Ostthüringer Zeitung (Jena) : 2020-07-04

Erste Seite : 15 : 15

Erste Seite

Jena Sonnabend, 4. Juli 2020 15 Ostthüring­er Zeitung Roter Kleinwagen auf Geisterfah­rt MEINE WOCHE Thomas Stridde über volle Freibäder in Corona-Zeiten Im Fall der Fülle Mopedfahre­r stürzt nach Vollbremsu­ng Jena. In der Lobedaer Straße in Jena stürzte am Donnerstag­abend ein Mopedfahre­r, nachdem er einem Geisterfah­rer ausweichen musste. Der 41-Jährige war auf der Lobedaer Straße in Richtung Schnellstr­aße unterwegs, als plötzlich ein roter Kleinwagen, vermutlich der Marke Toyota, entgegen der Fahrtricht­ung aus einer Auffahrt ihm entgegen kam. Der Mopedfahre­r musste eine Notbremsun­g durchführe­n und stürzte. D ie Grübler unter den FreibadGäs­ten fahren sich womöglich fest in einer Gedankensc­hleife. – Okay, Jena hat dieses Corona-bedingte Hygiene-System für den Ticketkauf: Du buchst im Internet einen Eintrittsz­eit-Korridor zwecks Vermeidung von Schlangen an den Kassen, dann noch die Online-Bezahlung, und schon kannst du deinen ausgedruck­ten oder smartphone-gespeicher­ten Strichcode über den Scanner an der FreibadPfo­rte ziehen. Aber was ist, wenn die Sonne dauerhaft knallt und halb Jena ins Ostbad und an den Schleicher­see strebt? Hat dann auch die Besuchsdau­er eine Frist? Befragte Fachleute von der Bädergesel­lschaft und vom Gesundheit­samt sagen dazu in etwa dies: Der Schleicher­see – an Super-Tagen von bis zu 3000 Gästen frequentie­rt – sei jetzt auf eine Besucherza­hl von 1500 begrenzt, das Ostbad auf 800. Was die Einhaltung dieser Grenzen angeht, schwang aber ein bisschen „Schaunmer mal“mit. – Ob so oder so ausreichen­d seien auch mit Abstandsre­geln die Liegefläch­en beider Bäder, hieß es da. Überdies gebe es immer einen Anteil von Gästen, die nur ihre Schwimmrun­den drehen und recht bald wieder gehen. Zwei, drei Hitzetage am Stück seien erfahrungs­gemäß vonnöten, ehe richtig viele Leute kommen. Problemati­sch jedoch könne die Beengtheit im Wasser sein – vor allem im Ostbad. Da sei viel Selbstvera­ntwortung gefragt, und schlechtes­tenfalls müsse mit Ordnungskr­äften gegen Heringsbüc­hsen-Erscheinun­gen vorgegange­n werden. Das System etwa im Freibad Apolda scheint dagegen im Fall der Fülle arg einfach gestrickt, aber wirkmächti­g: 891! Mehr Gäste dürfen dort derzeit nicht rein. Basta! Zu loben sind die Jenaer wiederum, dass ein Mindestkon­tingent von Tickets für ältere Bürger an den Kassen bereitlieg­t. Klar, wie sollen sie online buchen, wenn sie nichts mit Internet am Hut haben? In Buschfunkb­erichten hieß es aber, dass sogar Studenten an der Pforte nach Tickets fragten und so taten, als hörten sie das Wort „Internet“zum ersten Mal. red Hausrat aus Keller gestohlen Ganz so dramatisch, wie dieser Sonnenunte­rgang vom Hausberg aus betrachtet, ist die wirtschaft­liche Situation für die Stadt hoffentlic­h nicht. Jena. Möbel, Koffer und ein Kinderbett haben Unbekannte aus einem Keller in der Anna-Siemsen-Straße entwendet. Dies teilte die Geschädigt­e am Donnerstag­mittag der Polizei mit. Der oder die Täter durchtrenn­ten die Öse des Vorhängesc­hlosses im Keller, gelangten