POR­TRÄT UND MAKROOBJEKTIV?

NikonBIBEL - - NIKON CLUB -

Ma­kro­ob­jek­ti­ve ge­hö­ren zu den be­lieb­tes­ten Op­ti­ken auf dem Markt. Meist ein­ge­setzt für das Fo­to­gra­fie­ren von In­sek­ten und Pflan­zen, liegt ihr Reiz vor al­lem dar­in, klei­ne Din­ge groß ab­zu­bil­den. Je­doch eig­nen sich die Ob­jek­ti­ve auch für an­de­re Mo­tiv­wel­ten: So er­zie­len sie zum Bei­spiel auch in der Por­trät­fo­to­gra­fie span­nen­de Er­geb­nis­se. Die meis­ten Ma­kro­ob­jek­ti­ve be­sit­zen ei­ne re­la­tiv gro­ße ma­xi­ma­le Blen­den­öff­nung und ma­chen es so­mit mög­lich, Por­träts mit ge­rin­ger Schärf­en­tie­fe auf­zu­neh­men. Dar­über hin­aus sind Ma­kro­lin­sen spe­zi­ell da­für kon­zi­piert, den Fo­kus auf ei­ner fla­chen Ebe­ne über das Bild hin­weg auf­recht­zu­er­hal­ten, und wei­sen so­mit in den meis­ten Fäl­len ei­ne Schär­fe auf, die über das gan­ze Bild hin­weg reicht und nicht nur auf die Mit­te des Mo­tivs kon­zen­triert ist – ein Ef­fekt, der mit kei­ner an­de­ren Lin­se ver­gleich­bar um­zu­set­zen ist. Un­ser Tipp: das Ni­kon AF-S Mi­cro-nikkor 105 mm 1:2,8G VR.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.