An­ge­sagt

PAGE - - Contents - Ga­b­rie­le Gün­der, Chef­re­dak­teu­rin/pu­blis­he­rin (in­fo@pa­ge-on­li­ne.de)

● »Wie ver­än­dert sich der An­spruch an Cor­po­ra­te De­sign und Iden­ti­ty in Zei­ten von Voice User In­ter­faces und Ar­ti­fi­ci­al In­tel­li­gence?« lau­tet un­se­re Fra­ge in bei­lie­gen­dem Ex­tra »PA­GE CD/CI Ran­king 2018«. Die Ant­wort von Bo­ris Kochan, Foun­der und CEO von Kochan & Part­ner: »Bil­der­stür­mer ahoi – wie un­end­lich lan­ge ha­ben wir al­le dar­an ge­glaubt, dass sich Bil­der so viel bes­ser eig­nen, Mar­ken zu bil­den und Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­ständ­lich zu ma­chen. Nun aber [. . .] wird Ver­ant­wort­li­chen in Agen­tu­ren und Un­ter­neh­men zu­neh­mend be­wusst, wel­che De­fi­ni­ti­ons­macht in Spra­che – ge­spro­chen oder ge­schrie­ben – steckt: Ich re­de oder schrei­be, al­so bin ich!«

Wort­ge­walt hin oder her, die Top 20 der CD/CIA­gen­tu­ren sind sich ei­nig: Brands müs­sen ih­re Stim­me fin­den. »Sprach­steue­rung ist die ers­te Tech­no­lo­gie, die vom Men­schen nicht ge­lernt wer­den muss«, ant­wor­tet denn auch Sven Cars­ten Alt, Vor­stand bei Syn­di­ca­te. »Sie ist ein­fach, schnell, be­quem und in­tui­tiv. Wenn auch Ma­schi­nen spre­chen und ler­nen und da­mit Be­dürf­nis­se er­ken­nen kön­nen, er­öff­net dies für Mar­ken ganz neue Mög­lich­kei­ten des Be­zie­hungs­und Er­leb­nis­ma­nage­ments.« Oder Chris­ti­an Han­ke, Krea­tiv­di­rek­tor und Part­ner bei Eden­spie­ker­mann – er führt ins Feld: »Mar­ken sind Be­geg­nun­gen und wer­den durch UX, Con­tent und Ser­vice ge­prägt. In die­ser Drei­fal­tig­keit sind Stim­me und To­na­li­tät Schlüs­sel da­zu, ob ei­ne Be­geg­nung be­zau­bernd oder frus­trie­rend ist.« Sei­ne Er­fah­rung: »Voice UIS sind auf­grund der Nut­ze­r­er­war­tun­gen Prüf­stein für die­se Stim­me und To­na­li­tät.«

So steht heu­te na­tür­lich auch im E­com­mer­ce die Ent­wick­lung in­tel­li­gen­ter Con­ver­sa­tio­nal In­ter­faces, die den Kern der Mar­ke trans­por­tie­ren, ganz oben auf der Agen­da. Nicht min­der aber auch klei­ne Ani­ma­tio­nen, die dem User ein hap­ti­sche­res Ver­ständ­nis für sei­ne In­ter­ak­tio­nen ge­ben, oder gro­ße vi­su­el­le Ele­men­te wie Bil­der und Vi­de­os, die ei­ne stär­ke­re Er­leb­bar­keit des Pro­dukts und der Mar­ke er­lau­ben. Die Ma­xi­me ist und bleibt auch in Zei­ten von VUI und KI: »Cust­o­m­er First«. – An­spre­chen­des Shop­de­sign in Wort und Bild, sie­he Sei­te 18 ff.

Co­ver Herz-il­lus­tra­ti­on: Chris­to­pher Da­vid Ryan; Ta­sche: Can Stock Pho­to/aop­san. Der Dum­my der »Get in he­re«-bag von Chris­to­pher Da­vid Ryan weicht farb­lich und schnitt­tech­nisch vom Ori­gi­nal (www.hel­locdr.com/to­tes/get-in­he­re-to­te-bag) ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.