Dar­um könn­te Bay­er den Coup schaf­fen

Bay­er Le­ver­ku­sen oder Bay­ern Mün­chen? Heu­te Abend ent­schei­det sich, wer in das Fi­na­le des 75. DFB-Po­kals ein­zieht. Die Werks­elf ist in dem un­glei­chen Du­ell frei­lich der Au­ßen­sei­ter, aber kei­nes­wegs chan­cen­los.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT - VON DORIAN AUDERSCH UND SE­BAS­TI­AN BERGMANN

LE­VER­KU­SEN Fuß­ball­deutsch­land ist sich vor dem ers­ten Po­kal­halb­fi­na­le heu­te Abend weit­ge­hend ei­nig: Das wird ei­ne kla­re Sa­che. Bay­er Le­ver­ku­sen bleibt im Heim­spiel ge­gen den FC Bay­ern Mün­chen höchs­tens die Au­ßen­sei­ter­rol­le. Zu sou­ve­rän, zu fo­kus­siert und schlicht­weg zu gut prä­sen­tier­te sich der Re­kord­meis­ter in den ver­gan­ge­nen Wo­chen. Klubs wie Mön­chen­glad­bach, Dort­mund oder Augs­burg schüt­tel­te die Mann­schaft von Trai­ner Jupp Heynckes in der Li­ga wie läs­ti­ge Flie­gen ab.

Al­len Un­ken­ru­fen zum Trotz wird die von Hei­ko Herr­lich trai­nier­te Werks­elf den­noch al­le He­bel in Be­we­gung set­zen, um den ers­ten Fi­nal­ein­zug seit 2009 zu schaf­fen. Da­mals wur­de Mün­chen im Vier­tel­fi­na­le mit ei­nem 4:2-Sieg nach Hau­se ge­schickt – und es gibt gu­te Grün­de, war­um Le­ver­ku­sen Fuß­ball­deutsch­land er­neut scho­cken kann. Form­stär­ke Ja, der FC Bay­ern reist nach dem Ge­winn der sechs­ten deut­schen Meis­ter­schaft in Fol­ge so­wie dem Ein­zug ins Halb­fi­na­le der Cham­pi­ons Le­ague selbst­be­wusst ins Rhein­land. Doch auch die Haus­her­ren sind in Fahrt ge­kom­men. Zu­letzt feg­ten die Le­ver­ku­se­ner Leip­zig und Frank­furt bin­nen sechs Ta­gen mit 4:1 weg. Pünkt­lich zur ent­schei­den­den Pha­se der Sai­son ist Bay­er 04 in Top­form. „Wir müs­sen ge­gen die Bay­ern al­les rich­tig ma­chen – sonst schep­pert’s“, sagt Ke­vin Vol­land, Hattrick-Schüt­ze ge­gen Ein­tracht Frank­furt. Angst ver­spürt der 25-Jäh­ri­ge aber nicht. Im Ge­gen­teil: „Jetzt kom­men die Bay­ern, und die­ses Spiel müs­sen wir ge­nie­ßen. Wir freu­en uns seit Wo­chen dar­auf und wis­sen, was in uns steckt.“ Ti­tel­hun­ger Die Bay­ern ha­ben ak­tu­ell ein Abo auf die Meis­ter­schaft. Da­her ist der Po­kal für Bay­er der wohl rea­lis­tischs­te Weg, um den nächs­ten Ti­tel auf den re­la­tiv lee­ren Ver­eins­wim­pel dru­cken zu kön­nen – ab­ge­se­hen vom Ue­fa-Cup 1988 und dem Po­kal­sieg 1993. So­wohl Ju­li­an Brandt als auch Jo­na­than Tah be­ton­ten zu­letzt, dass sie mit der Mann­schaft Ti­tel ge­win­nen wol­len. Ein Sieg heu­te wä­re ein gro­ßer Schritt da­hin. „Wir wol­len uns den Traum von Ber­lin er­fül­len“, sagt Brandt. Vor sei­ner Ver­trags­ver­län­ge­rung wur­de er mit ei­nem Wech­sel nach Mün­chen in Ver­bin­dung ge­bracht. „In der Li­ga ha­ben wir zwei Mal ge­gen die Bay­ern ver­lo­ren, aber je­weils ei­ne be­acht­li­che Leis­tung ge­bo­ten.“Im drit­ten Ver­such soll es mit ei­nem Sieg klap­pen. „Drei­mal ist Bre­mer Recht“, be­tont der ge­bür­ti­ge Bre­mer. Emo­tio­nen In kei­nem an­de­ren Wett­be­werb spie­len Ge­füh­le ei­ne so gro­ße Rol­le wie im Po­kal. Wäh­rend die Li­ga mit ih­ren 34 Spie­len eher ei­nem Ma­ra­thon gleicht und die Cham­pi­ons Le­ague bis zum Fi­na­le mit Hin- und Rück­spiel aus­ge­tra­gen wird, ist der Wett­be­werb des DFB ein K.o.-Fes­ti­val, in dem Feh­ler nicht aus­ge­bü­gelt wer­den kön­nen. An ei­nem gu­ten Tag sind auch die Bay­ern für Le­ver­ku­sen ver­wund­bar. Herr­lich ap­pel­liert: „Ein Po­kal­sieg ist ein blei­ben­der Wert, ein Reich­tum, der nichts mit ma­te­ri­el­len Din­gen zu tun hat. Das ist et­was für die Ewig­keit, das bleibt im­mer – wie die Freu­de, die man mit­ein­an­der teilt, wenn man sich in die Au­gen schaut und weiß: Wir ha­ben es ge­mein­sam ge­schafft.“

Fun­kel ver­tei­digt die Leis­tun­gen von Fortu­na Düs­sel­dorf mit Ve­he­menz. Da­bei be­steht Ge­fahr, dass er sein Team schlech­ter macht, als es ist.

FOTO: IMAGO

Ar­tis­ten un­ter sich: Bay­ers Ju­li­an Brandt (links) im Du­ell mit Bay­erns Rou­ti­nier Ar­jen Rob­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.