Kein Frei­fahrt­schein für kos­ten­lo­se Down­loads

PCgo - - Titelthema -

die­ser An­bie­ter exis­tie­ren, weil sie selbst nicht die Da­ten zum La­den an­bie­ten, son­dern nur die Links zu den Fi­le­sha­ring-Di­ens­ten be­reit­hal­ten. Die Ser­ver be nden sich – kaum ver­wun­der­lich – nicht in Deutsch­land, son­dern in Län­dern, wo das Raub­ko­pie­ren we­ni­ger streng ver­folgt wird. Die Me­tho­de mit der Ver­lin­kung zum Her­un­ter­la­den nut­zen ver­schie­de­ne Fo­ren rund um das The­ma Raub­ko­pi­en. Die Be­rei­che sind nach Art der Down­loads un­ter­teilt. Dar­in ndet der Be­su­cher Dis­kus­si­ons­the­men, in de­nen die Be­trei­ber die Links verö ent­li­chen. Mitt­ler­wei­le ist die Aus­wahl an sol­chen An­ge­bo­ten ge­schrumpft. Das be­kann­te Sze­neFo­rum „Gul­li“wur­de durch die Ma­cher ganz o ziell zum „IT- und Tech-Ka­nal“um­ge­stal­tet. Dort gibt es in­zwi­schen nur noch le­ga­le An­ge­bo­te in Form von News rund um Tech­nik und Com­pu­ter. Im Fo­rum müs­sen sich die Teil­neh­mer an stren­ge Re­geln hal­ten, die die Wei­ter­ga­be von Down­load-Adres­sen ver­bie­ten. Den Druck der Be­hör­den be­kam auch das Fo­rum bo­er­se.bz zu spü­ren. Dort wur­den seit 2007 Fil­me, Se­ri­en, Mu­sik und Soft­ware ge­lis­tet und zu Down­load-Qu­el­len ver­linkt. Nach Haus­durch­su­chun­gen 2014 ging das Bo­ard vom Netz. Mitt­ler­wei­le ist das Fo­rum un­ter ei­ner neu­en Do­main wie­der zu er­rei­chen. Bo­er­se wur­de mit al­len Bei­trä­gen und den Zu­gangs­da­ten ein­fach wie­der ge­star­tet. Im in­ter­na­tio­na­len Be­reich gibt es un­zäh­li­ge Sei­ten, die In­for­ma­tio­nen zum La­den il­le­ga­ler In­hal­te be­reit­stel­len. Hier gibt es we­ni­ger deutsch­spra­chi­ge Fil­me oder Se­ri­en. Bei ei­ni­gen die­ser Sei­ten lau­ern Ge­fah­ren wie Vi­ren und Tro­ja­ner, sie­he Kas­ten un­ten. Die­se ver­su­chen die Ma­cher schon bei Be­such der Sei­ten dem Nut­zer un­ter­zu­schie­ben. Ei­ne ak­tu­el­le Si­cher­heits­sui­te muss des­halb un­be­dingt in­stal­liert sein oder man hat nach kür­zes­ter Zeit Schad­soft­ware im Sys­tem. Ak­tua­li­sier­te Web­brow­ser zei­gen und blo­ckie­ren even­tu­el­le Ge­fah­ren. Für das La­den der raub­ko­pier­ten In­hal­te ist auf vie­len in­ter­na­tio­na­len Sei­ten ei­ne An­mel­dung mit ei­ner gül­ti­gen E-Mail-Adres­se not­wen­dig. Oft ver­kau­fen die An­bie­ter die ge­sam­mel­ten Adres­sen an Spam-Ver­sen­der. Der Nut­zer hat kur­ze Zeit spä­ter sein Post­fach vol­ler Wer­be­mails. Da­mit die pri­va­te oder ge­schäft­li­che Mail­Adres­se nicht in fal­sche Hän­de ge­rät, emp ehlt sich die Nut­zung ei­ner al­ter­na­ti­ven Adres­se bei ei­nem kos­ten­lo­sen Web­mail-An­bie­ter. Ei­nes soll­te je­dem Nut­zer sol­cher Di­ens­te klar sein: Das Her­un­ter­la­den von ko­pier­ten Fil­men, Mu­sik und Soft­ware ist in je­dem Fall ge­setz­wid­rig. Wird ein An­wen­der beim La­den von il­le­ga­len In­hal­ten er­wischt, dro­hen ihm ei­ne Ab­mah­nung und ei­ne Kla­ge we­gen Ur­he­ber­rechts­ver­let­zung. Oft folgt ei­ne Geld­stra­fe von meh­re­ren Tau­send Eu­ro.

Web­sei­ten wie HD lme.org sind Ka­ta­lo­ge zu Fil­men und Se­ri­en und ver­lin­ken auf Fi­lehos­ter.

HD-Area ist ei­ne Samm­lung für Film­fans, die il­le­ga­le In­hal­te sam­melt und ver­linkt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.