Ein Be­such, der zwei Zeu­len­ro­da­er rührt

Jea­net­te Völ­ker und Uwe Ha­ger sind zum Haus Ekkstein ge­fah­ren, für des­sen Bau sie . Eu­ro ge­spen­det ha­ben

Ostthüringer Zeitung (Zeulenroda-Triebes) - - Freizeit - Von Cor­du­la Fi­scher

Zeu­len­ro­da-Trie­bes/Je­na. „Lau­fen für kran­ke Kin­der“, das ist das Mot­to ge­we­sen, das Jea­net­te Völ­ker und Uwe Ha­ger vor sie­ben Jah­ren aus­ge­ge­ben ha­ben. Der Zeu­len­ro­da­er Spen­den­lauf ist seit­her ge­wach­sen, in die­sem Jahr star­te­ten mehr als 800 Men­schen auf die Lauf-, Wan­der-, Nor­dic-Wal­king- und Bi­ke-Stre­cken. Ein tol­les Er­geb­nis für das Or­ga­ni­sa­to­ren-Duo Völ­ker und Ha­ger. Ein noch glücklicher ma­chen­der Er­folg: Über 100.000 Eu­ro sind so ins­ge­samt für die El­tern­in­itia­ti­ve für krebs­kran­ke Kin­der in Je­na zu­sam­men ge­kom­men.

Es ist ein be­son­de­res Jahr für Jea­net­te Völ­ker und Uwe Ha­ger, das ganz be­son­de­re Mo­men­te für die bei­den Zeu­len­ro­da­er be­reit hielt. Zum sieb­ten Mal ha­ben sie den Spen­den­lauf or­ga­ni­siert. Da­mit ge­lang es ih­nen, die 100.000-Eu­roMar­ke zu kna­cken. Und das Haus Ekkstein, für das die El­tern­in­itia­ti­ve für krebs­kran­ke Kin­der Spen­den sam­melt, ist im Som­mer er­öff­net wor­den.

Zur of­fi­zi­el­len Ein­wei­hung ha­ben es Jea­net­te Völ­ker und Uwe Ha­ger zwar nicht ge­schafft, aber weil sie mit ei­ner be­acht­li­chen Sum­me qua­si am Haus mit­ge­baut ha­ben, sind sie nun nach Je­na ge­fah­ren, um sich an­zu­schau­en, was durch ih­re Mit­hil­fe dort ent­stan­den ist.

„Es ist ei­ne tol­le In­sti­tu­ti­on“, sagt Jea­net­te Völ­ker. „Ein tol­les Haus, ein rund­um durch­dach­tes Ob­jekt.“Und Uwe Ha­ger fügt hin­zu: „Es ist schön, dass es so et­was für die Kin­der und die El­tern gibt.“Von Kath­rin Mohr­holz, stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de der El­tern­in­itia­ti­ve für krebs­kran­ke Kin­der, und Ja­net Slo­do­witz, Mit­ar­bei­te­rin Spen­den­be­treu­ung, sind die bei­den durch das Haus ge­führt wor­den. Auch am Spen­der­tor wa­ren sie, wo ih­re Na­men ver­merkt sind. „Wir sind da­nach be­seelt nach Hau­se ge­fah­ren“, sagt Jea­net­te Völ­ker.

Der Spen­den­lauf war ein Herz­blut-Pro­jekt für Jea­net­te Völ­ker und Uwe Ha­ger, wie sie sa­gen. Die Ent­schei­dung sei ih­nen nicht leicht ge­fal­len, „wir ha­ben viel dis­ku­tiert, es ist kein Schnell­schuss, wir ha­ben reif­lich über­legt, wie wir ei­ne Lö­sung fin­den kön­nen“, aber sie über­neh­men 2019 kei­ne wei­te­re Or­ga­ni­sa­ti­on des Spen­den­laufs. Hintergrund sind ge­sund­heit­li­che Pro­ble­me, wes­we­gen Uwe Ha­ger nicht wei­ter ma­chen kann. „Und uns gibt es nur zu zweit als Or­ga-Team oder gar nicht“, sagt Jea­net­te Ha­ger. „Es tut weh, na­tür­lich, aber es ist al­les gut so, wie es ist.“

Der Spen­den­lauf war so et­was wie ihr Ba­by. Ob­wohl sie stolz auf das Er­reich­te, auf die vie­len Hel­fer und Mit­strei­ter so­wie Teil­neh­mer sind, die zum Er­folg bei­ge­tra­gen ha­ben, wo­für sie noch ein­mal Dan­ke sa­gen, gibt es ei­nen gro­ßen Wer­muts­trop­fen: Es hat sich bis­her nie­mand ge­fun­den, der den Spen­den­lauf fort­füh­ren möch­te. Völ­ker und Ha­ger hof­fen aber wei­ter­hin, dass sich noch je­mand mel­det.

Und das soll­te im Pro­fil des neu­en Or­ga­ni­sa­tors ste­hen: Er muss Zeit, Herz­blut, mög­lichst ei­ne ver­ständ­nis­vol­les Um­feld, Krea­ti­vi­tät, Em­pa­thie, Stress­re­sis­tenz und ei­nen küh­len Kopf mit­brin­gen. „Wir un­ter­stüt­zen gern, al­le Da­tei­en, das Equip­ment und die Kon­tak­te sind da, die wir gern wei­ter ge­ben, wenn sich je­mand mel­det, der für die Sa­che brennt“, sa­gen Ha­ger und Völ­ker.

■ Kon­takt: www.lau­fen-fu­er­kran­ke-kin­der.de

Wird es  neue Spen­den­lauf-Bänd­chen ge­ben? Ei­nen Nach­fol­ger für die Or­ga­ni­sa­ti­on der Be­ne­fiz-Sport­ver­an­stal­tung gibt es aber lei­der noch nicht.Fo­to: Cor­du­la Fi­scher

Uwe Ha­ger und Jea­net­te Völ­ker (rechts) be­su­chen das Haus Ekkstein. Ja­net Slo­do­witz, Mit­ar­bei­te­rin Spen­den­be­treu­ung der El­tern­in­itia­ti­ve für krebs­kran­ke Kin­der, be­grüßt die bei­den Zeu­len­ro­da­er, die sie­ben Mal den Spen­den­lauf or­ga­ni­siert ha­ben und da­mit . Eu­ro für das Haus Ekkstein ge­sam­melt ha­ben. Fo­to: Jea­net­te Völ­ker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.