Streit um Nord Stream 2

Russ­land warnt vor Ein­mi­schung von au­ßen

Neues Deutschland - - Politik -

Mos­kau. Im Streit über den Bau der deutsch-rus­si­schen Erd­gas­lei­tung Nord Stream 2 warnt Mos­kau vor Ein­mi­schung von au­ßen. »Wenn dem Pro­jekt Hin­der­nis­se be­rei­tet wer­den, um Russ­land zu zwin­gen, Gas durch die Ukrai­ne zu de­ren Be­din­gun­gen, Ta­ri­fen und mit Un­ge­wiss­hei­ten in ju­ris­ti­schen Din­gen zu pum­pen, dann wird die­se Num­mer wahr­schein­lich nicht klap­pen«, sag­te Vi­ze­au­ßen­mi­nis­ter Alex­an­der Pan­kin am Sams­tag laut Nach­rich­ten­agen­tur Ria No­wos­ti – oh­ne die USA da­bei beim Na­men zu nen­nen. US-Bot­schaf­ter Ri­chard Gren­ell hat­te das Pro­jekt er­neut scharf kri­ti­siert und da­mit ge­droht, dass 16 EU-Staa­ten die Mei­nung der USA teil­ten.

Mit Nord Stream 2 sol­len nach Fer­tig­stel­lung der 1200 Ki­lo­me­ter lan­gen Lei­tung jähr­lich bis zu 55 Mil­li­ar­den Ku­bik­me­ter Erd­gas aus Russ­land – an Dritt­staa­ten wie Po­len und der Ukrai­ne vor­bei – durch die Ost­see nach Deutsch­land trans­por­tiert wer­den. Die Geg­ner von Nord Stream 2 be­haup­ten, dass die Lei­tung die en­er­gie­po­li­ti­sche Ab­hän­gig­keit We­st­eu­ro­pas von Russ­land ver­stär­ke.

Die US-Denk­fa­brik Strat­for geht da­von aus, dass die USA bis Jah­res­en­de un­ter die drei welt­weit größ­ten Ex­por­teu­re von Flüs­sig­gas (LNG) auf­stei­gen wer­den. »Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten wer­den ih­ren Druck auf die EU ver­stär­ken, mehr US-ame­ri­ka­ni­sches LNG zu kau­fen und ih­re In­fra­struk­tur zu ver­bes­sern, um die Ab­hän­gig­keit des Staa­ten­blocks von rus­si­scher En­er­gie zu ver­rin­gern.«

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.