Al­le Se­ri­en frei­schal­ten

Se­ri­en­jun­kies är­gern sich oft, denn sie müs­sen gleich bei drei Strea­m­ing­Diens­ten Kun­de wer­den: Ama­zon Pri­me Vi­deo, Net­flix und Sky Ti­cket. Vie­le wan­dern des­halb in die Il­le­ga­li­tät.

PC Magazin - - Inhalt - Hans Bär

Ama­zon, Net­flix oder Sky

TV-Fans, die sich von ak­tu­el­len Se­ri­en wie Ba­by­lon Berlin, The Wal­king De­ad und West­world oder Klas­si­kern a La Brea­king Bad, Lost und Pri­son Break un­ter­hal­ten las­sen möch­ten, ha­ben die Qual der Wahl. Denn nicht al­le Se­ri­en sind bei al­len Strea­m­ing-Diens­ten er­hält­lich. Man müss­te mo­nat­lich al­so ziem­lich viel Geld aus­ge­ben, um wirk­lich al­les gu­cken zu kön­nen, was ei­nem ge­fällt. Das Por­tal Wer streamt es ( www.wer­streamt. es), ei­ne Art di­gi­ta­le Fern­seh­zei­tung für le­ga­le Se­ri­en- und Film­strea­m­ing-Ser­vices, lis­tet knapp 25 An­bie­ter auf. Die Span­ne reicht von Max­do­me über Apple, Goog­le, Mi­cro­soft und So­ny bis hin zu Ama­zon, Net­flix und Sky – ins­be­son­de­re die drei Letzt­ge­nann­ten ha­ben sich auch ei­nen Na­men als Se­ri­en­pro­du­zen­ten ge­macht. Der Är­ger vie­ler Nut­zer, die nur für ei­nen Strea­m­ing-Ser­vice be­zah­len wol­len, ist so groß, dass sie auf du­bio­se Sei­ten, die Se­ri­en, Fil­me und Fuß­ball­spie­le gra­tis strea­men, aus­wei­chen. Al­ler­dings ver­stößt die Nut­zung von Se­ri­en­welt.to, Burning Se­ries, Film­pa­last.to und ähn­li­chen Web-An­ge­bo­ten ge­gen das Ge­setz, wie der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof 2017 fest­ge­stellt hat. Un­be­lehr­ba­re Raub­ko­pie­rer las­sen sich von die­sem Ur­teil aber nicht ab­schre­cken und set­zen zum ei­nen dar­auf, dass der An­bie­ter der il­le­ga­len Streams kei­ne IP-Adres­sen spei­chert. Zum an­de­ren ver­trau­en sie auf – oft auch kos­ten­pflich­ti­ge – VPN-Di­ens­te, die ih­re IP-Adres­se zu­sätz­lich ver­schlei­ern. Sehr groß ist auch die Ge­fahr, sich bei der Nut­zung il­le­ga­ler Strea­m­ing-An­ge­bo­te ei­nen Com­pu­ter­vi­rus ein­zu­fan­gen. Um sich da­vor zu schüt­zen, nut­zen Netz­pi­ra­ten kei­ne An­ge­bo­te, die die In­stal­la­ti­on ei­ner Zu­satz­soft­ware er­for­dern. Gro­ßer Be­liebt­heit er­freut sich auch der Trick, il­le­ga­le Streams über ei­ne Vi­deo­spiel­kon­so­le di­rekt auf dem Fern­se­her wie­der­zu­ge­ben. Recht­lich um­strit­ten ist, ob das Mit­schnei­den le­ga­ler Streams mit Tools wie Any Vi­deo Re­cor­der und Strea­m­ing Vi­deo Re­cor­der er­laubt ist. De­fi­ni­tiv nicht ge­stat­tet ist hin­ge­gen das Auf­neh­men il­le­ga­ler Streams.

