Kei­ne neu­en Grund­stü­cke für rech­te Sze­ne

In Bran­den­burg ver­fü­gen Rechts­ex­tre­me über meh­re­re Im­mo­bi­li­en. Wei­te­re konn­ten sie je­doch nicht an­kau­fen

Neues Deutschland - - Hauptstadtregion - Von Man­fred Rey dpa

Für un­ge­stör­te Tref­fen der rech­ten Sze­ne sind ei­ge­ne Or­te wich­tig. In Bran­den­burg muss­te ei­ne Ka­me­rad­schaft we­gen Druck von Be­hör­den ei­nen ehe­ma­li­gen Bun­ker schlie­ßen, den sie nutz­te.

Der rechts­ex­tre­men Sze­ne Bran­den­burgs ist es im ver­gan­ge­nen Jahr of­fen­bar nicht ge­lun­gen, neue Im­mo­bi­li­en als Ver­an­stal­tungs­or­te zu er­wer­ben. Statt­des­sen muss­te ei­ne rechts­ge­rich­te­te Ka­me­rad­schaft ei­nen ehe­ma­li­gen Luft­schutz­bun­ker in Frank­furt (Oder) nach be­hörd­li­chem Druck auf­ge­ben, er­klär­te das In­nen­mi­nis­te­ri­um auf An­fra­ge der Links­frak­ti­on im Pots­da­mer Land­tag.

Die den Be­hör­den be­kann­te rech­te Sze­ne ver­füg­te laut Mi­nis­te­ri­um 2018 in Bran­den­burg wie im Jahr zu- vor über acht Im­mo­bi­li­en. Da­zu ka­men fünf wei­te­re Grund­stü­cke, von de­nen aus Sze­ne­be­klei­dung und Ton­trä­ger ver­trie­ben wur­den.

Die in der Ant­wort an die Links­frak­ti­on ge­nann­ten Ob­jek­te lie­gen in Frank­furt (Oder), Lüb­ben, Burg und Mit­ten­wal­de (Land­kreis Dah­meSpree), Wand­litz (Bar­nim), Bad Frei­en­wal­de und Straus­berg (Mär­ki­schO­der­land) so­wie in Ra­the­now (Ha­vel­land). Im Ver­fas­sungs­schutz­be­richt 2017 wa­ren noch zwei Stand­or­te ver­merkt, die in­zwi­schen nicht mehr als rech­te Treff­punk­te auf­ge­führt wer­den.

Das wa­ren ei­ne Ta­gungs­stät­te in Bran­den­burg/Ha­vel und ein Wald­grund­stück in Fi­no­w­furt (Bar­nim). Neu hin­zu­ge­kom­men sind 2018 die Treff­punk­te in Burg und Straus­berg. Den ehe­ma­li­gen Luft­schutz­bun­ker in Frank­furt (Oder) hat­te die Ka­me­rad- schaft »Kom­man­do Wer­wolf« ge­mie­tet. Nach meh­re­ren Ver­an­stal­tun­gen un­ter­sag­te die Stadt im Fe­bru­ar 2018 die Nut­zung.

In Lüb­ben be­treibt der als rechts­ex­trem ein­ge­stuf­te Kick­box­ver­ein »North­si­de­crew« in ei­ner ehe­ma­li­gen Dis­ko­thek sei­ne Trai­nings- und Klub­räu­me. Pen­si­on und Fähr­be­trieb mit Grund­stück in Burg sind das Do­mi­zil der »Bri­ga­de 8 - Ch­ap­ter Spree­wald«. Sie gibt sich als Ro­cker­club aus, Mo­tor­rä­der spie­len je­doch kei­ne Rol­le. Mit­glie­der nah­men laut Ver­fas­sungs­schutz auch an De­mons­tra­tio­nen des rechts­ge­rich­te­ten Cott­bu­ser Ver­eins »Zu­kunft Hei­mat« teil.

Die »Bar­ni­mer Freund­schaft« un­ter­hält ein Club­haus im Wand­lit­zer Orts­teil Klos­ter­fel­de. Sie ge­hört zu den rechts­ex­tre­mis­ti­schen Bru­der­schaf­ten und hat laut Ver­fas­sungs­schutz gu­te Be­zie­hun­gen zum NPD- Kreis­ver­band Bar­nim. Die Lie­gen­schaft in Bad Frei­en­wal­de ist ein Grund­stück mit ei­nem Ein­fa­mi­li­en­haus des Lan­des­vor­sit­zen­den der Par­tei Die Rech­te, Ro­bert Geb­hardt. Er ist zugleich füh­ren­der Kopf der Ka­me­rad­schaft Mär­kisch Oder Bar­nim (KMOB). In den laut Ver­fas­sungs­schutz als Sturm­lo­kal be­zeich­ne­ten Räu­men fin­den un­ter an­de­rem Fei­ern statt.

Die AO Straus­berg nutzt Ga­ra­gen als Klub­räu­me und tritt nach au­ßen als Ro­cker­grup­pe auf. Die Mit­glie­der tra­gen bei Ver­an­stal­tun­gen Le­der­kut­ten mit ent­spre­chen­den Sym­bo­len. Ein ehe­ma­li­ges ara­bi­sches Re­stau­rant im Mit­ten­wal­der Orts­teil Mot­zen di­ent zwei Rechts­ex­tre­mis­ten als Ort für Sze­ne-Events. In Ra­the­now trifft sich die lo­ka­le rechts­ex­tre­mis­ti­sche Sze­ne in ei­nem Klein­gar­ten zu Fei­ern und Kon­zer­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.