ESIM für App­le- & Goog­le-te­le­fo­ne: Pro­vi­der bie­ten pas­sen­de Pro­fi­le

PC-WELT - - News / Bunt -

Zwar wur­de die Sim-kar­te in den ver­gan­ge­nen 25 Jah­ren im­mer klei­ner, bis­her war sie aber für den Be­trieb ei­nes Mo­bil­te­le­fon un­ab­ding­bar. Das än­dert sich ge­ra­de, denn die neue ipho­ne-ge­ne­ra­ti­on (XS, XS Max, XR) und die neu­en Goog­le-mo­del­le Pi­xel 3 und 3 XL un­ter­stüt­zen nun auch die „Em­bed­ded SIM“oder kurz ESIM. Nach­dem die ESIM in an­de­ren Ge­rä­tear­ten wie bei­spiels­wei­se E-book-re­a­dern, Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­ten fürs Au­to und Smart­wat­ches be­reits seit Jah­ren ein­ge­baut wird, könn­te sie in Zu­kunft die klas­si­sche phy­si­sche Sim-kar­te auch in den Mo­bil­te­le­fo­nen über­flüs­sig ma­chen. Der Vor­teil der ESIM ist, dass man den Pro­vi­der über un­ter­schied­li­che Pro­fi­le ein­fach wech­seln kann. In Deutsch­land un­ter­stüt­zen ak­tu­ell die Deut­sche Te­le­kom, Te­le­fo­ni­ca (O2) und Vo­da­fo­ne die ESIM, auf Pre­paid-ba­sis nur die Te­le­kom. App­le-ipho­nes er­lau­ben die par­al­le­le Nut­zung von ESIM und Sim-kar­te, bei Pi­xel-smart­pho­nes muss sich der Nut­zer zwi­schen ein­ge­bau­ter und Plas­tik-sim ent­schei­den. Wei­te­re Te­le­fo­ne mit esim-un­ter­stüt­zung wer­den ver­mut­lich in den nächs­ten Mo­na­ten fol­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.