Ab acht Eu­ro pro Mo­nat le­gal

Wer sich für ei­nen le­ga­len Strea­m­ing-An­bie­ter ent­schei­det, wird mo­nat­lich zur Kas­se ge­be­ten. Die zur Nut­zung von Ama­zon Pri­me Vi­deo er­for­der­li­che Ama­zon-Pri­meMit­glied­schaft kos­tet mo­nat­lich 7,99 Eu­ro; die Jah­res­ge­bühr be­trägt 69 Eu­ro. Al­ler­dings

um­fasst das Pri­me-Abon­ne­ment noch ei­ne Viel­zahl zu­sätz­li­cher Ex­tras. Sie er­hal­ten bei Ama­zon be­stell­te Pro­duk­te, die mit dem Pri­me-Lo­go ge­kenn­zeich­net sind, schnel­ler und müs­sen kei­ne Ver­sand­kos­ten be­zah­len. Dar­über hin­aus kön­nen Sie Mu­sik strea­men (Ama­zon Pri­me Mu­sic), E-Books le­sen und sich Ra­dio­über­tra­gun­gen von Bun­des­li­ga­spie­len an­hö­ren. Net­flix bie­tet vier Abo­mo­del­le an, die sich in Sa­chen Vi­deo- und Au­di­o­qua­li­tät so­wie in der An­zahl der Si­mul­tan-Streams un­ter­schei­den: Für mo­nat­lich 7,99 Eu­ro gibt es SD-Qua­li­tät und ei­nen Stream ( Ba­sis), HDAuf­lö­sung und zwei Streams kos­ten 10,99 Eu­ro ( Stan­dard), und wer in 4K-Auf­lö­sung auf bis zu vier Ge­rä­ten gleich­zei­tig strea­men will, be­zahlt 13,99 Eu­ro ( Pre­mi­um) oder – mit HQ-Au­dio – 18,99 Eu­ro ( Ul­tra). In­ter­es­sant für Fa­mi­li­en ist, dass Net­flix die Ein­rich­tung ver­schie­de­ner Be­nut­zer­kon­ten er­laubt, so­dass je­des Fa­mi­li­en­mit­glied sei­ne ei­ge­nen Merk­lis­ten füh­ren kann. Sky Ti­cket of­fe­riert die bei­den Strea­m­in­gPa­ke­te En­ter­tain­ment (Se­ri­en) und Ci­ne­ma (Fil­me) für mo­nat­lich je­weils 9,99 Eu­ro, die Streams wer­den in HD-Qua­li­tät über­tra­gen. Das Su­per­sport- Pa­ket, das trotz der Be­zeich­nung nur Fuß­ball um­fasst, schlägt mit 29,99 Eu­ro zu Bu­che.

Net­flix bie­tet die größ­te Aus­wahl

Wer Geld in ein le­ga­les Strea­m­ing-Abo in­ves­tiert, will na­tür­lich rund um die Uhr un­ter­hal­ten wer­den. Die gu­te Nach­richt: An den Se­ri­en­an­ge­bo­ten von Ama­zon, Net­flix und Sky gibt es nichts aus­zu­set­zen. Was al­ler­dings auf­fällt, ist, dass die Se­ri­en­bi­blio­the­ken al­ler An­bie­ter Lü­cken auf­wei­sen: Wer sich et­wa von Jack Bau­ers Kämp­fen ge­gen das Bö­se ( 24) un­ter­hal­ten las­sen möch­te, guckt bei Net­flix und Sky Ti­cket in die sprich­wört­li­che Röh­re. Auf Ama­zon fin­den sich zwar al­le neu­en Staf­feln – strea­men las­sen sie sich aber nur ge­gen Auf­preis. Und das ist auch der größ­te Nach­teil von Ama­zon Pri­me Vi­deo: Nur ein Teil der an­ge­bo­te­nen Se­ri­en steht im Rah­men des Abon­ne­ments kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Ste­hen Sie hin­ge­gen mehr auf Zom­bie-Ac­tion, wie sie et­wa The Wal­king De­ad bie­tet, kön­nen Sie die ers­ten acht Staf­feln über Net­flix und Ama­zon Pri­me Vi­deo strea­men. Die ak­tu­el­le Staf­fel neun gibt’s hin­ge­gen exklusiv auf Sky Ti­cket. Apro­pos exklusiv: Wie ein­gangs schon kurz er­wähnt, ver­din­gen sich Ama­zon, Net­flix und Sky auch als Pro­du­zen­ten. Die mit wei­tem Ab­stand meis­ten ei­ge­nen Se­ri­en bringt Net­flix an den Start. Be­kann­tes­te Bei­spie­le sind Hou­se of Cards, Oran­ge is the New Black so­wie Mar­vel-Co­mi­c­ver­fil­mun­gen wie Da­re­de­vil, Pu­nis­her und Jes­si­ca Jo­nes. Das Ama­zon-Port­fo­lio kann sich mit Se­ri­en wie The Man in the High Cast­le, Ame­ri­can Gods und Bosch so­wie den hier­zu­lan­de ent­stan­de­nen Pro­duk­tio­nen Beat, Deutsch­land und You are Wan­ted eben­falls se­hen las­sen. Sky hat hin­ge­gen zu­letzt als Co-Pro­du­zent der Se­ri­en Ba­by­lon Berlin, Bri­tan­nia und Das Boot auf sich auf­merk­sam ge­macht. Sol­che In­hal­te sind na­tur­ge­mäß aus­schließ­lich im ei­ge­nen Strea­m­ing-Por­tal zu fin­den. Ein­zi­ge Aus­nah­me ist Hou­se of Cards, ei­ne der ers­ten Net­flix-Ei­gen­pro­duk­tio­nen, die auch auf Sky Ti­cket zu se­hen ist. Der Grund: Vor dem Ein­stieg in den deut­schen Markt hat Net­flix die Sen­de­rech­te an Sky ver­kauft, was zur ab­sur­den Si­tua­ti­on führt, dass im Por­tal des Pro­du­zen­ten nur die Staf­feln 1 bis 5 zu se­hen sind, Sky-Ti­cket-Nut­zer aber auch die sechs­te und letz­te Staf­fel, die ak­tu­ell läuft, strea­men kön­nen.

