Kac­zyn­ski: Be­ra­ter un­ter Druck

War in sei­nem Haus ein St­un­den­ho­tel?

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Politik -

Drei Wo­chen vor der Par­la­ments­wahl in Po­len ist ein Ver­trau­ter des PiS-Chefs Ja­roslaw Kac­zyn­ski un­ter Druck ge­ra­ten, weil er sein Haus an Be­trei­ber ei­nes St­un­den­ho­tels ver­mie­tet ha­ben soll. Ver­tre­ter des li­be­ral­kon­ser­va­ti­ven Op­po­si­ti­ons­bünd­nis­ses Bür­ger­ko­ali­ti­on (KO-PO) ver­lang­ten am Mon­tag, der Ex-Fi­nanz­mi­nis­ter Ma­ri­an Ba­nas sol­le von sei­nem neu­en Pos­ten als Chef der Obers­ten Rech­nungs­prü­fungs­be­hör­de NIK zu­rück­tre­ten. Der Fern­seh­sen­der TVN hat­te be­rich­tet, dass sich in ei­nem Miets­haus in Kra­kau, das Ba­nas in sei­ner Ver­mö­gens­er­klä­rung 2018 an­ge­ge­ben hat­te, ein St­un­den­ho­tel be­fin­det. Be­trei­ber sind dem­nach zwei in der Stadt ein­schlä­gig be­kann­te Brü­der.

In ei­ner vor­an­ge­gan­ge­nen Ver­mö­gens­er­klä­rung aus dem Jahr 2016 hat­te Ba­nas an­ge­ge­ben, dass er mit den Brü­dern ei­nen Kauf­ver­trag für das Haus ab­schlie­ßen wol­le. Zu dem De­al kam es wohl nicht. Die Im­mo­bi­lie soll der Ex-Mi­nis­ter erst im Au­gust ab­ge­sto­ßen ha­ben – we­ni­ge Ta­ge, be­vor er obers­ter Rech­nungs­prü­fer wur­de. Die pol­ni­sche An­ti­kor­rup­ti­ons­be­hör­de CBA gab am Mon­tag laut Nach­rich­ten­agen­tur PAP be­kannt, dass sie seit April in dem Fall er­mit­te­le.

Ba­nas sag­te, er sei nicht Be­trei­ber des Ho­tels, son­dern nur Be­sit­zer des Hau­ses ge­we­sen. Die­ses ha­be er ver­kauft. Für die na­tio­nal­kon­ser­va­ti­ve Re­gie­rungs­par­tei PiS ist der Fall bri­sant. Ba­nas ist ein lang­jäh­ri­ger Mit­strei­ter des Par­tei­chefs Kac­zyn­ski, der kon­ser­va­ti­ve Moral­auf­fas­sun­gen ver­tritt. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.