Ein Klein­gangs­ter als Pfle­ger

Ostthüringer Zeitung (Pößneck) - - Freizeit -

Wolf­gang Groos’ Re­gie­ar­beit „Kal­te Fü­ße“er­in­nert ein we­nig an Bo­ra Dag­te­kins er­folg­rei­che Schul­ko­mö­die „Fack ju Göh­te“: Auch hier er­hält ein Gau­ner über Um­we­ge ei­nen Ein­blick in ei­ne Be­rufs­bran­che, die ihm bis da­hin fremd war – und fin­det schließ­lich ei­ne Zu­kunfts­per­spek­ti­ve ab­seits der Il­le­ga­li­tät. De­nis (Emi­lio Sa­kra­ya) hat sich mit fie­sen Ty­pen an­ge­legt. Nun muss er sei­ne Schul­den be­glei­chen und er­hält da­für ei­nen hei­ßen Tipp: Ei­ne al­te, ab­ge­le­ge­ne Vil­la soll an­geb­lich leer ste­hen. Das Pro­blem: Der Schlag­an­fall­pa­ti­ent, der ver­bit­ter­te Rai­mund (Hei­ner Lau­ter­bach), ist sehr wohl zu Hau­se und be­kommt, selbst wenn er sich nicht so­fort be­merk­bar ma­chen kann, die Tat des Klein­kri­mi­nel­len ganz genau mit. Im­mer­hin vor des­sen En­kel­toch­ter Char­lot­te (Son­ja Ger­hardt) kann sich De­nis raus­re­den: Nach ei­nem An­ruf von Rai­munds Pfle­ge­stel­le geht die­se da­von aus, dass es sich bei dem jun­gen Mann um den Kran­ken­pfle­ger ih­res Groß­va­ters han­delt – und De­nis lässt das so ste­hen. Nicht ah­nend, dass die drei schon bald ein­ge­schneit sein wer­den und er das Spiel wei­ter­spie­len muss.

Das Kam­mer­spiel, das vor­wie­gend von drei Per­so­nen auf dem en­gen Raum des Her­ren­hau­ses ge­tra­gen wird, funk­tio­niert be­son­ders durch die na­tür­li­che Spiel­wei­se sei­ner Darstel­ler. In die Pa­ra­de fährt Groos dem En­d­er­geb­nis aber gleich­zei­tig mit ei­ni­gen viel zu grob ge­strick­ten Gags, die sich er­satz­los strei­chen lie­ßen. (Deutsch­land,  Mi­nu­ten)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.