Hun­der­te Leh­rer feh­len an Thü­rin­ger Schu­len

Vor al­lem Re­gel­schu­len und Gym­na­si­en be­trof­fen. CDU wirft Rot-Rot-Grün Stel­len­ab­bau vor

Ostthüringer Zeitung (Rudolstadt) - - Thüringen -

ge­gan­gen, als neue ein­ge­stellt wur­den. Da­durch sind ak­tu­ell 606 Leh­rer we­ni­ger im Schul­dienst als im Vor­jah­res­zeit­raum. Kon­kret im Un­ter­richt feh­len „nur“365 Päd­ago­gen, da ei­ne Rei­he der jetzt of­fi­zi­ell aus­ge­schie­de­nen be­reits in der so­ge­nann­ten Ru­he­pha­se war und nicht mehr un­ter­rich­te­te.

Den An­ga­ben zu­fol­ge trifft es Re­gel­schu­len (mi­nus 188 Leh­rer) und Gym­na­si­en (mi­nus 178) be­son­ders hart. In Grund­schu­len ste­hen 84 Leh­rer we­ni­ger zur Ver­fü­gung. In Ge­mein­schafts­schu­len ist das Kol­le­gi­um re­la­tiv kon­stant (plus drei).

„Es ist nicht nach­voll­zieh­bar, dass an­ge­sichts der mas­siv stei­gen­den Schü­ler­zah­len die Zahl der Leh­rer wei­ter ab­ge­baut wird“, kri­ti­siert Ti­sch­ner im Ge­spräch mit die­ser Zei­tung. Seit Rot-Rot-Grün in Thü­rin­gen re­gie­re, ha­be die Zahl der Schü­ler um knapp 7400 zu­ge­nom­men. In den Re­gel­schu­len stieg den An­ga­ben zu­fol­ge die Schü­ler­zahl im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum um 2150 auf 42 890. In Grund­schu­len ka­men 250 Schü­ler hin­zu. In Gym­na­si­en sank die Schü­ler­zahl um 970.

Ein Spre­cher von Thü­rin­gens Bil­dungs­mi­nis­ter Hel­mut Hol­ter (Lin­ke) teilt auf An­fra­ge die­ser Zei­tung mit: „Die Un­ter­stel­lung ei­nes Ab­baus von Stel­len aus dem ak­ti­ven Schul­dienst ist falsch.“Von 2015 bis 2017 sei­en jähr­lich je­weils 500 neue Leh­re­rin­nen und Leh­rer ein­ge­stellt, ver­gan­ge­nes Jahr zu­dem Lehr­kräf­te für Deutsch als Zweit­spra­che ent­fris­tet wor­den. Das ent­spre­che den Vor­ga­ben des Ko­ali­ti­ons­ver­tra­ges. In un­se­re Gra­fik zur Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung in Thü­rin­gen (OTZ, 14. Sep­tem­ber) hat sich ein Feh­ler ein­ge­schli­chen: Im Land­kreis Söm­mer­da leb­ten zu Be­ginn die­ses Jah­res nicht 64 426 Ein­woh­ner, wie ge­schrie­ben, son­dern 70 027.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.