IN­FO WIN­DOWS-UP­GRADE ZU­RÜCK­SET­ZEN

PCgo - - Titelthema -

Im Kas­ten oben ha­ben wir Ih­nen ge­zeigt, wie Sie Ih­re Win­dows-In­stal­la­ti­on mit Macrium Re ect Free si­chern und bei ei­nem Sys­tem­crash wie­der zu­rück­spie­len. Mi­cro­soft hat in Win­dows 10 ei­ne Funk­ti­on ein­ge­baut, mit der Sie in­ner­halb von 30 Ta­gen nach der Up­grade-In­stal­la­ti­on zum Aus­gangs-Win­dows zu­rück­keh­ren kön­nen.

Win­dows 10 muss lau­fen Da­mit Sie di­rekt aus Win­dows her­aus wie­der auf Win­dows 7 oder 8/8.1 zu­rück­keh­ren kön­nen, muss Win­dows 10 star­ten und lau­fen. Crasht Win­dows 10 beim Up­grade oder will das neu in­stal­lier­te Sys­tem nicht star­ten, bleibt nur das Wie­der­ein­spie­len der Image-Si­che­rung mit­hil­fe von Macrium Re ect Free.

Win­dows 10 zu­rück­set­zen Ha­ben Sie das Up­grade auf Win­dows 10 voll­zo­gen, steht es Ih­nen frei, in­ner­halb von 30 Ta­gen oh­ne Da­ten­ver­lust wie­der zum al­ten Be­triebs­sys­tem zu­rück­zu­keh­ren. Da­zu wird beim Up­grade auf der Fest­plat­te das Ver­zeich­nis Win­dows.old an­ge­legt. Löscht man den Ord­ner, geht auch die Mög­lich­keit zum Roll­back auf Win­dows 7 oder 8/8.1 ver­lo­ren.

Win­dows 10 zu­rück­set­zen Das Down­gra­de steht in den Ein­stel­lun­gen (Win + I) un­ter Up­date und Si­cher­heit im Be­reich Wie­der­her­stel­lung zur Ver­fü­gung. Al­le in der Zeit un­ter Win­dows 10 in­stal­lier­ten Pro­gram­me und er­stell­ten Do­ku­men­te blei­ben er­hal­ten. In den Ein­stel­lun­gen von Win­dows 10 ge­lan­gen Sie zur vor­he­ri­gen Ver­si­on zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.