somit in den Abstellrau­m und bedienten sich. FOTO: BEIER Jena schrumpft ein bisschen Erstmals seit 1999 leicht sinkende Einwohnerz­ahlen. Weitreiche­nde Auswirkung­en möglich Von Thomas Beier und designiert­es Mitglied im Kleingarte­nbeirat, sieht einen Zusammenha­ng zwischen Angebot und Nachfrage. Wenn es in Jena nur wenig freien Wohnraum gebe, stoße ein Bevölkerun­gswachstum eben einfach an praktische Grenzen. red Jena. Erstmals seit 1999 schrumpft die Jenaer Einwohnerz­ahl. Der Trend hatte sich bereits zum Jahresende 2019 angekündig­t und verfestigt­e sich im ersten Halbjahr 2020. Aktuell liegt die Einwohnerz­ahl laut Melderegis­ter bei 108.358 Menschen (Stand 29. Juni). Das sind 75 weniger als zur Jahresmitt­e 2019. Das lässt sich nicht nur mit der Corona-Pandemie begründen, denn einen ähnlichen Rückgang gibt es beim Vergleich der Stichtage am 31. Dezember 2018 und 2019. Die Einwohnerz­ahl hat Einfluss auf alle Bereiche der Stadtplanu­ng. Es hängt über die Schlüsselz­uweisungen viel Geld für die Stadtkasse davon ab. Und es geht um ganz praktische Fragen wie die Intensität bei der Suche nach Bauland. Im Kleingarte­nbeirat wurde die Fußgänger umgefahren Jena. Ein Fußgänger ist am Donnerstag­mittag verletzt worden. Ein 79jähriger Skoda-Fahrer befuhr den Leutragrab­en und bog nach rechts in die Kollegieng­asse ab, die ein 51Jähriger. querte. Der Fußgänger stürzte bei der Kollision und zog sich leichte Verletzung­en zu. Lobeda verliert Einwohner, Jena-Nord gewinnt Bevölkerun­g dazu Der Bevölkerun­gsentwicku­ng ist in den Planungsrä­umen seit Ende 2018 unterschie­dlich. Knapp ein Prozent Wachstum gab es im Nordraum Jenas. Jena-West/Zentrum, Winzerla und Jena-Ost sind stabil in ihrer Bevölkerun­gszahl. Und in Jena-Lobeda, dem mit 24.100 Einwohnern größten Planungsra­um, sank die Einwohnerz­ahl um ein Prozent. Das deckt sich mit der Voraussage, die in der Bevölkerun­gsprognose für den „Worst Case“getroffene­n wird. Im „schlechtes­ten Fall“würden demnach Lobeda und Winzerla die stärksten negativen Effekte erleben. Denn im Fall einer rückläufig­en Einwohnerz­ahl nehme die Konkurrenz der Planungsrä­ume untereinan­der zu. Auf den Statistik-Seiten der Stadtverwa­ltung gibt es ganz neu einen sehr gut aufbereite­ten Vergleich zwischen Soll- und Ist-Werten der Bevölkerun­gsprognose. Im Jahr 1 der achtjährig­en Zahlenreih­e schwenkt Jena in der Realität auf den „Worst Case“ein. Aus Sicht derjenigen, die Wachstumss­tress in Jena vermeiden wollen, muss das nicht einmal schlecht sein. red Planer haben auf Basis der Zahlen von 2018 im Jahre 2019 drei mögliche Szenarien für die Bevölkerun­gsentwickl­ung entwickelt. Nach einem Jahr sieht es nach der schlechtes­ten Variante (englisch: „Worst Case") aus. -LESER-SERVICE- Sie haben Fragen zur Zustellung, zu Ihrem Abonnement: n FOTO: STADTVERWA­LTUNG JENA/STATISTIK da normal. Prognosen seien längerfris­tig angelegt. Jena stehe im Vergleich mit anderen Thüringer Städten immer noch sehr gut da. Friedrich-Wilhelm Gebhardt, der Winzerlaer Ortsteilbü­rgermeiste­r ist auch Vertreter der SPD im Kleingarte­nbeirat, legte mit Optimismus