Strea­m­ing auf al­len Platt­for­men

Nichts aus­zu­set­zen gibt es an der Platt­for­mun­ter­stüt­zung der Strea­m­ing-An­bie­ter. Den kleins­ten ge­mein­sa­men Nen­ner stellt der Brow­ser dar, der das Strea­m­ing an PCs und Macs ge­stat­tet. Al­le drei An­bie­ter un­ter­stüt­zen die­se – zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen we­nig kom­for­ta­ble – Va­ri­an­te, die sich al­ler­dings bei Raub­ko­pie­rern, die Streams mit­schnei­den und die Auf­nah­men spei­chern, ex­trem gro­ßer Be­liebt­heit er­freut. Na­ti­ve Win­dows10-Apps bie­ten Net­flix und Sky Ti­cket an, die erst­ge­nann­te App un­ter­stützt so­gar die Sprachas­sis­ten­tin Corta­na. Für An­dro­id- und iOS-Mo­bil­ge­rä­te ste­hen Apps al­ler drei Strea­m­ing-Di­ens­te zur Ver­fü­gung. Su­per Ser­vice: Die Apps von Net­flix und Sky ge­stat­ten auch das Strea­m­ing über den Chro­me­cast-Ad­ap­ter von Goog­le, so­dass Sie Se­ri­en auch auf TV-Ge­rä­te oh­ne In­ter­net­ver­bin­dung strea­men kön­nen. Ob Ama-

zon die­se Mög­lich­keit nicht un­ter­stützt, um den Ab­satz des haus­ei­ge­nen Strea­m­in­gZu­be­hörs Fi­re-TV an­zu­kur­beln, wis­sen wir nicht. Sky bie­tet üb­ri­gens mit dem Sky Ti­cket TV Stick auch ei­nen ei­ge­nen Strea­m­ing-Don­g­le an. Dar­über hin­aus ste­hen die Apps auch für Smart-TVs, Blu-ray-Play­er, Me­dia-Strea­mer, wie Apple TV, und die Vi­deo­spiel­kon­so­len Play­Sta­ti­on 4 und Xbox One zur Ver­fü­gung. Der Voll­stän­dig­keit hal­ber wol­len wir er­wäh­nen, dass sich aus­ge- wähl­te Ama­zon- und Net­flix-Se­ri­en auch her­un­ter­la­den und lo­kal auf Mo­bil­ge­rä­ten spei­chern las­sen, et­wa um sich auf ei­ner lan­gen Flug­rei­se von ei­ner gan­zen Staf­fel un­ter­hal­ten zu las­sen. In der Ama­zon-App Pri­me Vi­deo wech­seln Sie zur ge­wünsch­ten Se­rie. Ist ne­ben dem Ti­tel der Hin­weis Down­load Staf­fel zu se­hen, kön­nen Sie die kom­plet­te Sea­son und ein­zel­ne Fol­gen her­un­ter­la­den. Net­flix bie­tet sei­nen Kun­den ei­nen we­sent­lich bes­se­ren Ser­vice. Nut­zen Sie bei­spiels­wei­se die iPho­ne-App, tip­pen Sie un­ten auf Down­loads und wäh­len Ti­tel zum Down­load fin­den, um ei­nen Über­blick über al­le her­un­ter­lad­ba­ren Se­ri­en und Fil­me zu er­hal­ten.

