TA­BLET-PCS

PC-WELT - - Ratgeber / Hardware -

Ta­blets sind in­zwi­schen weit mehr als Mo­bil­ge­rä­te zum Sur­fen und fürs Vi­deo­st­rea­m­ing. Mit Tas­ta­tur und Stift wer­den sie zu leich­ten und kom­pak­ten Ar­beits­ge­rä­ten für un­ter­wegs.

Dar­auf kommt es an: Ein ak­tu­el­les An­dro­id-ta­blet be­kom­men Sie schon ab rund 70 Eu­ro. Doch die­se Ge­rä­te sind zu schlecht aus­ge­stat­tet, um wirk­lich Spaß beim Sur­fen und Fil­me­schau­en zu ma­chen. Da­her soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass ein Ta­blet min­des­tens 16 GB in­ter­nen Spei­cher mit­bringt, der sich mit­hil­fe ei­ner Mi­cro-sd-kar­te er­wei­tern lässt, so­wie 2 GB RAM. Da­mit das Ta­blet Fo­tos und Vi­de­os an­ge­nehm scharf dar­stellt, soll­te die Dis­pla­y­auf­lö­sung bei 7- oder 8-Zoll-ge­rä­ten 1280 x 800 Pi­xel be­tra­gen und bei 10-Zoll-ta­blets am bes­ten 1920 x 1200 Bild­punk­te. Emp­feh­lens­wert sind mit die­ser Aus­stat­tung zum Bei­spiel das Ama­zon-ta­blet Fi­re HD 10 für 120 Eu­ro, das Me­di­on Lif­etab X10605 für 220 Eu­ro und das Samsung Ga­la­xy Tab A 10.1 (rund 200 Eu­ro), das es für 230 Eu­ro mit LTE gibt. Die­se Ge­rä­te bie­ten 32 GB in­ter­nen Spei­cher. Mit der ak­tu­el­len An­dro­id-ver­si­on 8 sind das Le­no­vo Tab M10 für rund 200 Eu­ro mit LTE zu ha­ben oder das Samsung Ga­la­xy A 10.5 mit 3 GB RAM, das rund 300 Eu­ro kos­tet. Et­was teu­rer ist das güns­tigs­te ak­tu­el­le App­le-ta­blet: Das ipad 9.7 (2018) kos­tet mit 32 GB und WLAN rund 350 Eu­ro. Es un­ter­stützt die Stift­ein­ga­be per App­le Pen­cil, für den wei­te­re 100 Eu­ro an­fal­len. Wie bei den Smart­pho­nes liegt der Vor­teil ei­nes App­le-ta­blets ge­gen­über den An­dro­id-ge­rä­ten vor al­lem dar­in, dass Sie da­für auf je­den Fall künf­ti­ge Ver­sio­nen des Be­triebs­sys­tems be­kom­men wer­den.

