„Hei­mi“und „Frido­lin“ma­chen mo­bil

Zwei Neue Stadt­bus­li­ni­en in Sch­m­ölln fah­ren ab jetzt wo­chen­tags im St­un­den­takt

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Freizeit - Von And­reas Bay­er In­for­ma­tio­nen und Fahr­plä­ne un­ter www.thu­e­sac.de und am Ser­vice­te­le­fon ()  

Sch­m­ölln. Am Zwei­ten Ad­vent ist Fahr­plan­wech­sel bei der Deut­schen Bahn. Un­ter an­de­rem wird die wich­ti­ge Ost-Wes­tVer­bin­dung von Ge­ra nach Nord­rhein-West­fa­len mas­siv aus­ge­baut. Doch auch der Sch­m­öll­ner Raum ist seit Frei­tag bes­ser in den Öf­fent­li­chen Per­so­nen-Nah­ver­kehr (ÖPNV) an­ge­bun­den. Dank zwei­er neu­er Bus­li­ni­en, die ab so­fort das Pro­gramm „Sch­m­ölln macht mo­bil“mit Leben fül­len sol­len.

„Wir ver­su­chen, die Ver­säum­nis­se der letz­ten Jah­re ge­ra­de zu rü­cken“, sagt Stef­fen Leh­mann, Ge­schäfts­füh­rer des Mit­tel­deut­schen Ver­kehrs­ver­bun­des (MDV). Man sei lan­ge Jah­re zu sehr auf den Schü­ler­ver­kehr fi­xiert ge­we­sen. „Jetzt wol­len wir jun­ge Fa­mi­li­en in die Re­gi­on ho­len und auch hal­ten.“Die An­sprü­che an Mo­bi­li­tät hät­ten sich ver­än­dert, die­sen wol­len man nun ge­recht wer­den. Im nächs­ten Schritt soll En­de 2019, An­fang 2020 ei­ne Re­gio­nal­bus­an­bin­dung nach Al­ten­burg und wei­ter nach Leip­zig ge­schaf­fen wer­den. Doch als wich­ti­gen ers­ten Schritt wer­de jetzt die Mo­bi­li­tät in­ner­halb der Stadt er­höht. Die neue Bus­li­nie H er­schließt den Stadt­teil Heim­stät­te, die Li­nie F bin­det die Wohn­ge­bie­te am Kum­mer­schen Weg, Wei­den­grund und am War­ten­berg bes­ser an das Zen­trum an. Da­mit sei für rund 7000 Ein­woh­ner ei­ne bes­se­re An­bin­dung ge­währ­leis­tet. Die Bus­se fah­ren un­ter der Wo­che im St­un­den­takt, am Wo­che­n­en­de al­le zwei St­un­den. Die Li­ni­en füh­ren über den Bahn­hof und sind so ge­tak­tet, dass ein be­que­mes Um­stei­gen oh­ne Hast oder lan­ge War­te­zei­ten er­mög­licht wird.

Das In­ter­es­se der Ein­woh­ner scheint je­den­falls vor­han­den zu sein. To­ny Tietz, Ver­kehrs­pla­ner des MDV, er­zählt be­geis­tert da­von, wie ihm bei der Ein­wei­hung der sieben neu ge­schaf­fe­nen Hal­te­stel­len in der Vor­wo­che al­le Fahr­plä­ne qua­si aus den Hän­den ge­ris­sen wur­den. „Am En­de wa­ren noch ge­nau zwei üb­rig.“Dar­um hat­te er sich vor­sorg­lich mit neu­en ein­ge­deckt, die er un­ter den Be­su­chern des Weih­nachts­mark­tes flei­ßig wei­ter­ver­teil­te. Die Na­men Hei­mi und Frido­lin wur­den in ei­nem Krea­tiv­wett­be­werb un­ter den Viert­kläss­lern der Grund­schu­le am Fin­ken­weg er­mit­telt. Am En­de gab es nur Sie­ger, der Weih­nachts­mann ver­teil­te an die Schü­ler al­ler drei Klas­sen Ge­schen­ke so­wie oben­drauf Gut­schei­ne für Klas­sen­fahr­ten über 200 Eu­ro. Er wuss­te so­gar bes­tens Be­scheid, wo man die Fahr­kar­ten er­wer­ben kann so­wie, dass ei­ne Fahrt 1,50 Eu­ro kos­tet.

