Streit um Ge­den­ken an No­vem­ber ’

Land­tags­frak­tio­nen sind un­ei­nig

Ostthüringer Zeitung (Stadtroda) - - Thüringen -

Er­furt. Mit zahl­rei­chen of­fi­zi­el­len Ge­denk­ver­an­stal­tun­gen ha­ben Thü­rin­ger am Frei­tag an die Op­fer der an­ti­jü­di­schen Po­gro­me von vor 80 Jah­ren er­in­nert. Gleich­zei­tig wur­de am Frei­tag im Land­tag auch des Mau­er­falls vor 29 Jah­ren ge­dacht.

Zu Be­ginn der Plenar­sit­zung sag­te Vi­ze­prä­si­den­tin Mar­git Jung (Lin­ke), der Mau­er­fall sei ein vor­läu­fi­ger Hö­he­punkt der fried­li­chen, von Bür­gern ge­tra­ge­nen Re­vo­lu­ti­on ge­we­sen. Jung sprach auch von ei­ner Zeit der Un­ge­wiss­heit in den Wen­de­jah­ren. In­zwi­schen ste­he Thü­rin­gen trotz Start­schwie­rig­kei­ten im ost­deut­schen Ver­gleich aber gut da. In ei­ner Land­tags­de­bat­te wur­de al­ler­dings sehr kon­tro­vers über die Er­in­ne­rung an die fried­li­che Re­vo­lu­ti­on 1989 dis­ku­tiert. Die Frak­tio­nen hat­ten sich nicht auf ei­nen ge­mein­sa­men An­trag ver­stän­di­gen konn­ten, wie Thü­rin­gen künf­tig ei­ne an­ge­mes­se­ne Er­in­ne­rung an die fried­li­che Re­vo­lu­ti­on und den Mau­er­fall 1989 ge­stal­ten will. „Ich schä­me mich, dass ich die­sem Par­la­ment an­ge­hö­re“, hat­te der CDU-Ab­ge­ord­ne­te Wolf­gang Fied­ler da­zu ge­sagt.

Auf dem Neu­en Jü­di­schen Fried­hof in Er­furt sprach un­ter an­de­rem die Vi­ze­prä­si­den­tin des Land­ta­ges, Dorothea Marx (SPD), in Er­in­ne­rung an die NSPo­gro­me. Mi­nis­ter­prä­si­dent Bo­do Ra­me­low (Lin­ke) nahm an ei­ner Ge­denk­stun­de der Jü­di­schen Lan­des­ge­mein­de zur Po­grom­nacht teil. „Der 9. No­vem­ber 1938 war ein Fa­nal zur Zer­stö­rung des An­stands und der hu­ma­ni­tä­ren Wer­te, zum Mensch­heits­ver­bre­chen, zum Ver­bre­chen un­be­greif­li­cher Di­men­si­on“, zi­tier­te die Staats­kanz­lei Ra­me­low bei Twit­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.