Bild­ge­wal­ti­ge Ins­ze­nie­run­gen

Thea­ter­wel­ten in Ru­dol­stadt mit in­ter­na­tio­na­len Auf­füh­run­gen und Work­shops. Zur Er­öff­nung am Don­ners­tag ab­sur­des Ge­gen­warts­stück

Ostthüringer Zeitung (Stadtroda) - - POLITIK - Von Ul­ri­ke Kern

Zum drit­ten Mal wird in Ru­dol­stadt zum Fes­ti­val „Thea­ter­wel­ten“ein­ge­la­den. Vom mor­gi­gen Don­ners­tag an bis Sonn­tag, 23. Ju­ni, ste­hen au­ßer­ge­wöhn­li­che Ins­ze­nie­run­gen aus fünf Kon­ti­nen­ten auf dem Pro­gramm so­wie the­ma­tisch her­aus­ra­gen­de Work­shops mit Thea­ter­ex­per­ten aus Al­ge­ri­en, Ar­gen­ti­ni­en, Finn­land, Ma­lay­sia und Ku­ba. Be­glei­tet wird das Fes­ti­val von ei­nem „Bar­Camp“, das Raum für ak­tu­el­le The­men und zum Aus­tausch bie­tet.

In den Ins­ze­nie­run­gen spie­geln sich zahl­rei­che Fa­cet­ten und Spiel­ar­ten des Thea­ters: skur­ril und per­fo­ma­tiv, kör­per­lich und klang­voll, sub­til und bild­ge­wal­tig“, kün­digt der Fes­ti­val­lei­ter und Vor­sit­zen­de des Thü­rin­ger Thea­ter­ver­bands, Frank Grü­nert, an.

Zur mor­gi­gen Er­öff­nung wird um 19.30 Uhr im Stadt­haus Ru­dol­stadt die preis­ge­krön­te und atem­be­rau­ben­de Ins­ze­nie­rung der Ko­mö­die „In­va­si­on!“vom Il­ves-Te­at­te­ri aus Hel­sin­ki prä­sen­tiert. In dem ab­sur­den Ge­gen­warts­stück geht es um die Fra­ge: „Wer ist Abu­ka­s­em“? Ist es ein frem­der Ein­dring­ling, ein Ter­ro­rist oder ein Thea­ter­re­gis­seur? Ein Vor­ur­teil jagt das an­de­re.

Die „Gleam Group“aus Al­ge­ri­en bringt am Frei­tag um 19.30 Uhr im Stadt­haus die bild­ge­wal­ti­ge Per­for­mance „Screem of Pain“(Schmer­zens­schrei) zur Auf­füh­rung. Un­ter dem Deck­man­tel der Mo­der­ne und zi­vi­li­sa­to­ri­schen Fort­schritts wer­den Men­schen ma­ni­pu­liert, und ihr Be­wusst­sein wird kon­trol­liert.

Zu den her­aus­ra­gen­den Hö­he­punk­ten ge­hört das Tanz­thea­ter „Fa­ra­well, my Con­cu­bi­ne – The Mo­ve­ment of the Mar­tyr“(Le­be wohl, mei­ne Ge­lieb­te – Der Weg ei­nes Mär­ty­rers). Die­se kraft­vol­le, non­ver­ba­le Pro­duk­ti­on zeigt am Sonn­abend um 19.30 Uhr im Ru­dol­städ­ter Stadt­haus den Ab­schied des chi­ne­si­schen Kö­nigs von sei­ner Ge­lieb­ten, sei­nem Land und sei­nem Pferd als bild­star­ke Mi­schung aus Tanz, Fi­gu­ren­thea­ter und Schwert­kunst. Un­ter dem Mot­to „Er­le­ben, Agie­ren, Re­flek­tie­ren“ge­ben auf dem Fes­ti­val zu­dem in­ter­na­tio­na­le Thea­ter­ex­per­ten in Work­shops prak­ti­sche Ein­bli­cke in ih­re Er­zähl­for­men und Thea­ter­tech­ni­ken. Die „Thea­ter­wel­ten“wer­den in ih­rer drit­ten Auf­la­ge vom Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter und dem Thü­rin­ger Thea­ter­ver­band in Ko­ope­ra­ti­on mit der Stadt Ru­dol­stadt und dem Thea­ter-Spiel-La­den ver­an­stal­tet. Gast­ge­ber sind das Thea­ter Ru­dol­stadt und der Thea­ter­Spiel-La­den. „In un­se­rer tra­di­ti­ons­rei­chen und welt­of­fe­nen Kul­tur­stadt prä­sen­tie­ren wir be­reits seit 1992 na­tio­na­le und in­ter­na­tio­na­le Fes­ti­vals des frei­en und nicht­pro­fes­sio­nel­len Thea­ters“, be­tont Grü­nert. Mo­de­riert wird das Fes­ti­val­pro­gramm von Chris­ti­an Schrö­ter vom Thea­ter­Spiel-La­den Ru­dol­stadt.

Ein­bli­cke in Er­zähl­for­men und Thea­ter­tech­ni­ken

FO­TO: LEE WUSHU ARTS THEA­TER

Ein Hö­he­punkt des Fes­ti­vals ist das Gast­spiel „Le­be wohl, mei­ne Ge­lieb­te – Der Weg ei­nes Mär­ty­rers“, ei­ne Mi­schung aus Tanz, Fi­gu­ren­thea­ter und Kampf­kunst, aus Ma­lay­sia. Zu er­le­ben am Sams­tag, . Ju­ni, im Stadt­haus Ru­dol­stadt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.