Het­ze ge­gen die AfD

Ostthüringer Zeitung (Bad Lobenstein) - - Thüringen -

Zum Le­ser­brief „AfD steht hin­ter Be­trug der Au­to­her­stel­ler“(6.10.2018).

Der Le­ser­brief­schrei­ber hat sich voll auf die AfD ein­ge­schos­sen. In der all­ge­mei­nen täg­li­chen Hetz- und Ver­leum­dungs­pro­pa­gan­da ge­gen die AfD hat er in sei­nem Le­ser­brief er­neut ein „High­light“ge­setzt. Der AfD wird da­rin in der Die­sel­de­bat­te Täu­schung, Lü­ge, Ver­harm­lo­sung des Pro­blems und Un­ter­stüt­zung der Her­stel­ler un­ter­stellt. Da fällt mir der Spruch von je­man­den, der im Glas­haus sitzt, ein. Der Schrei­ber soll­te sich ein­mal nä­her mit der ei­ge­nen Par­tei, den Grü­nen, be­fas­sen und hin­ter die Ku­lis­sen bli­cken, wie glaub­wür­dig die grü­nen Moral­apos­tel und Wer­te­ver­nich­ter wirk­lich sind. Es ist nicht zu fas­sen, dass die­se Par­tei so vie­le Wäh­ler – und das auch noch in Bay­ern – für sich ge­winnt. (ge­kürzt)

Her­mann Al­bert, Pößneck

Nach dem gan­zen Hin und Her, was die Re­gie­rungs­bil­dun­gen nach der letz­ten Bun­des­tags­wahl so­wie nach ei­ni­gen Land­tags­wah­len be­traf, bei de­nen meh­re­re Mo­na­te dau­er­te, bis ei­ne neue Re­gie­rung zu­sam­men­kam, wä­re es bes­ser, wenn die Par­tei, die ge­winnt, dann al­lein re­gie­ren könn­te – egal ob sie mit ei­ner Stim­me Vor­sprung oder der ab­so­lu­ten Mehr­heit ge­winnt. Denn was sich vor al­lem nach der letz­ten Land­tags­wahl in Thü­rin­gen zir­ka drei Mo­na­te lang so­wie nach der letz­ten Bun­des­tags­wahl gar knapp ein hal­bes Jahr lang ab­ge­spielt hat, bis es end­lich ei­ne Ent­schei­dung gab, kann kein Bun­des­bür­ger ge­brau­chen. Es gibt ge­nü­gend an­de­re Pro­ble­me in un­se­rem Land, die ge­klärt wer­den müs­sen. Da kann man nicht mehr meh­re­re Mo­na­te war­ten, bis ei­ne neue Re­gie­rung steht.

Mat­thi­as Land­mann, Ron­ne­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.