Rock am Drei­eck

Ostthüringer Zeitung (Bad Lobenstein) - - Kultur & Freizeit - Pe­ter Cis­sek über ei­ne Nach­richt die­ser Wo­che

Rock am Ring gibt es seit 1985. Im kom­men­den Jahr wird es – wenn man so will – auch Rock am Drei­eck ge­ben. Al­so Rock­mu­sik an der Renn­stre­cke.

Achim Strauss, den vie­le auch als Mo­de­ra­tor von In­nen­stadt­ver­an­stal­tun­gen wie der Schlei­zer Mo­de­nacht ken­nen, ist es ge­lun­gen, die Süd­ti­ro­ler Deutschrock­band Frei.Wild an das Schlei­zer Drei­eck zu ho­len. Auch wenn ich kein Fan die­ser Band bin, ist das der Ham­mer der Wo­che. Ähn­lich wie jüngst in Des­sau und Saal­feld, wo die links­al­ter­na­ti­ve Punk­band Fei­ne Sah­ne Fisch­fi­let auf­trat, wird es mög­li­cher­wei­se auch in Schleiz Kri­ti­ker ge­ben, die Frei.Wild wie­der­um ei­nen ag­gres­si­ven Pa­trio­tis­mus und Na­tio­na­lis­mus nach­sa­gen. Doch so lan­ge die Band nicht ver­bo­ten oder Ti­tel von ihr auf dem In­dex ste­hen, gilt für sie die­sel­be Kunst­frei­heit wie für man­che lin­ke Band, die Ge­walt ge­gen Po­li­zis­ten und Jour­na­lis­ten ver­herr­licht. Frei.Wild wur­de vor fünf Jah­ren nach Pro­tes­ten an­de­rer Mu­si­ker nicht für den Mu­sik­preis Echo no­mi­niert, hat ihn drei Jah­re spä­ter aber doch be­kom­men und mit ei­nem Stin­ke­fin­ger bei der Ver­lei­hung für ei­nen Eklat ge­sorgt.

Doch da müs­sen die Ver­an­stal­ter durch. Denn die Band hat nicht nur vie­le Fans, son­dern sich auch groß­her­zig ge­zeigt, nach­dem acht Kin­der aus Pot­ti­ga nach dem Un­fall­tod ih­rer El­tern Wai­sen wur­den. Die Rock­band aus Süd­ti­rol spen­de­te vor fünf Jah­ren nicht nur dau­er­haft den Er­lös aus dem Ver­kauf der Sing­le „Stil­le Nacht“, son­dern über­reich­te auch 10.000 Eu­ro und or­ga­ni­sier­te ei­nen Er­ho­lungs­auf­ent­halt in ih­rer Hei­mat­re­gi­on.

Nun kann Frei.Wild auch Schlei­zer Renn­ge­schich­te schrei­ben, nach­dem es Achim Strauss vom MSC Schlei­zer Drei­eck und dem ört­li­chen Kon­zert­ver­an­stal­ter WGV ge­lun­gen ist, die Band in die Kreis­stadt zu ho­len. So wie das Mu­sik­fes­ti­val Son­neMon­dS­ter­ne jun­ge Leu­te ans Thü­rin­ger Meer lockt, könn­te man­cher Frei.Wild-Fan den Mo­tor­sport auf Deutsch­lands äl­tes­ter Na­tur­renn­stre­cke für sich ent­de­cken. Auf die­se Wei­se kann es ge­lin­gen, dass wie­der mehr jun­ge Leu­te in Deutsch­land wis­sen, wo Schleiz liegt. Bad Lo­ben­stein. Der voll­kom­men über­la­de­ne Holz­trans­por­ter von ei­ner Remp­ten­dor­fer Fir­ma, der jüngst von der Au­to­bahn­po­li­zei ge­stoppt wur­de, löst bei den Chefs der hie­si­gen Holz­in­dus­trie Kopf­schüt­teln aus.

„Bei so ei­ner ex­tre­men Si­tua­ti­on, wo ein Holz­trans­por­ter 22 To­nen zu viel ge­la­den hat, macht das der Trans­por­teur vor­sätz­lich“, meint Le­on­hard Nos­s­ol, Ge­schäfts­füh­rer der Zell­stoff- und Pa­pier­fa­brik Ro­sen­thal. Ihm sei kein Fall be­kannt, wo ein über­la­de­ner Holz­trans­por­ter das Zu­gangs­tor zur ZPR pas­siert hat. Bei der ZPR wer­de auch nur in Aus­nah­me­fäl­len ge­wo­gen. „Die meis­ten Lie­fe­ran­ten rech­nen in Vo­lu­men ab, nur die Bay­ri­schen Staats­fors­ten in Ge­wicht“, er­zählt Nos­s­ol. „Wir för­dern das Über­la­den nicht und wol­len das auch nicht, weil es ge­fähr­lich ist“, fügt er hin­zu. Die ei­ge­nen Zell­stoff­trans­por­ter wür­den vor dem Ver­las­sen des Ge­län­des ge­wo­gen. „Da hat kei­ner mehr als Saal­dorf. Durch ei­nen Un­fall auf der Bun­des­stra­ße 90 zwi­schen Bad Lo­ben­stein und Saal­dorf war die Stra­ße am Frei­tag­mit­tag zeit­wei­se voll ge­sperrt.

Nach ers­ten Er­kennt­nis­sen der Po­li­zei vor Ort war ein 30-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Hof mit sei­nem Au­di A3 ge­gen 11.15 Uhr von Bad Lo­ben­stein in Rich­tung Saal­dorf un­ter­wegs. Aus bis­her un­be­kann­ten Grün­den kam der Fah­rer et­wa 150 Me­ter vor der Sa­ale­brü­cke nach Die Front des Au­dis ist stark be­schä­digt. Fo­to: Oli­ver No­wak links von der Fahr­bahn ab, krach­te in die Leit­plan­ke, ge­riet ins Schleu­dern und kam et­wa 30 Me­ter wei­ter quer zur Fahrt­rich­tung zum Ste­hen. Der Fah­rer blieb un­ver­letzt.

Am Au­di ent­stand laut Po­li­zei wirt­schaft­li­cher To­tal­scha­den. Die Hö­he des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens wird auf 3000 Eu­ro beim Au­di und 2000 Eu­ro an der Leit­plan­ke ge­schätzt. Die Bad Lo­ben­stei­ner Feu­er­wehr war mit neun Ein­satz­kräf­ten vor Ort und säu­ber­te die Fahr­spu­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.