Trotz sie­ben To­ren nicht glück­lich

Fuß­ball, Thü­rin­gen­li­ga: Wis­mut Ge­ra be­zwingt im Du­ell der bei­den be­freun­de­ten Trai­ner Bad Lan­gen­sal­za deut­lich mit :

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Sport - Von Jens Lohse FO­TO: JENS LOHSE FO­TO: JENS LOHSE

Ge­ra.

Fuß­ball­herz, was willst du mehr! Zehn Tref­fer er­leb­ten die 209 Zu­schau­er im Sta­di­on am Steg. Mit 7:3 be­zwang Ver­bands­li­gist BSG Wis­mut Ge­ra die Gäs­te aus Bad Lan­gen­sal­za. Al­ler­dings war Trai­ner Mar­cus Dör­fer al­les an­de­re als zu­frie­den mit dem Er­geb­nis. Be­son­ders die aber­ma­li­gen drei Ge­gen­tref­fer la­gen dem 36-Jäh­ri­gen schwer im Ma­gen.

„Wir ha­ben die drei Punk­te, aber glück­lich macht mich das heu­te nicht. Wir ha­ben Bad Lan­gen­sal­za viel zu vie­le Tor­mög­lich­kei­ten ge­stat­tet, oh­ne dass der Geg­ner da­für be­son­ders viel tun muss­te. Mit den drei Ge­gen­to­ren wa­ren wir noch gut be­dient. Wir müs­sen es schaf­fen, auch in der Ab­wehr­ar­beit ei­ne Ent­wick­lung zu se­hen. Die Leis­tung heu­te war im Ver­gleich zum Schott-Spiel eher ein Rück­schritt“, so Mar­cus Dör­fer.

Sein be­freun­de­ter Ge­gen­über Tho­mas Wirth, der vor sei­nem En­ga­ge­ment in Bad Lan­gen­sal­za den FC Thü­rin­gen Wei­da aus der Kreis­ober­li­ga in Thü­rin­gens höchs­te Spiel­klas­se führ­te, war trotz der kla­ren Nie­der­la­ge we­sent­lich zu­frie­de­ner. „Selbst in der Pau­se ha­ben wir noch an uns ge­glaubt. Ich bin stolz auf mei­ne Mann­schaft. Wir ha­ben uns hier nicht ver­steckt und uns vie­le gu­te Mög­lich­kei­ten er­ar­bei­tet. Al­ler­dings hat­te un­ser Tor­wart heu­te ei­nen ra­ben­schwar­zen Tag er­wischt. Sonst be­kom­men die Haus­her­ren noch mehr Pro­ble­me. Un­ser An­spruch ist nicht der von Wis­mut Ge­ra. Un­ser Ziel heißt Klas­sen­er­halt.“

Mit der frü­hen Füh­rung der Haus­her­ren durch Ka­pi­tän Schu­bert (5.) zog nicht die er­hoff­te Si­cher­heit ein. Post­wen­dend gli­chen die Preu­ßen durch Dom­ein­ski per Kopf zum 1:1 aus (12.). Ein Dop­pel­schlag schien die Oran­ge-Schwar­zen Mit­te der ers­ten Hälf­te auf die Sie­ger­stra­ße zu brin­gen. Bör­ner (26.) und er­neut Schu­bert (27.) tra­fen. Ei­ne Weis-Ein­ga­be sah Wis­mut-Schluss­mann Gee­nen nicht im Bil­de, was Fiß mit dem 3:2An­schluss be­straf­te (29.). Hät­te der durch­ge­bro­che­ne Fin­ger für Bad Lan­gen­sal­za gar aus­ge­gli­chen, hät­te die Par­tie auch ei­ne an­de­re Wen­dung neh­men kön­nen. „Im Ge­gen­zug be­kom­men wir statt des­sen das 2:4. Das war ein Kul­mi­na­ti­ons­punkt der Par­tie“, mein­te Tho­mas Wirth. Hart­mann er­höh­te per He­ber (38.). Nach Wie­der­be­ginn ging die To­rehatz wei­ter. Hart­manns Über­sicht er­mög­lich­te Söll­ner das 5:2 (48.). Der nach lan­ger Ver­let­zungs­pau­se ein­ge­wech­sel­te Kel­ler mach­te nach ei­nem nicht un­halt­ba­ren Flach­schuss das hal­be Dut­zend voll (66.). Hart­manns Fehl­pass an der Mit­tel­li­nie er­mög­lich­te Fin­ger, auf 6:3 zu ver­kür­zen (70.). Hät­te an­schlie­ßend auch Mül­ler al­lein vor Gee­nen ins Schwar­ze ge­trof­fen, wä­ren Er­in­ne­run­gen an das Eh­ren­hain-Sze­na­rio – 6:7 nach 6:2-Füh­rung 23 Mi­nu­ten vor Schluss – auf­ge­kom­men.

So mach­te Paul nach ei­nem Kel­ler-Frei­stoß mit der Fuß­spit­ze al­les klar – 7:3 (76.).

Wis­mut-Au­ßen­ver­tei­di­ger Mar­cel Hart­mann (links) be­haup­tet sich im Zwei­kampf ge­gen den Bad Lan­gen­sal­za­er Flo­ri­an En­gel.

West­vor­or­te-An­grei­fer Phil­ipp Rehnelt (Mit­te) si­chert den Ball vor den Arn­städ­tern Jo­nas Struß (links) und Fe­lix Ber­tram.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.