Tief ge­spal­ten

Nordwest-Zeitung - - MEINUNG - VON HANS BEGEROW, ZUR­ZEIT HAM­BURG

N un ist es al­so doch An­ne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er, die als Vor­sit­zen­de der CDU die Ge­schi­cke der Volks­par­tei be­stimmt. Mit knap­per Mehr­heit hat sie es in ei­nem Kraft­akt ge­schafft. Er­leich­te­rung bei den Mer­kel-Ge­treu­en. Aber ist auch die Par­tei­ba­sis er­leich­tert? Die Ge­fahr ist akut, dass die Wahl Kramp-Kar­ren­bau­ers die Volks­par­tei spal­tet, der Kon­flikt um ei­ne kla­re Po­si­ti­on zur Mi­gra­ti­on la­tent bleibt, zu­min­dest die Par­tei künf­tig bei al­len wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen ein­be­zo­gen wer­den will.

Die Wahl be­deu­tet aber auch, dass Kramp-Kar­ren­bau­er als Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin gu­te Ar­beit ver­rich­tet hat. Die Par­tei­mit­glie­der am Dis­kus­si­ons­pro­zess teil­ha­ben zu las­sen, war rich­tig. Von der Ba­sis wie von den Ab­ge­ord­ne­ten ka­men ih­re Stim­men. Und die Ab­ge­ord­ne­ten aus Bun­des­tag und Lan­des­par­la­men­ten sind es auch, die ei­ne Spal­tung der Par­tei mit Fried­rich Merz be­fürch­te­ten.

Nicht zu ver­ges­sen die Un­ter­stüt­zung Kramp-Kar­ren­bau­ers durch die Frau­en­uni­on, die al­lein auf 330 De­le­gier­te kam. Um ei­ne Spal­tung der Par­tei zu ver­mei­den, muss Kramp-Kar­ren­bau­er nun ei­nen an­de­ren Po­li­tik­stil als Mer­kel prak­ti­zie­ren, vor al­lem den Ver­zicht dar­auf, Lö­sun­gen als ver­meint­lich al­ter­na­tiv­los zu prä­sen­tie­ren.

Bleibt die Kanz­le­rin, die es nun ein­fa­cher hat mit dem Re­gie­ren. In ei­ner für ih­re Maß­stä­be lei­den­schaft­li­chen Re­de hat sie 18 Jah­re CDU-Vor­sitz Re­vue pas­sie­ren las­sen. Die Macht­über­nah­me zum Zeit­punkt der CDU-Spen­den­af­fä­re er­wähn­te sie eben­so wie den An­teil Helmut Kohls an der Wie­der­er­lan­gung der Deut­schen Ein­heit – Tief-und Hö­he­punkt der Kohl­schen Re­gent­schaft.

Sie über­ge­be jetzt, die Par­tei be­kom­me neue Struk­tu­ren bei blei­ben­den Wer­ten. So wer­den es die De­le­gier­ten auch ge­se­hen ha­ben und des­halb An­ne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er ge­wählt ha­ben. @Den Au­tor er­rei­chen Sie un­ter [email protected]­fo­au­tor.de

DIE EU UND DAS IN­TER­NET

ZEICH­NUNG: HORST HAITZINGER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.