Früh ins Bett für ein En­de der „Ma­ger­kost“

Fuß­ball-dritt­li­gist FC Carl Zeiss Je­na will heu­te bei Vik­to­ria Köln aus­wärts das ers­te Mal punk­ten

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Sport - Von Hol­ger Zaum­se­gel

Je­na. Der Mann­schafts­bus stand schon ab­fahr­be­reit vor der Tür. Nach ei­nem ge­mein­sa­men Mit­tag­es­sen mach­te sich das Team von Fuß­ball-dritt­li­gist FC Carl Zeiss Je­na am frü­hen Don­ners­tag-nach­mit­tag auf gen Sport­park Hö­hen­berg in Köln, in dem es heu­te ein Wie­der­se­hen mit dem eins­ti­gen Re­le­ga­ti­ons­geg­ner Vik­to­ria gibt. Nach der An­kunft ver­ord­ne­te Ri­co Sch­mitt sei­nen Spie­lern ei­ne „frü­he Bett­ru­he – an­ge­mes­sen des Al­ters“. Dar­un­ter ver­steht Je­nas Trai­ner, dass vor 24 Uhr die Lich­ter in den Zim­mern aus­ge­hen. „Ich möch­te nicht mit dem Ste­tho­skop an den Zim­mer­tü­ren lau­schen“, sagt er. Da ver­traue er sei­nen Spie­lern schon. Aber aus­rei­chend Schlaf ge­hö­re ein­fach da­zu, um ei­ne Best­leis­tung zu brin­gen.

„Und wir brau­chen ei­ne Best­leis­tung – ganz klar“, sagt der 51-Jäh­ri­ge. Die „Ma­ger­kost“, die den Fans bis­her in die­ser Spiel­zeit aus­wärts kre­denzt wur­de, soll end­lich ein En­de ha­ben. Die le­dig­lich fünf Punk­te, auf die es der Ta­bel­len­letz­te nach 14 Spie­len bringt, wur­den al­le­samt im hei­mi­schen Ernst-ab­be-sport­feld ge­won­nen. Und nach dem ers­ten Sai­son­sieg ge­gen Han­sa Ros­tock (3:1) am Sonn­tag soll nun end­lich auch auf des Geg­ners Platz der Bock um­ge­sto­ßen wer­den.

Leicht wird das auf kei­nen Fall, weiß Sch­mitt. „Vik­to­ria ist bis­her der stärks­te Auf­stei­ger und ist kla­rer Fa­vo­rit.“Vom 3:2-Er­folg zum Re­le­ga­ti­ons­auf­takt vor zwei Jah­ren kön­nen sich die Thü­rin­ger nichts mehr kau­fen. Sch­mitt warnt ins­be­son­de­re vor den star­ken Of­fen­siv­spie­lern der Rhein­län­der. Al­lein der Ex-er­fur­ter Al­bert Bun­ja­ku (10 To­re), Mi­ke Wun­der­lich (6) und Si­mon Hand­le (7) ha­ben zu­sam­men schon fast dop­pelt so vie­le To­re er­ziel­te wie die ge­sam­te Mann­schaft des FC Carl Zeiss (12).

Viel­leicht ist die Rück­kehr von Ju­li­an Gün­ther-schmidt in den Jena­er Ka­der auch als Fin­ger­zeig an den ei­ge­nen An­griff zu ver­ste­hen. Der Stür­mer nimmt den Platz von Ta­lent Ni­k­las Jahn ein. An­sons­ten ver­traut der Zeiss-coach auf die Elf, die ge­gen Ros­tock den ers­ten Er­folg ge­holt hat. Und wenn sei­ne Man­nen mit der glei­chen Ein­satz­freu­de in Köln zu Wer­ke ge­hen, könn­te das ers­te Aus­wärts-„fest­mahl“fol­gen.

Vik­to­ria Köln – Je­na, Frei­tag, 19 Uhr

FO­TO: FRANK STEINHORST

Ju­li­an Gün­ther-schmidt (links), hier im Lan­des­po­kal­spiel ge­gen Gro­ßen­got­tern, kehrt in den Jena­er Ka­der zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.