. Stim­men für Laas­dorf

Ge­mein­de nahm an der Fan­ta-Spiel­platz-Initia­ti­ve teil und er­reich­te un­ter  Be­wer­bern Platz  – Preis­geld  Eu­ro

Ostthüringer Zeitung (Stadtroda) - - Trotz - Von Andre­as Schott

Laas­dorf. Bür­ger­meis­ter Jür­gen Bö­se­mann war die Freu­de förm­lich ins Ge­sicht ge­schrie­ben. Sei­ne Ge­mein­de hat bei der deutsch­land­weit vom 30. Au­gust bis 30. Sep­tem­ber aus­ge­schrie­ben Fan­ta-Spiel­platz-Initia­ti­ve des Deut­schen Kin­der­hilfs­werk 5000 Eu­ro für die Er­neue­rung sei­nes Spiel­plat­zes ge­won­nen. Ins­ge­samt wur­den 210 Be­wer­ber nach ei­ner Prü­fung durch das Deut­sche Kin­der­hilfs­werk für die On­line-Ab­stim­mung zu­ge­las­sen. Am En­de er­reich­te Laas­dorf un­ter den 210 Pro­jekt­teil­neh­mern ei­nen vier­ten Platz und konn­te da­mit den be­acht­li­chen Be­trag ge­win­nen. „Das ist ei­ne ganz fan­tas­ti­sche Sa­che. Und wenn man be­denkt, dass wir bei der Vo­ting­ak­ti­on auf stol­ze 25.479 Stim­men ge­kom­men sind, ist das ein­fach un­glaub­lich. Des­halb dan­ke ich al­len, die uns beim Vo­tie­ren für un­se­re Kin­der un­ter­stützt ha­ben“, freu­te sich der Bür­ger­meis­ter.

Ein be­son­de­res Dan­ke­schön schick­te er in Rich­tung Kin­der­gar­ten-För­der­ver­ein. Su­sann Söll sei es ge­we­sen, die die Ge­mein­de auf die Ak­ti­on auf­merk­sam ge­macht ha­be, sag­te er.

Das Geld wird jetzt zur Er­neue­rung des Kin­der­spiel­plat­zes am Dorf­platz „Un­ter den Lin­den“ge­gen­über dem Dorf­ge­mein­schafts­haus ver­wen­det wer­den. Der Spiel­platz exis­tie­re hier schon ei­ne ge­rau­me Zeit. Viel­fach ha­ben El­tern hier mit Hand an­ge­legt, Ge­rä­te auf­ge­baut oder in­stand ge­setzt und für Ord­nung und Sau­ber­keit ge­sorgt. Al­ler­dings, so Bö­se­mann,

sei der Klet­ter­turm aus Holz, ei­ne der At­trak­tio­nen, in die Jah­re ge­kom­men. „Hier hat­ten wir ei­ne Sa­nie­rung ins Au­ge ge­fasst“, er­klärt der Bür­ger­meis­ter. Al­ler­dings hat­te ein Sach­ver­stän­di­ger da­von ab­ge­ra­ten, weil der Auf­wand zu er­heb­lich sei. „Al­so muss ein neu­es at­trak­ti­ves Spiel­ge­rät her, für das die Ge­winn­sum­me ver­wen­det wer­den soll. Al­ler­dings fan­gen die güns­tigs­ten

An­ge­bo­te, die wir bis­her vor­lie­gen ha­ben, bei 12.000 Eu­ro an“, in­for­miert er.

Jetzt prü­fe man, ob man öf­fent­li­che Gel­der wie et­wa Lot­to­mit­tel be­kom­men kann, und man wer­de si­cher auch Fir­men in Laas­dorf bit­ten, ei­nen Obo­lus bei­zu­steu­ern, be­schreibt der Bür­ger­meis­ter die kom­men­den Auf­ga­ben.

Und ein biss­chen drückt auch die Zeit. Denn al­le Prä­mier­ten kom­men nur in den Ge­nuss der Aus­zah­lung, wenn die Ar­bei­ten zur Er­neue­rung des Spiel­plat­zes bis zum 31. Ja­nu­ar 2019 be­gon­nen ha­ben.

Über ei­nen wei­te­ren Bo­nus könn­ten die Laas­dor­fer auch ver­fü­gen. Die Erst­plat­zier­ten kön­nen pro­fes­sio­nel­le Hil­fe von ei­nem Land­schafts­ar­chi­tek­ten be­zie­hungs­wei­se Spiel­platz­pla­ner in An­spruch neh­men.

Doch etzt wo­le man erst mal chau­en, dass man die fe­hen­den 7000 Eu­ro zu­am­men be­kommt, chaut ür­gen Bö­se­mann nach vorn.

Wer die Ge­mein­de Laas­dorf bei der Um­set­zung ih­res Spiel­platz­pro­jek­tes un­ter­stüt­zen will, kann sich beim Bür­ger­meis­ter in­for­mie­ren.

Be­acht­li­che 25.479 vo­tier­ten für Laas­dorf

■ Je­den Don­ners­tag von  bis  Uhr ist Sprech­tag im Bür­ger­meis­ter­amt, Te­le­fon () ; Mail: in­fo@ge­mein­de-laas­dorf.de

Bür­ger­meis­ter Jür­gen Bö­se­mann freut sich über  Eu­ro von der Deut­schen Kin­der­hil­fe. Aber um das Pro­jekt letzt­end­lich um set­zen zu kön­nen, feh­len noch wei­te­re  Eu­ro.Fo­tos (): Andre­as Schot

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.