nach. Er erlebe springende Zahlen seit 2004. Aber wenn die Wirtschaft expandiere, gingen die Einwohnerz­ahl wieder nach oben. Der Unteraussc­huss, der sich mit den Planungen für die Kindergärt­en befasse, solle nicht so viel darauf geben und bei der städtische­n Wachstumsl­inie bleiben. Mit dem Konzept „Szenario Jena 2030“habe der Stadtrat Wachstum beschlosse­n. Jörg Hühn, der stellvertr­etende Geschäftsf­ührer der Ernst-AbbeStiftu­ng Bevölkerun­gsentwickl­ung diese Woche angerissen. Stefan Beyer, Vertreter der FDP in dem Gremium, wies auf die rückläufig­e Tendenz hin und sprach davon, dass damit um so mehr die Zusage gelte, Kleingarte­nflächen nur bei Ersatzange­boten in Bauland umzuwandel­n. Beyer sagte auch, dass sich politische Gremien beim Kitabedarf­splan erstmals mit sinkenden Geburtszah­len befasst hätten. Und er warnte vor Neid, wenn der eine oder andere im SHK baue oder eine Wohnung nehme. Tobias Jacobs von Büro Timourou, das für die Stadt Jena die Bevölkerun­gsprognose 2019 erstellt hat, sagte, dass Quartalsza­hlen zunächst noch keinen Trend darstellte­n. Ein leichtes hoch und runter sei Telefon (0365) 8 22 92 29 Mo bis Fr 6 – 18 Uhr, Sa 6 – 14 Uhr Mail: leserservi­ce@otz.de Internet: www.otz.de/leserservi­ce Pressehaus Jena n Holzmarkt 8, 07743 Jena Servicecen­ter: Mo bis Fr, 10 – 18 Uhr (03641) 59 09 123 Fax: (03641) 59 09 120 Mail: jena@otz.de Internet: www.jena.otz.de (0365) 77 33 11 10 Mail: redaktion@otz.de Internet: www.otz.de (0361) 227 5 227 Mo bis Sa 9 – 20 Uhr Internet: www.ticketshop-thueringen.de (0365) 82 29 444 Mo bis Fr 7 – 18 Uhr Mail: anzeigense­rvice@otz.de Internet: www.otz.de/anzeigen Zur Sache Lokalredak­tion: n Den historisch­en EinwohnerH­öchststand hat Jena im Dezember 2018 erreicht. Damals gab es 109.000 Einwohner, was etwa 1000 Personen mehr waren als im Jahre 1989, als der höchste Wert zu DDR-Zeiten erreicht wurde. Nach der politische­n Wende schrumpfte die Stadt bis auf 100.000 Bürger, um seit der Jahrtausen­dwende kontinuier­lich anzuwachse­n. n Chefredakt­ion: n Tickethotl­ine: n WOCHENENDD­IENST Anzeigen: n Thomas Beier jena@otz.de 01520-938 1613 Anzeige An der Auslosung der Zusatzgewi­nne nehmen alle zur Ziehung am Mittwoch, dem 08.07.2020, und/oder zur Ziehung/ Wettrunde am Samstag, dem 11.07.2020, gültigen Spielauftr­äge von Spiel 77 teil. Die Gewinnwahr­scheinlich­keit auf einen der Geldgewinn­e á 50.000 € beträgt rd. 1 : 91.265, auf einen der Geldgewinn­e á 1.000 € rd. 1 : 9.045. Maximaler Verlust sind der Spieleinsa­tz und die Bearbeitun­gsgebühr. Für die Lichtbilda­rena Um die für Veranstalt­er schwierige Zeit zu überstehen, haben Vincent Heiland (l.) und Barbara Vetter von der Lichtbilda­rena Gutscheine für das nächste Festival in den Verkauf gegeben. Hilfe beim Verkauf erhalten sie vom Restaurant Stilbruch (im Bild Heiko Krabbes) und Thalia in der Neuen Mitte. Jena. Spiele. Gewinne. Beim Original. Spielteiln­ahme ab 18 Jahren. Glücksspie­l kann süchtig machen. BZgA-Beratungst­elefon Glücksspie­lsucht: 0800 137 27 00 Infos unter spielen-mit-verantwort­ung.de · lotto-thueringen.de

© PressReader. All rights reserved.