Pu­bli­ka­tio­nen für Gestal­ter und De­ve­l­oper

PAGE - - Editorial -

»Ge­ne­ra­ti­ve Gestal­tung«. Schö­nes De­sign selbst pro1 gram­mie­ren? Als die ers­te Aus­ga­be die­ses Buchs er­schien, wag­te nur ein eli­tä­rer Kreis sich an die Ar­beit mit dem le­gen­dä­ren Pro­ces­sing. Heu­te ist Ja­va­script die wich­tigs­te Pro­gram­mier­spra­che für Gestal­ter, und die Pro­ces­sing Foun­da­ti­on ent­wi­ckel­te für De­si­gner und Künst­ler die Ja­va­scrip­tLi­bra­ry p5.js, die di­rekt im Web­brow­ser läuft. Die ak­tu­el­le Aus­ga­be von »Ge­ne­ra­ti­ve Gestal­tung« be­ruht kom­plett auf p5.js – je­de Men­ge Co­de­schnip­sel ste­hen für Ein­stei­ger on­line zum Down­load be­reit, um span­nen­de ei­ge­ne Ex­pe­ri­men­te mit Far­ben, For­men, Ty­po oder Bil­dern zu star­ten, die meist so­gar auf dem Han­dy funk­tio­nie­ren. Die Agen­tur Gold & Wirt­schafts­wun­der über­ar­bei­te­te zu­dem das Buch­de­sign, das jetzt pop­pi­ger und hand­li­cher da­her­kommt. Al­so auf zu neu­en Co­ding­ufern, lie­be Gestal­ter!

2 »Mus­ter im Rap­port«. Der Ti­tel klingt nicht gera­de se­xy – doch Obacht, die­ses Buch über die Krea­ti­on von Mus­tern kann süch­tig ma­chen! Wer die Me­tho­den Step by Step aus­pro­biert, wird leicht vom Fie­ber der Dre­hun­gen, Ver­schie­bun­gen und Spie­ge­lun­gen ge­packt. Da­bei sind kaum hüb­sche bun­te Mus­ter zu se­hen, denn der Au­tor geht es sys­te­ma­tisch an, nutzt meist ein­fach asym­me­tri­sche Buch­sta­ben, um die Prin­zi­pi­en der Mus­ter­er­stel­lung zu ver­deut­li­chen. Be­kannt ist Paul Jack­son we­gen sei­ner Pu­bli­ka­tio­nen über Pa­pier­falt­tech­ni­ken für De­si­gner, was ihn qua­si ne­ben­bei mit Kunst und Wis­sen­schaft der Sym­me­trie be­kannt mach­te. Mit sei­nem Mus­ter­hand­buch kann nun je­der Krea­ti­ve zum Ex­per­ten für das The­ma wer­den. Gleich da­nach soll­te man zu »Ge­ne­ra­ti­ve Gestal­tung« grei­fen. Ein ech­ter vi­su­el­ler Zau­ber­kas­ten wä­re der Lohn.

3 »Sho­p­lif­ter!« Auf die Fra­ge, wie künf­ti­ges Shop­de­sign aus­se­hen wür­de, hät­ten Ex­per­ten vor Jah­ren wohl von Ar­spie­geln, Touch­screens et ce­te­ra fan­ta­siert. Da­bei sieht es 2018 in Avant­gar­de­shops oft aus wie im Wohn­zim­mer, wie hier vie­le in­ter­na­tio­na­le Bei­spie­le zei­gen. Den Kun­den, der da­heim on­line ein­kauft, lo­cken Mar­ken gern mit sty­lis­her Wohl­füh­l­at­mo­sphä­re statt mit Kon­sum­über­fluss. An­de­re set­zen in Pop­up­räu­men auf ver­blüf­fen­de Kon­tras­te: Ju­we­lier Car­tier prä­sen­tier­te Schmuck in ei­ner ver­gol­de­ten Ga­ra­ge, Her­mès gon­delt mit ei­nem Wasch­sa­lon durch die Welt, in dem Kun­den ih­re Schals um­fär­ben kön­nen. In sur­rea­le Kun­st­in­stal­la­tio­nen meint man sich in den Con­cept Sto­res der ko­rea­ni­schen Bril­len­mar­ke Gent­le Mons­ter ver­irrt zu ha­ben. Wie so in nur we­ni­gen Jah­ren ein Kult­la­bel ent­stand, ist eben­falls im Buch zu se­hen.

Be­ne­dikt Groß, Hart­mut Boh­na­cker, Ju­lia Laub, Clau­di­us Laz­ze­ro­ni: Ge­ne­ra­ti­ve Gestal­tung. Crea­ti­ve Co­ding im Web. Ent­wer­fen, Pro­gram­mie­ren und Vi­sua­li­sie­ren mit Ja­va­script in p5.js. Mainz (Her­mann Schmidt) 2018, 256 Sei­ten. 40 Eu­ro. ISBN 978-387439-902-9

Paul Jack­son: Mus­ter im Rap­port. Die Grund­la­gen für De­sign, Mo­de und Ar­chi­tek­tur. Bern (Haupt Ver­lag) 2018, 160 Sei­ten. 39,90 Eu­ro. ISBN 978-3-258-60182-3

Sho­p­lif­ter! New Re­tail Ar­chi­tec­tu­re and Brand Spaces. Ber­lin (ge­stal­ten) 2018, 256 Sei­ten. 49,90 Eu­ro. ISBN 978-3-89955-941-5

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.