Die Spar­kas­se wird fes­ter Part­ner

Für den Stu­den­ten-För­der­ver­ein Ge­ra. Zu­nächst für ein Jahr.

Ostthüringer Zeitung (Zeulenroda-Triebes) - - Aus Der Region - Von Syl­via Ei­gen­rauch

Ge­ra. Die ers­te län­ger­fris­ti­ge Ko­ope­ra­ti­on in der Ver­eins­ge­schich­te des Stu­den­ten-För­der­ver­eins ver­ein­bar­te ges­tern je­ner mit der Spar­kas­se Ge­ra-Greiz.

Den Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag für ein Jahr, mit der Zu­sa­ge der Spar­kas­se, den Ver­ein mit 5000 Eu­ro zu un­ter­stüt­zen, un­ter­zeich­ne­ten der Vor­stands­vor­sit­zen­de Mar­kus Mor­bach und Ver­eins­chef Hei­ko Wend­rich. „Mit die­sem Stück Pa­pier un­ter­le­gen wir die Hoch­ach­tung, die wir für die Ar­beit des Ver­eins ha­ben“, er­klär­te Mor­bach. Er selbst sei schon län­ger Mit­glied, die Spar­kas­se ist es seit 2018.

So un­ter­stütz­te sie das Eis­stock­schie­ßen am Don­ners­tag, bei dem ein Team der Hoch­schu­le für Ge­sund­heit den Po­kal der Spar­kas­se er­rang. Die Ci­ty­Tour, ei­ne Stadt­füh­rung des Stu­den­ten-För­der­ver­eins für Erst­se­mes­ter, hat­ten vier jun­ge Kun­den­be­ra­ter be­glei­tet: Ju­lia Reich­mann, Li­sa Dum­min, Max Fröh­lich und Mar­vin Frie­del. Sie be­ka­men laut der Lei­te­rin der Ab­tei­lung Pri­vat­kun­den, Patri­cia Tiersch, nicht nur or­ga­ni­siert, sagt sie. Den Kin­dern hat es merk­lich Spaß ge­macht, auf ei­ge­ne Faust das Mu­se­um zu er­kun­den. „Wenn ein Er­wach­se­ner un­un­ter­bro­che­nen la­bert, das funk­tio­niert nicht“, sagt Wa­gner. Nach der ge­glück­ten Pre­mie­re, kön­nen sich im kom­men­den Jahr wie­der Schul­kas­sen ab der drit­ten Klas­se für ei­ne Ge­schichts­tour an­mel­den.

Zum Ab­schluss trö­tet Wa­gner in ein Hof­horn, um die Schü­ler zu Tisch zu ru­fen. Kurz vor Weih­nach­ten dür­fen schließ­lich Ka­kao und Plätz­chen nicht feh­len. Im his­to­risch ein­ge­rich­te­tem Spei­se­saal las­sen die Kin­der den Tag aus­klin­gen. Und sind wahr­schein­lich froh, in ei­ner Zeit zu le­ben, in der so ein Mahl nicht nur aus Ha­fer­schleim, Was­ser und Brot be­steht. dass zu­letzt al­le rund 100 Teil­neh­mer vom Dach des Han­dels­hau­ses, dem Haupt­sitz der Spar­kas­se, über Ge­ra schau­en konn­ten, son­dern stell­ten Ge­ra den Stu­die­ren­den aus ih­rer ganz per­sön­li­chen Per­spek­ti­ve vor. „Die­se Part­ner­schaft ver­setzt uns in die La­ge, lang­fris­tig zu pla­nen“, sag­te Hei­ko Wend­rich. Er zähl­te auf: zu­sätz­li­che Sti­pen­di­en, das Star­ter­pa­ket „Stu­den­ten woh­nen in Ge­ra“, das Fes­ti­val Stu­den­ten­som­mer im nächs­ten Jahr, die Bow­ling­tur­nie­re und das nächs­te Eis­stock­schie­ßen. Vor­stel­len kön­ne er sich, dass neue Sport­ver­an­stal­tun­gen da­zu kom­men.

Ganz ak­tu­ell wird ei­ne wei­te­re Idee des Ver­eins um­ge­setzt. Ei­ne deutsch­land­wei­te Wer­bung mit dem Hoch­schul­bus. An der ei­nen Front die Dua­le Hoch­schu­le an der an­de­ren die SRH Hoch­schu­le für Ge­sund­heit. „Die Ent­wür­fe sind da“, froh­lock­te ges­tern Wend­rich.

Ent­täuscht sei er, dass sich bei der Ge­ra­er Stadt­ver­wal­tung die Tü­ren für den Ver­ein noch nicht öff­nen, was bei­spiels­wei­se För­der­pro­gram­me be­trifft. „Wir wol­len, dass sich der po­si­ti­ve Trend bei den Ge­ra­er Stu­den­ten­zah­len fort­setzt. In Thü­rin­gen ist er rück­läu­fig“, er­in­ner­te der För­der­ver­eins­chef an den Ver­eins­zweck.

Al­le Ge­bäu­de auf der gro­ßen An­la­ge stam­men von Utz Damm aus Jößnitz. Er hat den Pau­sa­ern die Klein­for­ma­te zur Ver­fü­gung ge­stellt. Die An­la­ge hat De­tails wie die Sy­rau­er Wind­müh­le und das Jößnit­zer Schloss.

Der 14-jäh­ri­ge Ju­li­an Schau­fel wird die Nach­wuchs­an­la­ge mit der Spur N im zwei­ten Raum der Aus­stel­lung prä­sen­tie­ren. Die Er­wach­se­nen freut es, schließ­lich zählt der Club nur neun Mit­glie­der. Da wünscht man sich Nach­wuchs in den Rei­hen.

Wich­tig ist es den Pau­sa­ern, auch in­ter­es­san­tes Wis­sen zur Ei­sen­bahn zu ver­mit­teln. „Wir ha­ben uns dies­mal mit dem The­ma Feld­bahn aus­ein­an­der­ge­setzt“, so Stro­bel. Das ist ei­ne schma­le Bahn. Sie fuhr bei­spiels­wei­se als Trüm­mer­bahn in Dres­den nach dem Zwei­ten Welt­krieg. Die Hal­lig­be­woh­ner und Tou­ris­ten nut­zen bis heu­te solch ei­ne Bahn. Ne­ben der Ge­schich­te des Gleis­bau­es wer­den Ori­gi­nal­be­stand­tei­le in vol­ler Grö­ße zu se­hen sein, ei­ne Stopf­ha­cke und Zan­gen zum Bei­spiel. So wird der Bo­gen von den ori­gi­na­len zu den Mi­ni­bah­nen ge­spannt. (sz)

Für Sti­pen­di­en und den Stu­den­ten­som­mer

■ Aus­stel­lung Mo­dell­bahn­club Pau­sa, ., ., . und . De­zem­ber, von  bis  und  bis  Uhr im Rat­haus­saal Pau­sa, Ne­u­markt .

Der Vor­sit­zen­de des Stu­den­ten­för­der­ver­eins Hei­ko Wend­rich (li.) und der Vor­stand der Spar­kas­se Ger­aG­reiz Mar­kus Mor­bach. Fo­to: Pe­ter Michae­lis

Micha­el Stro­bel und En­kel Jo­han­nes Wei­gelt bau­en die Gar­ten­bahn auf. Fo­to: Si­mo­ne Zeh

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.