Mi­ni-ta­blets mit 7 oder 8 Zoll gro­ßem Bild­schirm wer­den zu­neh­mend von gro­ßen Smart­pho­nes ver­drängt: Al­ler­dings sind sie in­ter­es­sant, wenn Sie ein klei­nes Mo­bil­ge­rät vor al­lem für Fo­tos und Fil­me su­chen, je­doch mit ei­ner grö­ße­ren Bild­schirm­dia­go­na­le als beim Smart­pho­ne. Be­son­ders für die­sen Ein­satz­zweck lohnt sich das Hua­wei Me­dia­pad M5 8 mit der ho­hen Auf­lö­sung von 2560 x 1600 Bild­punk­ten, das rund 280 Eu­ro kos­tet. Win­dows-detacha­bles sind der preis­güns­tigs­te Weg, ein Ta­blet zum Ar­bei­ten zu ver­wen­den: Sie brin­gen ei­ne pas­sen­de An­steck­tas­ta­tur mit, so­dass le­dig­lich die Hard­ware­aus­stat­tung sie von ei­nem Win­dows­note­book un­ter­schei­det: Die Ein­stiegs­prei­se be­gin­nen hier bei rund 250 Eu­ro, die bei­spiels­wei­se das Le­no­vo Miix 320 kos­tet: In dem Det­acha­ble mit 10-Zoll-dis­play und 1280 x 800 Bild­punk­ten ar­bei­tet ein Atom x5-z8350. Au­ßer­dem bringt es 64 GB Spei­cher und 4 GB RAM mit. Für rund 30 Eu­ro mehr be­kom­men Sie das Acer One 10, das bei an­sons­ten glei­cher Aus­stat­tung mit ei­nem Full-hd-bild­schirm auf­war­tet. Sol­len Leis­tung und Dis­play­dia­go­na­le ei­nem Note­book noch nä­her­kom­men, so lohnt sich das Trekstor Pri­metab T13B für rund 350 Eu­ro: Es be­sitzt ei­nen Ce­le­ron N3350 so­wie ein 13,3-Zoll-dis­play mit Full-hd-auf­lö­sung. Durch den ein­ge­bau­ten Stand­fuß steht es im Ge­gen­satz zu güns­ti­ge­ren Detacha­bles auch dann si­cher, wenn die Tas­ta­tur nicht am Ta­blet hängt. Ele­gan­ter, sta­bi­ler so­wie bes­ser aus­ge­stat­tet ist das Mi­cro­soft Sur­face Go: Die­ses ar­bei­tet mit ei­nem Pen­ti­um 4415Y, das 10-Zoll-dis­play zeigt 1800 x 1200 Bild­punk­te. Al­ler­dings kos­tet es rund 450 Eu­ro, hin­zu kom­men noch rund 100 Eu­ro für die An­steck­tas­ta­tur Ty­pe Co­ver. Das braucht der Tech­nik­fan: Bei ei­nem Ta­blet zählt vor al­lem ein gu­ter Bild­schirm. Für Ge­rä­te mit Top-bild­qua­li­tät müs­sen Sie rund 500 Eu­ro und mehr aus­ge­ben. Da­für be­kom­men Sie aber ei­ne ent­spre­chen­de Re­chen­leis­tung, die auch Spie­le, Fo­to­be­ar­bei­tung oder Vi­deo­er­stel­lung in ho­her Auf­lö­sung zu­lässt. Das ipad Pro 10.5 et­wa gibt es mit 64 GB Spei­cher und WLAN ab et­wa 700 Eu­ro: Sein Dis­play bie­tet 2224 x 1668 Pi­xel. Mit dem App­le Pen­cil emp­fiehlt es sich vor al­lem auf­grund der gro­ßen Aus­wahl an Stift­ge­eig­ne­ten Apps für krea­ti­ve Auf­ga­ben im Be­reich Gra­fik/de­sign. Auch das Samsung Ga­la­xy Tab S4 un­ter­stützt mit dem S Pen ei­nen Ein­ga­be­stift, der mit­ge­lie­fert wird. Da­mit las­sen sich No­ti­zen selbst dann am Ta­blet ver­fas­sen, wenn Sie den Bild­schirm nicht ent­sperrt ha­ben. Von den an­de­ren Ta­blets setzt sich das Ga­la­xy Tab mit sei­nem farb­und kon­trast­star­ken Amo­led-bild­schirm ab. Die Prei­se für das 10,5-Zoll-ta­blet mit 2560 x 1600 Bild­punk­ten und An­dro­id 8.1, WLAN und 64 GB Spei­cher star­ten bei 550 Eu­ro. Als bes­ter Er­satz für ein Ar­beits-note­book emp­fiehlt sich un­ter den Ta­blets das Mi­cro­soft Sur­face Pro 6, da es mit ei­ner CO­RE-CPU der ach­ten Ge­ne­ra­ti­on, mit 128-GB-SSD so­wie 8 GB RAM wie ein Lap­top aus­ge­stat­tet ist: Die Prei­se be­gin­nen bei 1050 Eu­ro, für den pro­duk­ti­ven Ein­satz kom­men noch rund 150 Eu­ro für das pas­sen­de Ty­pe-co­ver und 100 Eu­ro für den Ein­ga­be­stift Sur­face Pen da­zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.