Schäu­b­le maß­re­gelt AfD-Frak­ti­on

Kri­ti0 an Schwei­ge-A0­ti­on – Attac0e ge­gen Roth

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN -

BERLIN/DPA Bun­des­tags­prä­si­dent Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) hat die AfD-Frak­ti­on und den Ab­ge­ord­ne­ten Tho­mas Seitz we­gen ei­ner Schwei­ge-Ak­ti­on im Fall Su­san­na scharf ge­rügt. „Ein ein­zel­ner Ab­ge­ord­ne­ter darf den Bun­des­tag nicht durch ei­nen ei­gen­mäch­ti­gen Auf­ruf zu ei­ner Schwei­ge­mi­nu­te für sei­ne Zwe­cke ver­ein­nah­men“, sag­te Schäu­b­le am Don­ners­tag im Bun­des­tag.

Seitz hat­te am ver­gan­ge­nen Frei­tag bei ei­nem Auf­tritt im Par­la­ment gesagt, er wid­me sei­ne Re­de­zeit der ge­tö­te­ten Su­san­na. Das 14-jäh­ri­ge Mäd­chen war vor ei­ni­gen Ta­gen tot in Wies­ba­den auf­ge­fun­den wor­den. Tat­ver­däch­tig in dem Fall ist ein Flücht­ling. Seitz hat­te mit Ver­weis auf Su­san­na de­mons­tra­tiv ge­schwie­gen – ge­mein­sam mit den Ab­ge­ord­ne­ten sei­ner Frak­ti­on, die sich zum Teil von ih­ren Plät­zen er­ho­ben. Bun­des­tags­vi­ze­prä­si­den­tin Clau­dia Roth (Grü­ne) hat­te Seitz auf­ge­ru­fen, zum The­ma der De­bat­te zu spre­chen – und ihn schließ­lich des Red­ner­pul­tes ver­wie­sen, als er ih­rem Auf­ruf nicht folg­te.

Schäu­b­le be­klag­te, die AfDFrak­ti­on ha­be nach dem Vor­fall ein Vi­deo von der Sze­ne in ei­nem so­zia­len Netz­werk ver­öf­fent­licht, ver­bun­den mit Kri­tik an Roth. Sie sei dann in zahl­lo­sen Kom­men­ta­ren, Mails und An­ru­fen ver­leum­det, be­lei­digt und be­droht wor­den – zum Teil auf ei­ne Wei­se, dass er Po­li­zei­schutz für sie ha­be prü­fen las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.