Net­flix ist im­mer noch die Re­fe­renz

Wel­cher der drei Strea­m­ing-An­bie­ter die Na­se vor­ne hat, lässt sich ganz ein­fach sa­gen: Net­flix. Für die­sen Di­enst spricht nicht nur das rie­sen­gro­ße An­ge­bot, das ei­ne Viel­zahl ex­klu­si­ver Ei­gen­pro­duk­tio­nen um­fasst, son­dern auch die Tat­sa­che, dass sich die Streams auf al­len Platt­for­men emp­fan­gen las­sen. Zu­dem ste­hen im­mer mehr In­hal­te in 4K-Auf­lö­sung und mit HDR-Un­ter­stüt­zung zur Ver­fü­gung, so­dass Nut­zer, die das ent­spre­chen­de Abon­ne­ment ab­ge­schlos­sen ha­ben, ih­re Lieb­lings­se­ri­en in ma­xi­ma­ler Qua­li­tät ge­nie­ßen kön­nen. Sky Ti­cket deckt eben­falls al­le Platt­for­men ab. Al­ler­dings weist das An­ge­bot – mit Aus­nah­me von The Wal­king De­ad und den we­ni­gen Ei­gen­pro­duk­tio­nen – kaum Al­lein­stel­lungs­merk­ma­le auf. Ama­zon Pri­me Vi­deo ist in Sa­chen Se­ri­en­aus­wahl Schluss­licht. Im Ge­gen­zug fin­den sich im An­ge­bot aber vie­le un­ter­halt­sa­me Se­ri­en, die ent­we­der selbst pro­du­ziert oder exklusiv ge­streamt wer­den. Dar­über hin­aus pro­fi­tie­ren Pri­me-Kun­den von zahl­rei­chen Ex­tras, so­dass die Ent­schei­dung pro Pri­me im Grun­de ge­nom­men un­ab­hän­gig vom Strea­m­ing-An­ge­bot ist. Das Pro­blem, dass kein Strea­m­ing-Ser­vice al­le in­ter­es­san­ten In­hal­te be­reit­stellt, um­ge­hen Sie ganz ein­fach: Hat ei­ner der an­de­ren bei­den An­bie­ter Se­ri­en im An­ge­bot, die Sie bren­nend in­ter­es­sie­ren, schlie­ßen Sie ein­fach ein Mo­nats­abo ab, schau­en sich al­le Staf­feln an und kün­di­gen die Mit­glied­schaft dann wie­der. Ein schlech­tes Ge­wis­sen müs­sen Sie da­bei nicht ha­ben, schließ­lich ist der Kun­de Kö­nig.

Die Viel­zahl der Ei­gen­pro­duk­tio­nen und die Tat­sa­che, dass Net­flix auch 4K-In­hal­te an­bie­tet, spricht für die­sen Strea­m­ing-Ser­vice.

Aus­ge­wähl­te Ama­zon-Pri­me-Se­ri­en las­sen sich auch auf das Ge­rät her­un­ter­la­den.

Il­le­ga­le Strea­m­in­gAn­ge­bo­te gibt es vie­le, doch die Nut­zung ver­stößt ge­gen das Ge­setz.

Die Sky-Ti­cket-App un­ter­stützt – wie auch die Ama­zon-App – den Strea­m­ing-Stick Chro­me­cast.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.