KAMERAWINK­EL

Outdoor Fotografie - - Grundlagen -

4

In der Waage: Mit dem Mo­tiv par­al­lel zum Sen­sor ent­ste­hen we­ni­ge Ver­zeich­nun­gen, aber die Kom­po­si­ti­on ist auch et­was lang­wei­lig. Wir se­hen zu viel Him­mel und kei­ne span­nen­den Li­ni­en im Vor­der­grund.

5

Nach un­ten ge­kippt: Hier­bei zei­gen die Fel­sen links in die Kom­po­si­ti­on hin­ein, was ein Ge­fühl von Tie­fe ver­mit­telt. Die 50:50-Auf­tei­lung von Vor­der- und Hin­ter­grund wirkt al­ler­dings ein we­nig zu sta­tisch.

6

Wei­ter ge­kippt: Durch wei­te­res Kip­pen wirkt das Bild dra­ma­ti­scher, mit Füh­rungs­li­ni­en, die von un­ten links den Blick in Rich­tung des Haupt­fel­sens len­ken. Den Ho­ri­zont ha­ben wir auf die X-ach­se des Gol­de­nen Schnitts ge­legt. 

PRAXISTIPP: LIVE VIEW Bei sehr ho­hen oder nied­ri­gen Stand­punk­ten fällt die Kom­po­si­ti­on schwer. Nut­zen Sie Live View und das aus­klapp­ba­re Dis­play – so ge­lin­gen Ih­nen auch un­ge­wöhn­li­che­re Kom­po­si­tio­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.