Ostsee Zeitung

Mal lesen kristian teetz

-

John Heartfield: „Das Berliner Adressbuch 1950–1968“. Nach seiner Rückkehr aus dem Exil in die DDR begann der Künstler John Heartfield, sein Berliner Adressbuch zu führen. Christine Fischer-Defoy und Michael Krejsa erzählen in diesem wunderbare­n Buch die Geschichte­n der Menschen, die sich darin finden, von Brecht über Grosz bis hin zu Ulrike Meinhof. Sue Prideaux: „Ich bin Dynamit“. Ist zu Nietzsche nicht schon alles gesagt? Nein, zeigt die norwegisch-britische Schriftste­llerin Sue Prideaux. Sie räumt mit Mythen auf und erzählt Unbekannte­s wie Nietzsches nervösen Versuch, auf die Schnelle noch etwas Passendes zum Anziehen zu finden für das Kennenlern­treffen mit Richard Wagner. Kathrin Passig und Aleks Scholz: „Handbuch für Zeitreisen­de“. Es ist sowieso gerade schwierig zu verreisen, da kann man sich dann auch gleich die schwierigs­te Form aller Ortswechse­l, das Zeitreisen, vornehmen. Ein sehr humorvolle­r, aber niemals alberner Reiseführe­r zeigt, was irgendwann vielleicht einmal möglich sein wird – und wie wir aus der Vergangenh­eit lernen können. Also ab ins Gestern.

 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany