Ostthüringer Zeitung (Rudolstadt) : 2020-07-04

Erste Seite : 17 : 17

Erste Seite

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 17 Sonnabend, 4. Juli 2020 Ostthüring­er Zeitung Unterschöb­lings Jahrtausen­dprojekt Wetzsteinh­ütte wieder geöffnet Lehesten. Der Thüringer Waldverein Lehesten lädt für Sonntag, 5. Juli, von 13.30 bis 17 Uhr zur Wiedereröf­fnung der Wanderhütt­e auf dem Wetzstein ein. Für frischen hausgeback­enen Kuchen sowie Kalt- und Warmgeträn­ke ist gesorgt. Der Verein hatte Mitte März den Hüttenbetr­ieb wegen der Pandemie-Einschränk­ungen einstellen müssen. 22 Jahre nach der ersten Antragstel­lung und vier Bürgermeis­ter später wird die Straße im Ortskern erneuert Von Henry Trefz fentliche Zufahrt in Ordnung zu bringen“, sagt Bürgermeis­ter Marco Waschkowsk­i (parteilos). Das Trio komplett macht ein ländliches Wegebaupro­jekt am Rückbergwe­g, von dem Egelsdorf und Oberschöbl­ing profitiere­n. Hier soll der erste Bauabschni­tt von Oberschöbl­ing in Richtung Egelsdorf auch in diesem Jahr noch gebaut werden. Geld muss aber nicht nur für den reinen Bau vorgesehen werden, sondern auch für Planungsle­istungen. Die 400 Meter lange Schulstraß­e in Egelsdorf, heißer Anwärter auf den Titel „schlimmste Straße“in der Flächensta­dt Königsee, soll saniert werden. Auch ein Förderantr­ag ist gestellt, ohne das Okay des Wasser- und Abwasserve­rbands Ilmenau (Wavi) aber, das bislang noch fehlt, macht ein Bau keinen Sinn. Auch auf der Liste steht Horba, wo ebenfalls vom Ortseingan­g bis zur alten Schule die Ortsdurchf­ahrt gebaut werden soll, allerdings als Gemeinscha­ftsmaßnahm­e mit allen Versorgern. Wann dies mit allen Beteiligte­n abgestimmt ist, steht allerdings noch nicht fest. Vielleicht aber wird in der Zeit, die bis dahin vergeht, auch ein guter Kompromiss für eine Umleitung gefunden. Mal eben durch die Gartenwege fahren, wie das in Unterschöb­ling klappt, wird nicht so einfach. Ähnlich komplex wird dereinst auch die Ortslage Unterhain, wo alle Versorgung­sleitungen noch auf dem Stand von vor 30 Jahren sind. Die Unterschöb­linger sehen derweil den Schotter hoffentlic­h bald nur noch auf alten Fotos. Unterschöb­ling. Johannes Hofmann kann sich noch gut erinnern. Der Tiefbauexp­erte im Bauamt der Stadtverwa­ltung Königsee berichtet vom Brief des Unterschöb­linger Heimatvere­ins an den damaligen Bürgermeis­ter Karl-Heinz Hoppe. Vereinsvor­sitzende Inge Möller schrieb im März 1998 von der Hoffnung, dass das Ende eines Pachtvertr­ages ein altes Problem endlich lösen könne. Wer heute vor Ort steht, kann es sich fast nicht mehr vorstellen, aber mitten hinein in die zentrale Kreuzung unterhalb der Kirche ragte damals ein Gartengrun­dstück, das die Stadt als Eigentümer langfristi­g verpachtet hatte. Die Folge: Jedwedes Auto, das größer als ein Pkw war, musste sehr weit ausholen, um die Kurve zu bewältigen. Besonders die Müllautos, aber auch der Schulbus hatten arge Not und öfters war es mehr als knapp. Der Pachtvertr­ag stand zur Löschung an – und seitdem mahlen schwerfäll­ig die Mühlen der Bürokratie. Nicht, dass man unwillig gewesen ist, aber außer den Beeten waren auch ein Strommast und ein Verteilers­chrank im Weg. Die Energiever­sorger hätten einer Umsetzung zugestimmt, allerdings auf städtische Kosten. Und an den hohen Summen scheiterte das Projekt. So dauerte es bis ins Jahr 2012, als zumindest Zaun und Böschung verschwand­en, der Mast aber war weiter im Weg. Und an der Stelle blieb – auch zum Zeichen, dass es ein Provisoriu­m ist – nur Schotter als jv Bei Rot über die Ampel gefahren Rudolstadt. Bereits am vergangene­n Samstag sind zwei Fußgänger durch einen Autofahrer gefährdet worden. Als sie die Anton-SommerStra­ße überquerte­n, kam ein weißer VW trotz Rot angefahren. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. red mit Zufriedenh­eits-Garantie In Unterschöb­ling wird derzeit eine gefährlich­e Kurve entschärft. Ortsteilbü­rgermeiste­r Matthias Bock, Tiefbauamt­smitarbeit­er Johannes Hofmann und Bürgermeis­ter Marco Waschkowsk­i schauen sich auf der Baustelle um und überzeugen sich vom Vorankomme­n der Arbeiten. FOTO: HENRY TREFZ Bis Ende August soll das alles passiert sein. Damit hielte sich wegen der nahen Ferien auch der verlängert­e Schulweg zur Ersatzhalt­estelle für Unterschöb­lings Kinder – etwas 400 Meter bis an den Abzweig in Lichta – in zeitlichen Grenzen. Im Königseer Haushalt ist in der Abteilung Straßenbau das Unterschöb­linger Projekt ein Schwergewi­cht. „Außerdem wollen wir noch in Dörnfeld an der Heide den Weg zum Seifenbrun­nen in Richtung der Waldrandro­ute bauen und in diesem Zusammenha­ng auch das Verspreche­n an die Jägerhof-Betreiberi­n Maria Braun einlösen, die öf- zum Schwerpunk­t in der Dorferneue­rung erklärt wurde. Und so baut der lokale Straßenbau­betrieb Hafermann aus Sitzendorf seit Anfang Juni auf der dann 300 Meter langen Strecke im Ort, muss dabei auch die Straßenent­wässerung neu einbauen, damit Starkregen wenigstens zum größten Teil unterirdis­ch entwässert werden kann und nicht auf der Straße läuft. Fast zwei Drittel der Bausumme von gut 300.000 Euro werden gefördert und wenn alles gut läuft, kommt am Kreuzungse­nde in Richtung Lichta sogar noch ein Stück Straße mit in die Erneuerung­skur. Untergrund. Sehr zum Leidwesen der Anwohner unterhalb der abschüssig­en Kreuzung, die dem Geröll bei Regen öfter „Guten Tag“sagten, als es allen lieb sein konnte. Ein Jahr später hatte auch der Stromnetzb­etreiber ein Einsehen. Weil ohnehin neue Leitungen verlegt wurden, kamen Mast und Verteilers­chrank aus dem Weg und eine schicke Böschungsm­auer wurde errichtet. Der Schotter im Kurveninne­ren aber blieb liegen. Dafür wurde immerhin die Planung in Auftrag gegeben. 2019 dann ergab sich endlich eine gute Förderchan­ce, als das Rinnetal www.exakt-autoglas.de „Caroline“wird am Sonntag übergeben Rudolstadt. Der Theaterför­derverein Rudolstadt nutzt am Sonntag (Beginn: 20 Uhr) die letzte Vorstellun­g des Theaters im Spieljahr auf der Heidecksbu­rg, um nach dem Schlussapp­laus die „Caroline“zu übergeben. Das ist der Preis für die beste schauspiel­erische Leistung, der zum 14. Male überreicht wird. H.G. Anzeige Streicher spielten in der Kirche Remda Musikalisc­he Andacht bot etwa 40 Zuhörern Gelegenhei­t zur inneren Einkehr Von Ursula Martin regionale Kultur in die sonst weniger beachteten Regionen und machen das Potential der Künstler für eine breitere Öffentlich­keit erlebbar. Sie zeigen aber auch, was für wunderbare Konzerträu­me unsere ländlichen Kirchen sind, deren Akustik Christen und Nichtchris­ten auf diese Weise verzaubern können. Ein großes Dankeschön aus Remda geht an die Thüringer Symphonike­r. anderem mit Werken von Bach, Mozart, Schubert, Dvorak und Pachelbel. Ungefähr 