Der vier­te Streich

Kia hat schon mit dem ProCeed für Auf­se­hen ge­sorgt und schiebt nur we­nig spä­ter den Xceed nach

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Motor Und Verkehr - Von Andre­as Ra­bel

Frank­furt.

Erst im Ja­nu­ar 2019 hat­te Kia nach dem Fünf­tü­rer und dem Kom­bi mit dem ProCeed die drit­te Va­ri­an­te der Kom­pakt­bau­rei­he Ceed ein­ge­führt und wur­de vom Er­folg des Mo­dells fast über­rollt. Das ist frei­lich et­was über­trie­ben, den­noch: je­der drit­te Ceed war ein Shoo­ting Bra­ke. Und am 21. Sep­tem­ber rückt mit dem Xceed das vier­te Mo­dell der Rei­he an – und könn­te ein Selbst­läu­fer wer­den. Cross­over-Mo­dell in der Kompaktkla­sse sind der Ren­ner.

Über­sicht­li­che Abmessunge­n, hö­he­re Sitz­po­si­ti­on, bul­li­ger Of­f­road-Look. Das ge­fällt den Kun­den, für die All­rad­tech­nik und Ge­län­de­gän­gig­keit ne­ben­säch­lich sind. Und ge­nau das bringt der Xceed mit. „Der Xceed zeigt un­se­re kon­zep­tu­el­le Band­brei­te und un­se­re Am­bi­tio­nen in die­sem größ­ten Seg­ment des deut­schen Mark­tes, das durch die wach­sen­de Viel­falt an Ka­ros­se­rie­ty­pen in den kom­men­den Jah­ren noch an Be­deu­tung ge­win­nen wird“, sagt Stef­fen Cost, Ge­schäfts­füh­rer von Kia Mo­tors Deutsch­land.

Trotz sei­ner cou­pehaf­ten Dach­li­nie muss im Fond kei­ner den Kopf ein­zie­hen. Der Xceed ist ein Wohl­fühl-Au­to. Mit der bul­li­gen Heck­an­sicht, der gro­ßen Bo­den­frei­heit (184 mm) und der er­höh­ten Front hebt sich der Xceed von sei­nen Schwes­ter­mo­del­len ab. Die er­höh­te Sitz­po­si­ti­on (plus 44 mm ge­gen­über dem Ceed) macht das Ein- und Aus­stei­gen zu­dem sehr be­quem. Das rich­ti­ge Au­to für die Stadt, das rich­ti­ge Au­to für die Fahrt über Land. Zur Wahl ste­hen drei Ben­zin- und zwei Die­sel­mo­to­ren von 115 bis 204 PS, die al­le die Ab­gas­norm Eu­ro 6d-Temp er­fül­len. Ne­ben dem Sechs­gang-Ge­trie­be kön­nen die drei leis­tungs­stärks­ten Ver­sio­nen auch mit ei­nem sie­ben­stu­fi­gen Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be be­stellt wer­den. Die Lis­te der As­sis­tenz­sys­te­me ist lang, reicht vom Front­kol­li­si­ons­war­ner bis zum Mü­dig­keits­war­ner. Auch al­ter­na­ti­ve An­trie­be ha­ben die Ko­rea­ner im Blick. Ein Plug-InHy­brid 2020.

Da­mit der Xceed auch an­kommt, wur­den vor der Ent­wick­lung Kauf­in­ter­es­sen­ten be­fragt. Deut­lich ist zu spü­ren, dass Kia Wert auf ein sport­li­ches Hand­ling ge­legt hat, hier soll der Xceed ei­nem Kom­pak­ten in nichts nach­ste­hen. Auf schlech­ten Stra­ßen fährt der Wa­gen da­ge­gen kom­for­ta­bel. Das Fahr­werk steckt auch gro­be Schlag­lö­cher weg und hop­pelt auch bei meh­re­ren Qu­er­fu­gen hin­ter­ein­an­der nicht. Den von Kia bei der Fahr­prä­sen­ta­ti­on auf­ge­bau­te Py­lo­nen­kurs nahm der Xceed mit Won­ne. Et­was schwie­ri­ger war es, den Wa­gen auf ei­ner Wip­pe aus­zu­ba­lan­cie­ren. Mit fei­nem Gas­fuß lässt sich auch das ar­ran­gie­ren – muss man aber nicht je­den Tag ma­chen.

FO­TOS (): KIA, WOLF­GANG GROEGER-MEYER

Das Bes­te kommt zum Schluss: Der Kia Xceed ist ei­ne Kreu­zung aus SUV und Kom­pakt­wa­gen.

Der Xceed in Fahrt. Ins Au­ge fällt das neue, ver­grö­ßer­te Dis­play.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.