Was gut ist

Peiner Allgemeine Zeitung - - PEINE - VON DR. SE­BAS­TI­AN THIER, PAS­TOR MAR­TINLU­THER-GE­MEIN­DE PEI­NE

▶ Zu den be­lieb­tes­ten The­men im Kon­fir­man­den­un­ter­richt ge­hö­ren die 10 Ge­bo­te. Da geht es um un­ser Mit­ein­an­der. Das ist sehr kon­kret, da­zu kann je­der et­was sa­gen. Gera­de das schät­zen die Ju­gend­li­chen an die­sem The­ma. Be­son­ders in­ter­es­siert sind die Ju­gend­li­chen an den so­zia­len Ge­bo­ten Num­mer vier bis acht. Das Ge­bot „Du sollst nicht falsch Zeug­nis re­den wi­der dei­nen Nächs­ten“rich­tet sich et­wa ge­gen üb­le Nach­re­de. Da­bei füh­len sich die Kon­fis an Fäl­le von Mob­bing er­in­nert, das sie aus ih­rem Schul­all­tag ken­nen. Span­nend fin­den sie auch das Ge­bot „Du sollst nicht ehe­bre­chen“, geht es doch hier um Lie­be und Treue in der Part­ner­schaft. Schwer tun sich die Kon­fis hin­ge­gen mit den ers­ten drei Ge­bo­ten. In ih­nen geht es um un­ser Ver­hält­nis zu Gott: Wir sol­len Gott an die ers­te Stel­le set­zen, re­spekt­voll mit sei­nem Na­men um­ge­hen, re­li­giö­se Fei­er­ta­ge be­wusst ge­stal­ten. War­um das aber für uns und un­ser Mit­ein­an­der wich­tig ist, ist den Ju­gend­li­chen zu­nächst nicht deut­lich. Den Ver­fas­sern der bi­bli­schen Schrif­ten ist der Ge­dan­ke sehr wich­tig: an Gott den­ken, ihn ach­ten und ein acht­sa­mer, re­spekt­vol­ler Um­gang mit mei­nem Mit­men­schen ge­hö­ren ein­fach zu­sam­men. So hat et­wa vor 2700 Jah­ren der Pro­phet Micha ge­sagt: „Es ist dir ge­sagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir for­dert, näm­lich Got­tes Wort hal­ten und Lie­be üben und de­mü­tig sein vor Gott“(Micha 6,8). Wer in gu­ter Wei­se le­ben will, braucht ei­nen in­ne­ren Kom­pass. Der kann mich lei­ten, wen­nich­mitan­de­ren Men­schen zu tun ha­be. Ein ver­trau­ens­vol­ler Glau­ben an Gott kann mir zu solch ei­nem in­ne­ren Kom­pass werden. Gott ach­tet mich, er möch­te, dass ich als sein ge­lieb­tes Kind gut in die­ser Welt le­be. Wer so ver­traut, der mag sich auch sa­gen: Wenn Gott auch mei­nem Mit­men­schen lie­be­voll zu­ge­neigt ist, soll­te ich den an­de­ren dann nicht auch in Re­spekt und Ach­tung be­geg­nen? Wenn wir im Kon­fir­man­den­un­ter­richt dar­über spre­chen, leuch­tet das den Ju­gend­li­chen ein. Des­halb ler­nen sie am En­de der Un­ter­richts­zeit auch al­le 10 Ge­bo­te aus­wen­dig. Die ers­ten drei Ge­bo­te ge­hö­ren ja doch da­zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.