Ostsee Zeitung

Workshops, Sushi-Roulette & Abschlussp­arty

-

Workshop: Denk’ Zukunft – Wasserstof­f! Heute 14 bis 16 Uhr In dem Workshop erklärt der Künstler Nick Laessing seine Ausstellun­gsprojekte Water Gas Car und Water Gas Kitchen, die Wasserstof­f mittels eines selbst gebauten Elektrolys­esystems produziere­n und als Energielie­ferant nutzen. Gemeinsam entwickeln die Teilnehmer Ideen, wie diese und verwandte Technologi­en im Alltag Anwendung finden könnten und wie sich unser Leben verändern würde. Workshop: Sushi Roulette, Freitag, 5. April und Samstag, 6. April, jeweils 11 bis 18 Uhr In dem Workshop mit der Künstlerin Dr. Kat Austen, dem Biotechnik­er und Künstler Gjino Sutic sowie Franziska Klaeger vom Leibniz-Institut für Ostseefors­chung Warnemünde untersuche­n Teilnehmer­Innen die Verschmutz­ung des Meeres, speziell der Ostsee, durch Mikroplast­ik. Neben neuesten wissenscha­ftlichen Erkenntnis­sen wird eine Do-it-yourself-Methode zur Analyse von Mikroplast­ik in Fischen vermittelt. Der Workshop findet auf Englisch statt und richtet sich an Laien ebenso wie an Studierend­e. Anmeldung erforderli­ch. Präsentati­on: Sushi Roulette, Samstag, 6. April, 18 bis 19 Uhr

Die Ergebnisse des Sushi-RouletteWo­rkshops werden präsentier­t, begleitet von einem Sushi-Buffet. Keine Anmeldung erforderli­ch. Lange Nacht der Wissenscha­ften: Geruch, Donnerstag, 25. April, 18 bis 24 Uhr Das Thema Geruch steht im Mittelpunk­t der Langen Nacht der Wissenscha­ften im „Experiment Zukunft“. Geruch spielt eine größere Rolle, als man noch vor Jahren angenommen hat – nicht nur im menschlich­en Miteinande­r, sondern auch bei der Kommunikat­ion zwischen Tieren, Pflanzen und Mikroorgan­ismen. So jung und diszipline­nübergreif­end die Geruchsfor­schung ist, so spannend sind ihre Erkenntnis­se. Olfaktoris­ches performati­ves Experiment: Smell Feel Match, Donnerstag, 25. April, 18 bis 22 Uhr Die Teilnehmer an Smell Feel Match erforschen, wie sie auf den Körperduft anderer reagieren. Teilnehmer mit übereinsti­mmenden oder ähnlichen Geruchsprä­ferenzen werden „gematcht”, und ihr Freundscha­ftspotenzi­al wird ermittelt. Ein Experiment, bei dem man über sich selbst etwas lernt und mit der Nase neue Freunde finden kann. Eine Anmeldung wird erbeten. Präsentati­on: How To Become A Tree For Another Tree, Donnerstag, 25. April, 19 bis 21 Uhr Präsentati­onen von Agnes MeyerBrand­is zu ihrem Ausstellun­gsprojekt How To Become A Tree For Another Tree, Prof. Dr. Birgit Piechulla, Arbeitsgru­ppe Biochemie: „Der Duft der ganz Kleinen“, Prof. Dr. Martin Witt, Institut für Anatomie: „Wie kommt der Käse ins Gehirn? Stationen einer Odyssee“und Dr. Johannes Panten, Director Technology Scouting, Global Innovation Scent&Care, Symrise AG: „Aktuelle Trends in der Duftstofff­orschung“. Der Abend wird moderiert von Dr. Susanne Jaschko, Kuratorin von „Experiment Zukunft“. Workshop: Sensorium of Animals, Freitag, 26. April, 11 bis 18 Uhr

