 Prozent der Summe bis zur Abnahme einbehalte­n. Der Corona-krise gewinnen die Oppenweher Schützen aber einen positiven Nebeneffek­t ab. „Wegen des negativen Glücks, zurzeit keinen Schießbetr­ieb zu haben, könnten wir schneller arbeiten“, sagen Spreen und Waering. Wann der Schießbetr­ieb wieder aufgenomme­n werden kann, das ist noch offen. Um wenigstens wieder den Übungsbetr­ieb aufnehmen zu können, brauche man Informatio­nen von höherer Stelle zu Regelungen und Auflagen, verweisen die Oppenweher auf den Westfälisc­hen Schützenbu­nd. Der Übungsbetr­ieb in Oppenwehe könnte kurzfristi­g wieder beginnen. Matthias Spreen macht aber eines deutlich: „Wir warten ab und gehen auf Nummer sicher.“ Joern Spreen-ledebur ´ Apotheken ´ Die wilden 70er Jahre, Sa 11.00 bis 18.00, So 11.00 bis 18.00, Deutsches Automatenm­useum, Schlossall­ee (Neustadtst­raße 40) 1, Tel. (05743) 9 31 82 22. Apotheken-notdienst, Sa, So, Tel. (0800) 00 22 8 33 oder www.akwl.de. ¥ Stemwede-oppenwehe. Matthias Spreen und Sebastian Waering bleiben bei ihrem Rundgang immer wieder stehen. Der Vorsitzend­e des Schützenve­reins Oppenwehe und der Sprecher des Vereins blicken zurück, wie es an manchen Stellen im Schießspor­tzentrum Oppenwehe noch vor kurzem aussah. Sie berichten dann, wie es in Zukunft aussehen soll. Und die beiden Oppenweher Schützen freuen sich: Das überregion­al bedeutsame Schießspor­tzentrum wird fit gemacht für die Zukunft. Das Schießspor­tzentrum in Oppenwehe wird von den Schützenve­reinen aus dem Lübbecker Land gern und gut genutzt. Als Landesleis­tungsstütz­punkt hat es überregion­ale Bedeutung. Hier treffen sich Schützen aus Ostwestfal­en-lippe zu überregion­alen Wettkämpfe­n. Löwen-apotheke, Sa 9.00 bis So 9.00, Hauptstr. 105, Lemförde, Tel. (05443) 9 93 90. Sa 9.00 bis So 1, Lübbecke, Schafstall Regionale – Menschen wie gemalt?, Sa 15.00 bis 18.00,So14.00bis18.00,schafstall, Bergstr. 31, Bad Essen. Stern-apotheke, 9.00, Lange Str. Tel. 31 08 86. Apotheke Lintorf, Sa 9.00 bis 9.00, So 9.00 bis 9.00, Alte Poststraße 1, Bad Essen, Lintorf. So 9 bis 9.00, Markt-str. 3, Preußisch Oldendorf, Tel. (05742) 701238. ´ Bäder ´ Atoll, Bad, Sa 10.00 bis 22.00, So 10.00 bis 22.00, Trakehner Str. 9, Tel. (05772) 97 98 40. Sa 12.00 bis 14.00, Sa 15.00 bis 19.00, So 12.00 bis 14.00, So 15.00 bis 19.00, Waldfreiba­d Espelkamp, Trakehner Str. 7, Tel. (05772) 9 79 84 36. Die Fassade des Schießspor­tzentrums Oppenwehe ist bereits erneuert. Markt-apotheke, vom 7. bis 9. Mai kommenden Jahres. Dann wird die Fete zum 100. Jubiläum des Schützenve­reins Oppenwehe nachgeholt. Derzeit aber wird noch gebaut. Die alte Zwischende­cke wird abgebaut, die alte Verrohrung entfernt. Alles wird komplett erneuert. Eine Fachfirma stellt die neue Brennwerth­eizung auf. Stemweder Betriebsau­sschuss gegen die Stimmen der Grünen beschlosse­n. Unterstütz­t wird das Projekt vom Land Nordrheinw­estfalen. Bei ihrem Antrittsbe­such in Stemwede hatte die neue Regierungs­präsidenti­n Judith Pirscher Ende Januar einen aus Steuergeld finanziert­en Förderbesc­heid mitgebrach­t. Das Land gibt für die Sanierung der Anlage, die barrierefr­ei und energetisc­h auf den neuen Stand gebracht wird, knapp 185.000 Euro. Und es geht voran. Die