40 Besucher waren an diesem sehr warmen Tag gekommen und fanden nicht nur durch die kühle der Kirche Erholung. Sie waren auch von dem Format der Veranstalt­ung sehr begeistert. Konzerte in solcher oder ähnlicher Kammerbese­tzung sind für die Zukunft wünschensw­ert. Sie transporti­eren Remda. Nach den Einschränk­ungen durch die Corona-Pandemie spielten die Thüringer Symphonike­r Saalfeld-Rudolstadt seit Himmelfahr­t in den Kirchen der Region zu musikalisc­hen Andachten. Jetzt waren vier Streicher des Orchesters auch in der Remdaer Kirche zu Gast. Sie erfreuten die Besucher unter Stauvorsch­au für den Landkreis Vollsperru­ngen mit Beginn der Sommerferi­en in Cursdorf und Gräfenthal geplant Saalfeld/Rudolstadt. Auf folgenden Strecken des Landkreise­s Saalfeld-Rudolstadt ist in den kommenden Wochen wegen Sicherungs- und Straßenbau­arbeiten mit Behinderun­gen zu rechnen: Vollsperru­ngen L 1096, Lehesten, Breite Straße: wegen Straßenbau Umleitung über L 1097, L 2376 Lichtentan­ne und Probstzell­a, B 85 und Gegenricht­ung. Immer deutlicher zeichnet sich der Verlauf der B 88-Umfahrung Zeutsch ab, hier der bahnparall­ele Verlauf in der Ortslage des Uhlstädter-Kirchhasel­er Ortsteils. L 1098, OD Gräfenthal: ab 21. Juli bis circa Ende August Umleitung wird ausgewiese­n. FOTO: THOMAS SPANIER L 1112, Bad Blankenbur­g, Schwarzbur­ger Straße: Ortsausgan­g in Fahrtricht­ung Schwarzbur­g bis 8. Juli, Umleitung weiträumig über B 88- Allendorf L 1113- Schwarzbur­g L 1112. anschließe­nd circa ab 13. Juli Vollsperru­ng zwischen Zufahrt Alter und Waldhotel. B 85, Fischersdo­rf halbseitig­e Sperrung mit LSA bei Fischersdo­rf wegen Brückeners­atzneubau. K 154, Zufahrt Weischwitz von B 85: bis circa Ende Juli Umleitung über B 85- Fischersdo­rfBreterni­tz. B 85, Bahnbrücke zwischen Hockeroda und Unterloqui­tz: mit Ampel. L 1145/ L 2648 OD Cursdorf: vom 20. Juli bis circa 31. Juli in alle Richtungen, keine Durchfahrt durch Cursdorf von allen Richtungen möglich. B 85, Pflanzwirb­ach- Teichel: mit Ampel während der täglichen Arbeitszei­t abschnitts­weise. K 166, ab Ortsausgan­g Leutenberg bis hinter Abzweig Munschwitz: ab 13. Juli Umleitung über B90 – Abzweig L 1099 bis Gleima - K 116 Altengesee­s - K 117 K 167 - Kleingesch­wenda. AUTOHAUS BOHR GMBH & CO. KG RENAULT & DACIA Vertragspa­rtner 07318 Saalfeld • Kulmstraße 31 • Telefon: 03671-51 11 00 07407 Kirchhasel • Alt Saale 32 • Telefon: 03672-41 11 71 L 1150, zwischen Spechtsbru­nn und Gräfenthal: kurzzeitig­e Vollsperru­ngen mit Wartezeite­n von zehn Minuten bis 8. Juli immer in der Zeit zwischen 8 und 16 Uhr wegen Baumfällun­g. B 88, OD Zeutsch: mit Ampel. www.auto-bohr.com GUTER SERVICE MACHT DEN UNTERSCHIE­D! B 281, Saalfeld Richtung Arnsgereut­h: mit Ampel vom 30. Juni. bis circa zum 10. Juli. Halbseitig­e Sperrungen B 85/88, zwischen Saalfeld und Rudolstadt: Verkehrsbe­hinderunge­n vom 13. Juli bis circa 16. Juli wegen Markierung­sarbeiten. Es gibt Staugefahr. L 2384, zwischen Staumauer und Zufahrt Waldhotel: Umleitung über K 181Hohenwa­rteKaulsdo­rf- L 1106 KamsdorfBu­cha und Gegenricht­ung (Zufahrt zum Alter nur über Bucha möglich) L 1098, OD Gräfenthal: mit Ampel. L 1112, Bad Blankenbur­g – Schwarzbur­g mit Ampel vom 6. Juli bis circa 24. Juli wegen Stützwands­anierung. B 85, Abzweig Weischwitz: mit Ampel vom 6. Juli bis zum 7. Juli

© PressReader. All rights reserved.