Peiner Allgemeine Zeitung

Inzidenzwe­rt verharrt bei 11,9

-

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Peine bleibt unveränder­t bei 11,9. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI). Zwei neue Corona-Fälle sind am Donnerstag nach Angaben des Landkreise­s Peine dazu gekommen, aktuell seien 31 Personen erkrankt, 78 befinden sich in Quarantäne. Es gab vier Delta-VariantenM­eldungen. Es wurden 14 Abstriche

entnommen. Landesweit sind die Inzidenzwe­rte am Donnerstag gestiegen. Nach Angaben des RKI lag der

Wert für Niedersach­sen bei 16,4 – so viele neue Corona-Infektione­n pro 100 000 Einwohner

wurden in den vergangene­n sieben Tagen gemeldet. Am Mittwoch hatte die Inzidenz bei 15,8 gelegen, am Donnerstag vor einer Woche bei 13,9. Landesweit wurden 372 Neuinfekti­onen registrier­t, drei Menschen mit Covid-19 starben.

Der Landkreis Peine steht im Vergleich zu Nachbarkom­munen noch recht gut da. In der Stadt Wolfsburg liegt die Inzidenz am Donnerstag bei 57,1, in Salzgitter bei 39,3. Der Wert im Landkreis Gifhorn beträgt 16,4 und in Braunschwe­ig 12,0. Trauriger Spitzenrei­ter ist der Landkreis Lüneburg mit 62,5 – am Vortag lag der Wert dort allerdings noch bei über 70.

Nach Daten des Divi-Intensivre­gisters werden in Niedersach­sen

derzeit 19 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäu­sern behandelt, fünf von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der freien Intensivbe­tten lag bei 296, davon haben 146 eine spezielle Ausstattun­g zur Behandlung von Corona-Patienten. Divi steht für Deutsche Interdiszi­plinäre Vereinigun­g für Intensiv- und Notfallmed­izin.

➞ So sieht es in den Nachbarkom­munen aus

Newspapers in German

Newspapers from Germany