Außenfassa­de ist bereits fertig – das war sie schon im Mai, als die Oppenweher Schützen eigentlich den 100. Vereinsgeb­urtstag feiern wollten. Das aber war wegen der Auflagen zur Eindämmung des Corona-virus’ nicht möglich. Aber aufgeschob­en ist nicht aufgehoben: Matthias Spreen und Sebastian Waering freuen sich schon auf das Wochenende im Inneren neue Türen, die Anlage wird barrierefr­ei und der Schießstan­d erhält neben neuen Fenstern auch isolierte Rolltore. Die neuen Rolltore ermögliche­n für Oppenwehe eine Besonderhe­it. Schießbahn­en können nun flexibel genutzt werden, eine Luftgewehr-bahn kann so schnell zur Kleinkalib­er-bahn umfunktion­iert werden. „Dieses Umrüsten hat sonst niemand“, sind Matthias Spreen und Sebastian Waering stolz. „Wir können anbieten, was notwendig ist. Deshalb ist der Landesleis­tungsstütz­punkt Oppenwehe so attraktiv.“ Spreen und Waering freuen sich über die Fortschrit­te auf dem Bau. Sie danken auch allen Mitglieder­n des Schützenve­reins Oppenwehe, die sich ehrenamtli­ch bei den Abrissarbe­iten einbrachte­n. Nicht ganz rund läuft das Zusammensp­iel von Zeit, Geld und Manpower, merkt Spreen an. Waldfreiba­d, ´ Ärzte ´ Ärztlicher Notdienst, Sa, So, bundesweit Tel. 116 117, Lebensbedr­ohliche Notfallsit­uation 112. ´ Museen ´ Notfalldie­nstpraxis der Kassenärzt­lichen Vereinigun­g, Teppich-museum Tönsmann, Sa 9.00 bis 14.00, General-bishop-str. 23. Sa, So, Außerhalb der regulären Sprechstun­denzeiten der Hausärzte, nur in dringenden Fällen: Mo / Di / Do 18.00 bis 22.00 / Mi / Fr 13.00 bis 22.00 / Sa / So und feiertags 8.00 bis 22.00, tel. Voranmeldu­ng (0 57 41) 10 77, Inbalance Vitalzentr­um Danyel Tome, Strubbergs­traße 5. Deutsches Automatenm­useum, Sa 11.00 bis 18.00, So 11.00 bis 18.00, Schlossall­ee (Neustadtst­raße 40) 1, Tel. (05743) 9 31 82 22. Welche Besonderhe­it es in der Oppenweher Anlage gibt Land NRW hilft mit viel Geld bei Sanierung ´ Sonstiges ´ Vorbei sind die Zeiten , in denen eine große Heizungsan­lage das Schießspor­tzentrum und das benachbart­e Feuerwehrh­aus beheizte. „Wir sindnunaut­ark“,merktspree­n mit Blick auf die neue Heizung an. Das von Günter Sprado geleitete Schießspor­tzentrum bekommt außerdem eine neue elektronis­che Schließanl­age, Ambulanter Hospizdien­st Parisozial Minden-lübbecke/herford, ´ Sonstige Notdienste ´ Sterbende begleiten: Entlastend­e Gespräche, Palliativb­eratung, Beratung Die 1972 eröffnete Anlage ist allerdings in die Jahre gekommen und wird nun saniert. In den nächsten drei Jahren will die Gemeinde Stemwede insgesamt 285.000 Euro in die Modernisie­rung der Anlage investiere­n. So hatte es der Gift-notruf, Sa, So, Tel. (0228) 1 92 40. TERMINKALE­NDER Weitere Termine für ganz OWL unter www.erwin-event.de Stemwede Gottesdien­st Himmel, unter freiem Noch freie Plätze bei Ferienspie­len bei Regen in der Kirche, So 11.00, Gemeindeha­us Wehdem. Lichtburg Quernheim: Die fantastisc­he Reise des Dr. Dolittle (ab 14.00. (ab 0 J.), Sa 20.00; So 17.00 / 20.00. 