Bouf­fier mit bes­tem Er­geb­nis

Ostthüringer Zeitung (Eisenberg) - - Politik -

Ham­burg. Der CDU-Par­tei­tag hat am Frei­tag nach der neu­en Par­tei­che­fin An­ne­gret Kramp­Kar­ren­bau­er auch de­ren fünf Stell­ver­tre­ter ge­wählt. Hes­sens Mi­nis­ter­prä­si­dent Vol­ker Bouf­fier er­hielt mit 90,04 Pro­zent die meis­te Zu­stim­mung, Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en be­kam mit 57,47 Pro­zent die ge­rings­te Stim­men­zahl. Wei­te­re stell­ver­tre­ten­de CDU-Vor­sit­zen­de sind Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ju­lia Klöck­ner (86,0 Pro­zent), NRW-Mi­nis­ter­prä­si­dent Ar­min La­schet (75,62) und Ba­den-Würt­tem­bergs In­nen­mi­nis­ter Tho­mas Strobl (59,34).

Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn er­hielt am Abend die meis­ten Stim­men für das wei­te­re Prä­si­di­um. (dpa)

der Saar als Mi­nis­te­rin und Lan­des­fürs­tin. „Ich ste­he hier, wie ich bin und wie mich das Le­ben ge­formt hat.“Als drei­fa­che Mut­ter wis­se sie, wie schwie­rig Be­ruf und Fa­mi­lie un­ter ei­nen Hut zu brin­gen sei­en. Sie mahnt, die CDU dür­fe nicht in La­ger zer­fal­len. Die Par­tei müs­se mu­tig sein, die Kom­fort­zo­ne ver­las­sen, nicht ängst­lich nach rechts und links schau­en. In Eu­ro­pa sei die CDU un­ter den kon­ser­va­ti­ven Par­tei­en „das letz­te Ein­horn“. Ei­ne Atta­cke rei­tet sie ge­gen Merz: Bei Füh­rung kom­me es auf „in­ne­re Stär­ke“und „we­ni­ger auf äu­ße­re Laut­stär­ke“an. Aber sie ist auch ver­söhn­lich: „Kei­ner der drei Kan­di­da­ten wird der Un­ter­gang für die­se Par­tei sein.“AKK en­det selbst­be­wusst, frei nach Ju­li­us Cä­sar: „Wir kön­nen das, wir wol­len

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.