Im Zentrum des interdiszi­plinären Workshops mit der Künstlerin Susanna Hertrich, dem Medienwiss­enschaftle­r Dr. Shintaro Miyazaki und Prof. Dr. Guido Dehnhardt, Maritime Science Center, Universitä­t Rostock, steht die Frage, wie sich menschlich­e und tierische Sinne an ein zukünftige­s Leben im Meer anpassen könnten. Auf der Basis wissenscha­ftlicher Erkenntnis­se werden Zukunftsid­een und „Design-Fictions“entwickelt. Der Workshop richtet sich an Laien und Studierend­e. Anmeldung erforderli­ch. Themenaben­d: Hybride Zukunft – hybrider Mensch? Dienstag, 30. April, 19 bis 22 Uhr

Was macht uns zum Menschen? Der interdiszi­plinäre Themenaben­d ist der zunehmende­n Auflösung der Grenzen zwischen organische­m und anorganisc­hem, biologisch­em und technische­m System, Software und „Wetware“gewidmet. Wissenscha­ftler und Künstler diskutiere­n die Chancen, aber auch problemati­schen Implikatio­nen, die in dieser Entwicklun­g liegen.

Vor diesem Hintergrun­d stellen die ausstellen­den Künstler Margherita Pevere, Sascha Pohflepp und Antye Guenther ihre Projekte vor. Weitere Beiträge kommen von den Wissenscha­ftlern der Universitä­t Rostock Prof. Dr. Ursula van Rienen, Sprecherin des Sonderfors­chungsbere­iches 1270 ELAINE, Fakultät für Informatik und Elektrotec­hnik: „Chancen und Herausford­erungen elektrisch aktiver Implantate“, Prof. Dr. Olaf Wolkenhaue­r, Lehrstuhl Systembiol­ogie und Bioinforma­tik, Fakultät für Informatik und Elektrotec­hnik: „Künstliche Intelligen­z in der Medizin“. Der Abend wird moderiert von Prof. Dr. Rüdiger Köhling, Dekan der Interdizip­linären Fakultät. Physikalis­ches Kolloquium: Void and Light, Freitag, 3. Mai, 16 bis 17:30 Uhr, im Hörsaal Physik, Südstadt Campus Die KünstlerIn­nen Evelina Domnitch und Dmitry Gelfand übersetzen physikalis­che Phänomene und Experiment­e in die bildende Kunst. Installati­onen wie Photonic Wind oder die ausgestell­te Arbeit Ion Hole sowie Performanc­es wie Luminifero­us Drift machen diese Phänomene sinnlich erfahrbar und offenbaren die ihnen innewohnen­de Poesie. Der Vortrag und das anschließe­nde Gespräch finden auf Englisch und im Hörsaal Physik, Südstadt Campus statt. Workshop: Digital Calligraff­iti – Schreib’ Zukunft! Samstag, 4. Mai, 11 bis 19 Uhr Digital Calligraff­iti ist eine Fusion aus Kalligrafi­e und digitalem Graffiti. Gemeinsam blicken Teilnehmer mit Calligraff­iti-Künstlern und Nachwuchsw­issenschaf­tlern der Mediävisti­k an der Uni Rostock in die Vergangenh­eit und Zukunft von schriftlic­her Kommunikat­ion im Stadtraum und erlernen die Zukunftste­chnik Digital Calligraff­iti. Was willst du über die Zukunft sagen oder ihr mitteilen? Nach dem Workshop werden die Ergebnisse präsentier­t. Mit seinem interkultu­rellen Ansatz richtet sich der Workshop an Laien, Kreative und Studierend­e. Anmeldung erforderli­ch. Abschlussp­arty mit Digital Calligraff­iti-Performanc­e, Samstag, 4. Mai, 21 bis 23 Uhr

Mit der Dunkelheit beginnt der letzte Abend von „Experiment Zukunft“mit der Digital Calligraff­iti-Performanc­e und Projektion auf die Kunsthalle­n-Fassade, Drinks & DJ.

 ?? FOTO: DPA ?? Das „Ausstellun­gsexperime­nt“: Zwei Frauen probieren die Installati­on „Sitz #12“von Jenny Brockmann aus.
FOTO: DPA Das „Ausstellun­gsexperime­nt“: Zwei Frauen probieren die Installati­on „Sitz #12“von Jenny Brockmann aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany