Snd­zeit­stim­mung bei Youtube-Fans

Vu­des-Pro­du­zen­ten war­nen vor bal­di­gem En­de der Web­sei­te – Ju­gend­li­che tei­len Auf­ru­fe

Nordwest-Zeitung - - PANORAMA - VON CHRISTIAN SCHWARZ

Hin­ter­grund ist Ar­ti­kel 13 der Ur­he­ber­rechts­richt­li­nie, über die das EU-Par­la­ment noch ab­stim­men muss. Die Angst ist groß, doch ist sie be­grün­det?

OL6ENBURG – Auf den Schul­hö­fen der Re­pu­blik ist die nack­te Pa­nik aus­ge­bro­chen. „Wenn Du ge­gen Ar­ti­kel 13 bist, dann lei­te das wei­ter“– so lau­ten Nach­rich­ten, die Ju­gend­li­che über Whats­app mit­ein­an­der tei­len. Die Youtube-Vi­de­os, die sie sich schi­cken, ha­ben Mil­lio­nen Auf­ru­fe und tra­gen dra­ma­ti­sche Ti­tel wie „War­um es Youtube nächs­tes Jahr nicht mehr gibt“oder „Mein Ka­nal wird ge­löscht“.

Aber wer möch­te der Platt­form an­geb­lich an den Kra­gen? Die Youtuber, die un­ter dem Hash­tag #Sa­veYourIn­ter­net alar­mie­ren­de Vi­de­os zu dem The­ma auf das Por­tal stel­len, be­ru­fen sich auf ei­nen Blog­ein­trag der Youtube-Che­ga­tivs­ten fin Su­san Wo­jci­cki. Sie be­schreibt Youtube als „ge­fähr­det“und nennt Ar­ti­kel 13 der EU-Ur­he­ber­rechts­li­nie als Grund da­für. Die Mög­lich­keit für Mil­lio­nen Nut­zer, Vi­de­os auf Youtube hoch­zu­la­den, dro­he ein­ge­stellt zu wer­den.

Im Sep­tem­ber 2018 stimm­te das EU-Par­la­ment dem Ent­wurf des CDU-Par­la­men­ta­ri­ers Axel Voss zu, wie das EU-wei­te Ur­he­ber­recht ver­än­dert wer­den sol­le. End­gül­tig ent­schie­den wer­den soll über die Richt­li­nie im kom­men­den Jahr vor der Eu­ro­pa­wahl im Mai. Sie müss­te dann in den Mit­glie­der-Par­la­men­ten in na­tio­na­les Recht um­ge­setzt wer­den. In­hal­ten ge­stat­ten, da­für sor­gen müs­sen, dass kei­ne an­de­ren ur­he­ber­recht­lich ge­schütz­ten In­hal­te er­schei­nen, und ge­ge­be­nen­falls haf­ten. Doch wer soll die 400 St­un­den Vi­deo­ma­te­ri­al, die laut Youtube in­ner­halb ei­ner Mi­nu­te auf die Ser­ver ge­la­den wer­den, auf Ur­he­ber­ver­stö­ße kon­trol­lie­ren?

Das gin­ge in der Pra­xis nur

Au­tor die­ses Bei­tra­ges ist

Der 40-jäh­ri­ge On­li­ne-Re­dak­teur be­schäf­tigt sich mit The­men rund ums In­ter­net.

@Den Au­tor er­rei­chen Sie un­ter schwarz@in­fo­au­tor.de

Zen­tra­ler Punkt von Ar­ti­kel 13 ist, dass kom­mer­zi­el­le On­li­ne-Platt­for­men, die ih­ren Nut­zern das Hoch­la­den von Christian über so­ge­nann­te Upload­fil­ter – Pro­gram­me, die die hoch­ge­la­de­nen In­hal­te un­ter­su­chen. Bei Ver­stö­ßen ge­gen das Ur­he­ber­recht wür­den die­se gar nicht erst hoch­ge­la­den. An den Upload­fil­tern ent­lädt sich schon seit ei­ni­gen Mo­na­ten die Kri­tik von vie­len Sei­ten. Sie sei­en feh­ler­an­fäl­lig und ver­hin­der­ten die Ver­wen­dung von Bil­dern und Vi­de­os im Rah­men ei­nes Zi­tats oder ei­ner sa­ti­ri­schen Ver­frem­dung.

Youtube-Che­fin Wo­jci­cki spricht in ih­rem Blog die ne- Fol­gen von Ar­ti­kel 13 an: Soll­te ih­re Platt­form für al­le Ur­he­ber­rechts­ver­stö­ße ih­rer Mil­lio­nen Mit­glie­der haf­ten müs­sen, die sie nicht durch Upload­fil­ter ver­hin­dern konn­te, müss­te Youtube ver­mut­lich tat­säch­lich klei­ne­re Ka­nä­le sper­ren. Mit den gro­ßen wä­ren Ver­ein­ba­run­gen mög­lich, in de­nen „Bi­bi“, „LeF­lo­id“, „Die Lochis“und Co. zu­si­chern, kei­ne Ur­he­ber­rechts­ver­let­zun­gen zu be­ge­hen. Die­ses Ver­trau­en könn­te Youtube ver­ständ­li­cher­wei­se nicht je­dem ein­zel­nen In­ter­net­nut­zer ent­ge­gen­brin­gen, der dort Vi­de­os hoch­lädt.

Dass es aber so weit kommt, ist un­wahr­schein­lich. Denn Ar­ti­kel 13 ist noch nicht ver­ab­schie­det.Zur­zeit­wer­den Än­de­run­gen dis­ku­tiert. Und da­bei könn­te durch­aus her­aus­kom­men, dass schon die Ver­wen­dung von Upload­fil­tern Youtube vor ei­ner Haf­tung bei Ur­he­ber­rechts­über­schrei­tun­gen schützt. Da­mit wä­re die Platt­form ver­mut­lich zu­frie­den, weil es für die auf­tre­ten­den Ver­stö­ße nicht mehr ge­ra­de­ste­hen müss­te. As­tro­naut Alex­an­der Gerst auf der ISS

Der As­tro­naut und ISSKom­man­dant ALEXAN6ER GERST (42) wird nach sei­ner ge­plan­ten Rück­kehr zur Er­de am 20. De­zem­ber erst ein­mal ein Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­pro­gramm ab­sol­vie­ren. In ei­nem In­ter­view der ARD rich­te­te sich der As­tro­naut am Don­ners­tag auf sport­li­che Fest­ta­ge ein: „Wenn ich die Zeit un­term Christ­baum ver­brin­ge – dann wahr­schein­lich Lie­ge­stüt­ze ma­chend.“

SCREEN­SHOT: SCHWARZ

Lan­ge Ge­sich­ter bei Youtube: Die Pro­du­zen­ten ver­brei­ten apo­ka­lyp­ti­sche Nach­rich­ten.

DPA-BILD: PEDERSEN

Schau­spie­ler Schweig­hö­fer Mat­thi­as

BILD: DPA

Schwarz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.