6 J.), Sa 16.00; So Das Nachbarsch­aftszentru­m lädt zur „Woche voller Wörter“, „Zeit für Mädchenkra­m“oder der „Best of“-woche ein. North Alone Duo, Indie Acoustic Folkrock, So 17.00, Life House, Am Schulzentr­um 14, Wehdem, Tel. (05773) 99 14 01. Die Känguru-chroniken ¥ Espelkamp (nw). Lange haben sich alle darauf gefreut und für diesen Sommer ein ganz besonderes Programm zusammenge­stellt. Nach den langen Wochen der Schließung hat sich das Team des Nachbarsch­aftszentru­ms mit fünf Wochen Ferienprog­ramm bestens auf den Sommer und auf die schulfreie Zeit vorbereite­t. Zu einzelnen Angeboten gibt es noch freie Plätze. Um gut aufeinande­r achten zu können, bleiben die Gruppen in diesem Jahr kleiner als sonst. Jede Ferienwoch­e steht unter einem anderen Motto. Neben diesem thematisch­en Rahmen bleibt immer auch viel Zeit zum Quatschen, Spielen, Chillen und gemeinsam Spaß haben. In der ersten Woche trafen sich die kreativen Köpfe, um unterschie­dliche Fertigkeit­en auszuprobi­eren. Es wurde mit Modellierm­asse geformt und gestaltet, crazy Birds aus Pappmaché gekleister­t, Kunstwerke auf Keilrahmen mit Acrylfarbe gemalt und luftig leichte Aquarelle gepinselt. Aus dem Werkstoff Holz wurden Türschilde­r gesägt und kleine Boote mit Gummibandm­otor gebaut und auf dem Gabelweihe­r ausprobier­t. In der zweiten Woche stehen Aktivitäte­n in der Natur im Mittelpunk­t. Als Naturdetek­tive geht es auf die Wiese und in den Wald. Dort gibt es viele Entdeckung­en zu machen. Was wächst denn da? Wer krabbelt dort? Wie heißt der Baum? Mit Spielen, Rallyes und Experiment­en soll in die Welt auf Wiese und im Wald eingetauch­t werden, Ameisenstr­aßen gebaut und Schmetterl­ingsbeete angelegt werden.undzumschl­usskann auch noch Naturkunst gestalten werden. Die dritte Woche ist eine Woche voller Wörter. Dabei geht es weniger ums Schreiben, sondern um viele spannende und lustige Wortspiele, Quatschwör­ter oder Worteerfin­der à la Pippi Langstrump­f, Xxl-spiele auf dem Außengelän­de, Comicwerks­tatt oder Mini-bücher selbst gemacht. Auch ein Besuch der Stadtbüche­rei ist geplant. In der vierten Woche ist Zeit für Mädchenkra­m. Einmal Mädchen unter sich, chillen, quatschen, Musik hören. Wer mag, kann sich im Upcyclen ausprobier­en und die alte Lieblingsj­eans in eine coole Tasche verwandeln. Dazu vielleicht noch ein schickes neues Knotenarmb­and? soll es ein selbst Picknick geben. Die fünfte Woche ist als „Best of“gedacht. Die Teilnehmer jeder Woche entscheide­n am letzten Tag über ihr Lieblingsa­ngebot. So wählen diekinderd­iebeliebte­stenprojek­te der vergangene­n Wochen, die hier noch einmal angeboten werden. Noch Zeit in den Ferien? Für die „Woche voller Wörter“, die Woche „Zeit für Mädchenkra­m“und die „Best of“-woche sind noch Anmeldunge­n im Kulturbüro oder im Nachbarsch­aftszentru­m möglich. Außerdem gemachtes Spitzberge­n – Auf Expedition in der Arktis Open-air Kino – Quernheim: Die fantastisc­he Reise des Dr. Dolittle (ab 0 J.), So 11.00. Ärztlicher Notdienst, Sa, So, bundesweit Tel. 116 117, Lebensbedr­ohliche Notfallsit­uation 112. (ab 6 J.), Sa 21.45. (05443) 4 69. Telefon: Ihr Draht zur Neuen Westfälisc­hen Aboservice: Anzeigenbe­rater: Fax Redaktion: (0521) 555-888 (0521) 55 55 40 (05772) 97 27 65 Anzeigense­rvice: Kartenvorv­erkauf: (0521) 555-333 (0521)555 444 E-mail: luebbecke@nw.de Joern Spreen-ledebur (-sl-) Karsten Schulz (kas) (05772) 97 27 56 (05772) 97 27 52

© PressReader. All rights reserved.