In kur­zen Gruß­wor­ten lob­ten Tat­ja­na Bo­nert (Ge­schäfts­füh­re­rin der Thü­s­ac), Stef­fen Leh­mann, Land­rat Uwe Mel­zer (CDU), Klaus Sühl (Staats­se­kre­tär für In­fra­struk­tur und Wirt­schaft) und Bür­ger­meis­ter Sven Schra­de (SPD) die gu­te Zu­sam­men­ar­beit der letz­ten zwei Jah­re, die nun zu die­sem für al­le Sei­ten be­frie­di­gen­den Er­geb­nis ge­führt hät­ten. Im nächs­ten Jahr soll der Re­gio­nal­ver­kehr grund­le­gend ver­ein­facht und auf­ge­wer­tet wer­den.

Dass ein bes­se­res An­ge­bot zu stei­gen­der Nut­zung führt, legt Stef­fen Leh­mann an ei­nem Bei­spiel na­he. Im säch­si­schen Mul­den­tal wurde vor fast ge­nau zwei Jah­ren das Pro­jekt „Mul­den­tal in Fahrt“auf­ge­nom­men. Schon nach ei­nem Jahr ha­be man ei­ne Stei­ge­rung der Fahr­gast­zahl um zwölf Pro­zent er­rei­chen kön­nen. In den nächs­ten Jah­ren sol­len es drei­ßig Pro­zent wer­den. Ähn­li­ches er­hof­fe sich der MDV von „Sch­m­ölln macht mo­bil“, so Leh­mann. „Im Al­ten­bur­ger Land gab es in den ver­gan­ge­nen Jah­ren star­ke in­fra­struk­tu­rel­le, de­mo­gra­fi­sche und wirt­schaft­li­che Ve­rän­de­run­gen“, sagt Land­rat Uwe Mel­zer. Mit der Ver­bes­se­rung des ÖPNV wol­le man der all­ge­mei­nen Land­flucht ent­ge­gen­wir­ken und Ge­wer­be­stand­or­te und tou­ris­ti­sche Zie­le wie­der auf­wer­ten. Dem­nächst wol­le man auch in den Gößnit­zer Raum vor­drin­gen.

Staats­se­kre­tär Sühl un­ter­strich die Be­deu­tung von Mo­bi­li­täts­pro­jek­ten wie die­sen. „Als Frei­staat ist uns sehr dar­an ge­le­gen, Thü­rin­gen als at­trak­ti­ven Wirt­schafts- und Wohn­stand­ort zu gestal­ten. Ei­ne nach­hal­ti­ge und um­welt­ge­rech­te Mo­bi­li­tät ist da­bei ei­ne der tra­gen­den Säu­len.“

Bes­se­re An­bin­dung für rund 7000 Ein­woh­ner

Nur Sie­ger beim Krea­tiv­wett­be­werb

Der Raum Gößnitz steht als nächs­tes an

Der Weih­nachts­mann, Tat­ja­na Bo­nert, Stef­fen Leh­mann, Land­rat Uwe Mel­zer, Staats­se­kre­tär Klaus Sühl, die Knopf­prin­zes­sin, Bür­ger­meis­ter Sven Schra­de (hin­te­re Rei­he von links) und die Viert­kläss­ler der Grund­schu­le Am Fin­ken­weg wei­hen die bei­den neu­en Stadt­bus­se ein, die auf die Na­men Hei­mi und Frido­lin ge­tauft wur­den. Fo­to: And­reas Bay­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.