AUF­NAH­ME­TECH­NIK-TIPPS

Outdoor Fotografie - - Projekte -

500er Re­gel

„Da­ve nutz­te den ma­nu­el­len Modus M mit ei­ner gro­ßen Blen­de und ei­ner Be­lich­tungs­zeit von 30 Se­kun­den, da dies die längs­te Zeit ist, die Sie oh­ne die Lang­zeit­be­lich­tung B ein­stel­len kön­nen. Ich emp­feh­le zwar die glei­chen Wer­te, aber aus ei­nem an­de­ren Grund: Der Ver­schluss soll­te zwar lan­ge ge­nug ge­öff­net blei­ben, da­mit aus­rei­chend Licht auf den Sen­sor fal­len kann, je­doch nicht so lan­ge, dass die Be­we­gung der Ster­ne als Stern­spu­ren (engl. Star­trails) sicht­bar wer­den. Die Faust­re­gel: Di­vi­die­ren Sie 500 durch die ver­wen­de­te Brenn­wei­te, und Sie er­hal­ten die ma­xi­mal mög­li­che Be­lich­tungs­zeit. Bei Da­ves 16mm-ob­jek­tiv er­gab dies ge­run­det 30 Se­kun­den (500 ÷ 16 = 31,25). Pas­sen Sie die Belichtung über den ISO-WERT an.“

Weiß­ab­gleich

„Da­ve nutz­te den au­to­ma­ti­schen Weiß­ab­gleich. Die­ser lässt sich zwar nach­träg­lich anpassen, ich be­vor­zu­ge es aber, di­rekt die pas­sen­de Farb­tem­pe­ra­tur zu wäh­len, um die Blau­tö­ne des Him­mels bes­ser zur Gel­tung zu brin­gen. Wäh­len Sie die Ein­stel­lung K für den Weiß­ab­gleich und wäh­len Sie ei­ne Farb­tem­pe­ra­tur von 3700 Kel­vin aus. Dies ist be­son­ders wich­tig, wenn Sie Stern­spu­ren durch ein­zel­ne Lang­zeit­be­lich­tun­gen er­zeu­gen wol­len, da die Ka­me­ra da­zu neigt, den Weiß­ab­gleich an den dunk­ler wer­den­den Him­mel an­zu­pas­sen – was die Weiß­tö­ne der Spu­ren ver­än­dern wür­de.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.