Ers­ter Aus­wärts­punkt für Je­na

Don­kor si­chert dem FC Carl Zeiss beim 2:2 bei Vik­to­ria Köln den ers­ten Aus­wärts­zäh­ler

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Erste Seite - Von Hol­ger Zaum­se­gel

Fuß­ball-dritt­li­gist FC Carl Zeiss Je­na hat in letz­ter Mi­nu­te ei­nen Punkt in Köln ge­ret­tet. Ge­gen Vik­to­ria Köln wa­ren die Jena­er durch Gabriele in Führung ge­gan­gen, hat­ten in der zwei­ten Hälf­te zwei Ge­gen­to­re kas­siert, be­vor Don­kor das 2:2 für Je­na ge­lang.

Köln. Fuß­ball-dritt­li­gist FC Carl Zeiss Je­na hat am Frei­tag­abend bei Vik­to­ria Köln den ers­ten Aus­wärts­punkt der Sai­son ge­holt. Nach­dem die Thü­rin­ger die Führung durch Da­nie­le Gabriele in der zwei­ten Halb­zeit ver­spiel­ten, ret­te­te der ein­ge­wech­sel­te An­ton Don­kor mit sei­nem Tor in der 90. Mi­nu­te zum 2:2 den Saa­le­städ­tern ei­nen Punkt. „Wir sind glück­lich über den Punkt“, sag­te Trai­ner Ri­co Sch­mitt, „Der Aus­gleich in der 90. Mi­nu­te war ver­dient. Die Mann­schaft lebt!“

Das letz­te Mal, als der FC Carl Zeiss im Sport­park Hö­hen­berg an­trat, ist vie­len Jena­ern noch in gu­ter Er­in­ne­rung. Mit dem 3:2-Sieg am 28. Mai 2017 leg­ten die Thü­rin­ger im Re­le­ga­ti­ons-hin­spiel den Grund­stein für den Dritt­li­ga-auf­stieg. Ein Groß­teil der da­mals 6214 Zu­schau­er wa­ren Fans der Blaugelb-wei­ßen, die beim Aus­wärts­spiel für Heim­flair sorg­ten. Am Frei­tag­abend wa­ren von den ent­täu­schen­den 1407 Be­su­chern dies­mal die Je­na-an­hän­ger in der Un­ter­zahl.

Mit dem da­ma­li­gen Ka­pi­tän Re­né Eckardt stand beim ers­ten Punkt­spiel-ver­gleich bei­der Vereine aber nur noch ein Auf­stiegs­held von vor zwei­ein­halb Jah­ren im Ka­der. Do­mi­nik Bock konn­te die Rei­se nach Köln nicht mit an­tre­ten. Er ver­letz­te sich im Trai­ning vor der Ab­fahrt am Sprung­ge­lenk.

Nach dem ers­ten Sai­son­er­folg der Jena­er beim 3:1 am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ge­gen Ros­tock hat­te Sch­mitt auch aus­wärts die ers­ten Punk­te in die­ser Spiel­zeit ge­for­dert. Der FC Carl Zeiss woll­te nach­le­gen.

Nach ei­ner Ge­denk­mi­nu­te für den vor zehn Jah­ren ver­stor­be­nen Jena­er Ex-na­tio­nal­spie­ler Ro­bert En­ke be­gann die Be­geg­nung.

Und die Gäs­te knüpf­ten naht­los an die gu­te Ros­tock-leis­tung an. Ge­gen den Ta­bel­len-ach­ten war Je­na in den ers­ten 45 Mi­nu­ten die bes­se­re Mann­schaft. Auf­merk­sam und grif­fig prä­sen­tier­te sich die Sch­mitt­elf. Da­nie­le Gabriele war es dann, der den FC Carl Zeiss fei­ern ließ. Er schloss ei­nen An­griff zur ver­dien­ten Führung ab. Glück für die Saal­städ­ter, dass Schieds­rich­ter Timo Ger­lach beim Kopf­ball­tref­fer des Ex-er­fur­ters Al­bert Bun­ja­ku kurz vor der Pau­se auf Ab­seits ent­schied.

Pech da­für nach Wie­der­an­pfiff: Nach­dem Gabriele ei­ne gu­te Kon­ter­chan­ce aus­ge­las­sen hat­te, war Bun­ja­ku nach Vor­ar­beit von Vik­to­ria-ka­pi­tän Mi­ke Wun­der­lich er­neut mit dem Kopf zur Stel­le. Dies­mal zähl­te der Tref­fer – 1:1 (51.).

Es ent­wi­ckel­te sich ein of­fe­nes Spiel. Bei nach­las­sen­den Kräf­ten ge­lang den Haus­her­ren in der Schluss­pha­se schein­bar der ent­schei­den­de Tref­fer. Bei ei­nem Wun­der­lich-frei­stoß sprang die Jena­er Mau­er hoch, der Ball saus­te dar­un­ter durch ins Eck (83.). Doch Don­kor ret­te­te den auf­op­fe­rungs­voll kämp­fen­den Thü­rin­gern nach ei­ner Ecke zu­min­dest ei­nen Punkt.

FOTO: FRANK STEINHORST

Ju­bel beim FC Carl Zeiss: Da­nie­le gabriele (rechts) traf zur 1:0-Führung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.